Samenliste - Index Seminum

Zur Beachtung:
Unsere Samenliste ist ausschließlich für den Internationalen Samentausch zwischen Botanischen Gärten und Institutionen gedacht. Alle unsere Tauschpartner sind bei uns registriert und wir versenden keine Samenproben an Privatpersonen oder Firmen!

Seit Inkrafttreten des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (Rio de Janeiro 1992) ergibt sich für Botanische Gärten, besonders im Zusammenhang mit dem Samentausch, die Notwendigkeit zur Beachtung des Artikel 15 (Zugang zu genetischen Ressourcen). Der Botanische Garten Innsbruck geht davon aus, daß alle Abnehmer von Samen oder Pflanzenteilen aus dem Index Seminum und generell aus dem Botanischen Garten mit diesen so umgehen, daß keiner der Artikel des Übereinkommens verletzt wird. 

Wir geben das Pflanzenmaterial nur unter folgenden Bedingungen ab:
       Es wird ohne Verfolgung kommerzieller Absichten ausschließlich für wissenschaftliche Forschung, Artenerhaltungskulturen, Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit verwendet.
  Falls das von uns bereitgestellte Material in irgendeiner Form für kommerzielle Zwecke genutzt wird, ist vorher in jedem Fall eine schriftliche Erlaubnis des Botanischen Gartens Innsbruck einzuholen. Wir verpflichten uns selbst, die Ursprungsländer in angemessener Form an etwaigen Vorteilen aus dieser Nutzung zu beteiligen.
 

Die Weitergabe des von uns bereitgestellten Materials an Dritte darf nur mit vorheriger schriftlicher Erlaubnis des Botanischen Gartens Innsbruck erfolgen. Wir bitten ferner darum, in Fällen, in denen über das von uns bereitgestellte Pflanzenmaterial Publikationen erarbeitet werden, den Botanischen Garten Innsbruck darin zu nennen und uns Belegexemplare unaufgefordert zuzuschicken.

IPEN - International Plant Exchange Network


Ein internationales Netzwerk für Botanische Gärten zur Regelung des Pflanzenaustausches für nicht-kommerzielle Zwecke in Übereinstimmung
mit der Biodiversitäts-Konvention von Rio (CBD)

IPEN – Nummern
Die IPEN – Nummer besteht aus vier Elementen:

  1. Herkunftsland (zwei Stellen, Abkürzungen folgend der BGCI Liste (Ländercodes), „XX“ bei unbekannter Herkunft).
  2. Bedingungen zur Weitergabe (eine Stelle, „1“ falls Einschränkungen existieren, „0“ falls keine existieren):
  3. Institutionsabkürzung (Garden Code), des Gartens, von dem die IPEN – Nummer stammt. BGCI versieht jedes neue IPEN – Mitglied mit einem Garden Code. Diese Codes können auf der BGCI Webseite eingesehen werden (unterschiedliche Anzahl Stellen).
  4. Identifikationsnummer (Akzessionsnummer der Institution, unterschiedliche Anzahl Stellen).

Zum Beispiel: GR-0-IB-003867
GR: Das Pflanzenmaterial stammt aus Griechenland.
0: Es bestehen keine Einschränkungen zur Weitergabe.
IB: Unser Garten (IB) hat die IPEN - Nummer vergeben.
003867: Unsere Akzessionsnummer für dieses Pflanzenmaterial ist003867.

Falls Ihre Institution noch nicht Mitglied bei IPEN ist möchten wir an Sie appellieren eines zu werden!
Weitere Informationen und die Möglichkeit sich als IPEN Mitglied zu registrieren finden Sie auf der Website des BGCI (Botanic Gardens Conservation International)!

 
Die Samen wurden 2016 gesammelt !
G steht für Samen aus den Gewächshäusern
ln steht für am Naturstandort gesammelten Samen
W steht für Nachzuchten von in der Natur gesammelten Samen
WAG  steht für Samen, die im Alpengarten am Patscherkofel gesammelt wurden
WAH  steht für Samen die in unserem neuen Alpinhaus gesammelt wurden, Temperaturminimum etwa - 7°C

 
Alle anderen Samen wurden im Freiland des Botanischen Garten gesammelt und alle stammen aus offener Bestäubung daher ist Hybridisierung nicht ausgeschlossen.

Die Nomenklatur richtet sich nach:
Der Große Zander - Enzyklopädie der Pflanzennamen, 2008.
Aeschimann, Lauber, Moser, Theurillat – Flora Alpina, 2004.
Alpine Garden Society – Encyclopedia of Alpines, 1993.
Jelitto,Schacht,Simon - Die Freiland Schmuckstauden, 5. Auflage 2002.
Urs Eggli (Hrsg.) – Sukkulenten-Lexikon Bd.1-4, 2001 – 2003.
Edward F. Anderson – Das große Kakteen Lexikon, 2005.
Heidrun E.K. Hartmann (Ed.) Aizoaceae Bd. 1 & 2, 2001
The Plant List

Bei einer Bestellung erklärt der Besteller die oben genannte Übereinkommen anzuerkennen und einzuhalten!

Nagoya Protokoll

Download: Samenliste