Herzlich willkommen im Botanischen Garten des Institutes für Botanik der Universität Innsbruck!

Seit über 100 Jahren befindet sich der Botanische Garten nunmehr in Hötting und ist nicht nur unverzichtbar als Lehr- und Forschungsstätte des Institutes für Botanik der Universität Innsbruck, sondern auch Bildungs- und Erholungsort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Über 7000 Pflanzenarten aus den verschiedensten Lebensräumen der Erde werden hier kultiviert.

In dem etwa 2 ha großen Areal können Sie im Alpinum Gebirgspflanzen bewundern, Ihr Wissen um Heil-, Gift und Gewürzpflanzen erweitern oder im Park spazieren gehen. In unserem Duft- und Tastgarten kann man Pflanzen mit allen Sinnen erfahren. In den Schauhäusern erfahren sie mehr über tropische Regenwälder und subtropische Trockengebiete.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Liebe Gartenbesucher und Gartenbesucherinnen,
der Botanische Garten bleibt am 24.12.2018 sowie zu Neujahr am 1.1.2019 geschlossen.
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen
frohe Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
 Werden Sie Mitglied beim Verein der Gesellschaft des Botanischen Gartens und unterstützen  Sie die vielfältige Arbeit des Gartens und ausgewählte Projekte!
Machen Sie einen virtuellen Rundgang durch die Gewächshauser!

 

facebook

Die Pflanze des Monats

 

Pflanze des Monats Dezember 2018

Europäische Stechpalme Ilex aquifolium

Stechpalmengewächse (Aquifoliaceae)

 

Die Gattung Ilex ist die einzige Gattung der Familie, mit 400 bis 600 Arten ist sie weltweit verbreitet. In Südamerika beheimatet ist der Matestrauch (Ilex paraguariensis), dessen Blätter als Mate-Tee Verwendung finden. Die Europäische Stechpalme ist der einzige Vertreter der Gattung, der in Mitteleuropa heimisch ist.

Die Europäische Stechpalme ist ein immergrüner großer Strauch, der im Unterwuchs von Buchenwäldern vorkommt. Seine Blätter sind derb ledrig und mehr oder weniger stechend. Besonders an älteren Pflanzen sind auch stachellose Blätter anzutreffen.
Die Blüten sind zweihäusig verteilt, es gibt also weibliche und männliche Pflanzen. Die Blüten sind eher unauffällig und erscheinen sehr früh im Jahr. Die weiblichen Pflanzen tragen im Spätherbst die auffällig roten Steinfrüchte, die ebenso wie die Blätter giftig sind (Rutin, Illicin, Urolsäure, Theobromin). Vögel hingegen fressen die Früchte gerne, die Samen werden über den Kot verbreitet.
Das Holz der Stechpalme ist sehr hart und feinfaserig und wird gerne für Drechselarbeiten und wertvolle Furniere verwendet.

Die Stechpalme ist schon seit den Kelten mit großer Symbolik behaftet. Die leuchtend roten Früchte mit dem glänzend grünen Laub sind symbolhaft für Liebe und Hoffnung. Vor allem in Großbritannien und in Nordamerika sind die Zweige des Stechlaubes als Weihnachtsschmuck sehr weit verbreitet.
Der aus der Literatur bekannte Zauberstab von Harry Potter war aus dem Holz der Stechpalme gefertigt.

 


 

 

 

 

 

 

 

  

 

Ilex_2

Ilex_1