Zentrale Datenhaltung und Datensicherung

Beschreibung

Dieser Dienst umfasst die zentralen Speicher- und Backup-Systeme der Universität Innsbruck. Dabei wird grob zwischen den folgenden beiden Systemkategorien unterschieden:

  • Online-Storage: Speichersysteme mit geringen Zugriffszeiten; direkt unterstützte Zugangsprotokolle: SMB, NFS, SFTP
  • Nearline-Storage: Speichersysteme zur Ausfallsicherung im Störungs- und Katastrophenfall. Hohe Zugriffszeiten.

Nach Maßgabe der vorhandenen Kapazitäten stehen diese Systeme den Organisationseinheiten direkt, sowie indirekt über andere Dienste des ZID zur Verfügung. Unter anderem werden die folgenden Speicherbereiche zur Verfügung gestellt:

  • Homeverzeichnisse für Windows und Linux
  • Arbeitsgruppenverzeichnisse
  • Backup für Arbeitsplatzrechner (Nearline-Storage)
  • Langzeitarchivierung (Nearline-Storage)
  • Temporäre Speicherbereiche zum Datenaustausch mit (auch externen) Partnern

Eine hohe Verfügbarkeit der Home- und Arbeitsgruppenverzeichnisse ist durch folgende Maßnahmen gewährleistet:

  • Durchführung regelmäßiger Snapshots der Daten zur schnellen Wiederherstellung, auch von Vorgängerversionen
  • Wiederherstellung in Selbstbedienung
  • Zusätzliche Absicherung über Nearline-Storage

Bezug

Homeverzeichnisse

Universitätsangehörige (Bedienstete und Studierende) erhalten mit dem persönlichen Account automatisch ein Homeverzeichnis am Netapp-Server. An vorinstallierten PCs im Datennetz der Universität ist dieses Laufwerk als Laufwerk I:\ eingebunden. Für nicht vom ZID vorinstallierte Systeme sehen Sie Weiterführende Informationen.

Arbeitsgruppenverzeichnisse

Das Gruppenverzeichnis steht Organisationseinheiten zur Verfügung und ermöglicht die gemeinsame Nutzung von Dateien. Hier sollen alle Daten abgelegt werden, die mehreren Personen zur Verfügung stehen sollen. Durch eine granuläre Rechtevergabe kann der Zugriff auf jede einzelne Datei bzw. Ordner genau gesteuert werden. Alle Gruppenverzeichnisse sind auf vorinstallierten PCs einheitlich über den Laufwerkbuchstaben J:\ zugänglich.  Für nicht vom ZID vorinstallierte Systeme sehen Sie Weiterführende Informationen.

Backup für Arbeitsplatzrechner und Langzeitarchivierung (Nearline-Storage):

Im Bereich Nearline-Storage steht Mitarbeitern die Möglichkeit der Absicherung ihres Arbeitsplatzgerätes zur Verfügung, sowie den Organisationseinheiten der Universität Möglichkeiten zur Langzeitarchivierung. Bitte sehen Sie den entsprechenden Punkt unter Weiterführende Informationen.

Temporäre Speicherbereiche zum Datenaustausch mit internen und externen PartnerInnen

drop-INN erlaubt über einen geschützten Bereich im anonymen ftp-Server ftp.uibk.ac.at beliebigen Datenaustausch mit internen und externen PartnerInnen ohne Gefahr eines Mailboxüberlaufs. MitarbeiterInnen der Universität Innsbruck können sich unter http://drop-inn.uibk.ac.at anmelden, Verzeichnisse anfordern, Daten hochladen, zeitliche Beschränkungen festlegen und dann die Daten mit anderen Personen über einen generierten Link teilen.

Falls Ihnen die zeitliche Beschränkung von drei Monaten nicht ausreicht, wenden Sie sich bitte an zid-service@uibk.ac.at, Stichwort „DROP-INN Dienstkategorie“.

Bezugsgruppe:

  • MitarbeiterInnen
  • Studierende


Kontakt

ZID Ticketsystem: Queue "Zentrale Systeme Storage"



Siehe auch