Easytravel Banner
Easy Travel – new mobility concepts in tourism

Mit dem Projekt easy travel soll die Entwicklung von innovativen Mobilitätsangeboten vorangetrieben und damit ein nachhaltiger Tourismus gefördert werden. Im Fokus steht ein Komplettpaket, welches Urlaubern sowohl eine (internationale) An- /Abreise als auch die Mobilität vor Ort ohne eigenen PKW ermöglicht. Da heute der Großteil der UrlauberInnen angibt, dass die Themen Gepäcktransport und Mobilität am Urlaubsort für die Wahl des eigenen PKW als bevorzugtes Verkehrsmittel zur An- und Abreise ausschlaggebend sind, werden im Projekt insbesondere innovativen, integrierten Lösungen zu Gepäcktransport und zur flexiblen Mobilität am Urlaubsort bearbeitet. Als weiterer wesentlicher Baustein wird die Möglichkeit der Buchung von entsprechenden (Mobilitäts-)angeboten im Rahmen einer lückenlosen Mobilitätskette in einer integrierten Buchungsplattform betrachtet.

 

Problemstellung:

Der Tourismus in Österreich ist maßgeblich von Gästen in ländlichen (alpinen) Bereichen geprägt, die auch aus dem Ausland vorwiegend mit dem eigenen PKW anreisen. Auch im Sinn eines nachhaltigen Tourismus wird vermehrt eine Anreise der Gäste mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn) angestrebt. Um diese Form der Anreise attraktiv und auch als Alternative zur Nutzung des eigenen PKW zu gestalten, ist ein lückenloses Angebot nötig, das während der gesamten Reise die Bedürfnisse der Urlauber in entsprechender Qualität abdeckt.

Untersuchungen zeigen, dass im Winter der Transport des Reisegepäcks und im Sommer die Befürchtung einer nicht ausreichenden Mobilität am Reiseziel wesentliche Entscheidungsgründe sind, nicht die Bahn für die Urlaubsanreise zu nutzen. In den meisten Fällen wird aus Gründen des subjektiv wahrgenommenen Komforts und der persönlichen Flexibilität das eigene Auto gewählt, da damit Gepäck transportiert und die Reise zu jedem gewünschten Zeitpunkt ohne Umstieg durchgeführt werden kann sowie am Ziel die Garantie einer jederzeitigen Mobilität gegeben ist. Umgekehrt nutzen 70% der Pkw-Reisenden ihr Auto während eines Winterurlaubes am Reiseziel nicht. Die beschränkte Nutzung bestehender Systeme des Gepäcktransportes deutet darauf hin, dass diese bei den BahnkundInnen zu wenig bekannt sind oder nicht in ausreichendem Maße die Bedürfnisse der UrlauberInnen erfüllen und entsprechend beworben bzw. kundInnengerecht weiterentwickelt werden müssen.

 

Ziel:

Im Projekt Easy Travel gilt es daher ein "Rundumsorglospaket" für nicht Pkw-Anreisende, unter besonderer Berücksichtigung der Bahnanreise, zu entwickeln. Dieses soll insbesondere Lösungen beinhalten für

  • einen an den Bedürfnissen von TouristInnen orientierten Gepäcktransport,
  • die Sicherstellung einer möglichst flexiblen Vor-Ort-Mobilität (z.B. mit weiter optimierten ÖV-Angeboten, einem integrierten und auf die Anforderungen einer Tourismusregion angepassten (e-)CarSharing-System etc.) und
  • eine einfache und integrierte Buchung aller Komponenten im Sinne einer lückenlos durchgehenden Mobilitätskette in einem Vorgang.

 

Methode:

Um erfolgreiche Maßnahmen entwickeln zu können, werden aufbauend auf umfangreichen Fachkenntnissen zu den verschiedenen relevanten Themenbereichen umfangreiche Befragungen von Urlaubsgästen und Reisenden zu deren Wünschen und Anforderungen durchgeführt. Es werden vorhandene Systeme hinsichtlich deren Verbesserungspotentiale analysiert und gemeinsam mit der lokalen Tourismuswirtschaft Rahmenbedingungen und Umsetzungsmöglichkeiten erarbeitet. Auf den Erkenntnissen aufbauend werden Umsetzungskonzepte (inkl. Betreiber,- Kooperations- und Geschäftsmodellen) entwickelt, Pilotträger implementiert und abschließend kritisch evaluiert.

 

Ergebnis:

Es werden für die drei oben genannten Hauptthemenbereiche konkrete und sowohl bei der (lokalen) Wirtschaft als auch bei KundInnen auf Akzeptanz stoßende Umsetzungsmaßnahmen erarbeitet und auf Machbarkeit überprüft. Jede der Maßnahmen wird so weit entwickelt, dass diese in einem weiteren Schritt, gegebenenfalls auch schon während der Projektlaufzeit zielgerichtet, effektiv und effizient umgesetzt werden kann.

 

Mehrwert:

Durch den vorgesehenen Maßnahmenmix im Bereich der autofreien Anreise und Vor-Ort-Mobilität soll eine verstärkte (multimodale) Bahnanreise erreicht werden.

 

Projektlaufzeit:     5.9.2016 bis 4.7.2018

Projektleitung:     Universität Innsbruck, Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme

Projektpartner:    Tirol Werbung, Standortagentur Tirol, Ötztal Tourismus,
Ötztaler Verkehrsgesellschaft, netwiss, komobile w7,
Technische Universität Wien, Fachhochschule Oberösterreich,

Gefördert durch: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft im Programm Mobilität der Zukunft