Leitbild

 

Der Bereich Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung am Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck koordiniert und fördert empirische sowie theoriegeleitete Forschung und Lehre in der Geschichtsdidaktik und der Politischen Bildung. Dies erfolgt in enger Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen der LehrerInnenbildung West, u. a. durch die gemeinsame Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen sowie Publikationen. Ziel ist darüber hinaus ein vielfältiger Austausch mit den Fachwissenschaften, anderen Fachdidaktiken sowie der Schulpädagogik.

Die Geschichtsdidaktik und Politische Bildung fungiert als Schaltstelle zwischen Universität, Schule und weiteren Bildungseinrichtungen, um den gesellschaftspolitischen Herausforderungen gerecht zu werden. Die im Bereich Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung Tätigen bemühen sich daher um den Transfer von Forschungserkenntnissen in die schulische Praxis. Hierzu dienen u. a. die Beteiligung an Fortbildungsseminaren für Lehrkräfte in ganz Österreich, die Durchführung von Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler (u. a. Aktionstage Politische Bildung) sowie das Verfassen von Lehrwerken und sonstigen Unterrichtsanregungen.

Eine wesentliche Aufgabe ist schließlich die Organisation und Durchführung der Lehramtsausbildung in den Bereichen Geschichtsdidaktik und Politische Bildung. Das Team bereitet die Studierenden auf ihre professionelle Vermittlungstätigkeit vor, deren Kern die anschauliche Aufbereitung von historischen und politikwissenschaftlichen Erkenntnissen und Zusammenhängen ist, um historisches und politischen Denken in einer pluralistisch verfassten Gesellschaft zu fördern. Ausgehend von den Lehrplänen der Sekundarstufe in Österreich und Südtirol werden die Kompetenzorientierung historischen und politischen Lernens, geschichts- und politikdidaktische Prinzipien sowie konzeptuelles Lernen besonders in den Blick genommen; darüber hinaus werden zentrale Forschungsmethoden vermittelt.

Nach oben scrollen