Post it in dem folgendes geschrieben steht: Internationales StudiumMasterstudium Umweltmeteorologie

Gemeinsames Masterstudium der Universität Innsbruck und der Universität Trient

Fakultät Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften
Dauer / ECTS-AP 4 Semester / 120 ECTS-AP
Akademischer Grad Master of Science (MSc)
Niveau der Qualifikation Master (2. Studienzyklus)
ISCED-11: Stufe 7, EQR/NQR: Stufe 7
ISCED-F 0532 Geowissenschaften
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl C 066 615
Curriculum Mitteilungsblatt vom 16.05.2018, 37. Stück, Nr. 351 (2018W) 
Voraussetzung Die Zulassung zum gemeinsamen Studienprogramm Studium erfolgt gemäß Kooperationsvertrag zwischen den Universitäten Innsbruck und Trient. Das Zulassungs- und Auswahlverfahren wird vom  Rektorat veröffentlicht.
Details zur Anmeldung und zum Auswahlverfahren werden auf der Homepage der Universität Trient, welche das gemeinsame Studienprogramm verwaltet, zur Verfügung gestellt:
https://international.unitn.it/environmental-meteorology/application

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. Notenverteilungsskala) »

Bei der Notenverteilungsskala handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die Notenverteilungsskala wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Österreichische
Notenskala
Definition
%-Satz
   
1 SEHR GUT:
Hervorragende Leistung

TAB
= 100%

2

GUT:
Generell gut, einige Fehler

3 BEFRIEDIGEND:
Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler

4 GENÜGEND:
Leistung entspricht den Minimalkriterien

5 NICHT GENÜGEND:
Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     

Quelle: wird aktualisiert

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Voraussetzung

Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium an der Universität Innsbruck:


Kriterien zur Feststellung der Gleichwertigkeit:

Auch bei Abschluss eines anderen fachlich infrage kommenden Bachelorstudiums ist die Zulassung zu diesem Masterstudium möglich. Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist und nur einzelne Ergänzungen auf die volle Gleichwertigkeit fehlen, ist das Rektorat berechtigt, die Feststellung der Gleichwertigkeit mit der Auflage von Prüfungen zu verbinden, die während des jeweiligen Masterstudiums abzulegen sind.

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden. (Ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden.)


Das erste Studienjahr im Umfang von 60 ECTS-AP ist an der Universität Trient zu absolvieren:

1. und 2. Semester »

  9 ECTS-AP Einführung in die Meteorologie und Klimatologie
  9 ECTS-AP Umweltströmungsmechanik
  6 ECTS-AP Umweltmessungen
  6 ECTS-AP Physikalische Chemie der Umwelt
  9 ECTS-AP Luftschadstoffmodellierung
  6 ECTS-AP Numerische Methoden für Umweltprozesse
  9 ECTS-AP Hydrologie
  6 ECTS-AP Wechselwirkungen zwischen Biosphäre, Atmosphäre und Klima


Für das zweite Studienjahr an der Universität Innsbruck wird folgender Studienverlauf empfohlen:

3. und 4. Semester »

  5 ECTS-AP Atmosphärische Strahlungsprozesse und Fernerkundung
  5 ECTS-AP Atmosphären- und Biogeochemie
  1 ECTS-AP Atmosphären- und Biogeochemie
  6 ECTS-AP Dynamisch-synoptische Meteorologie
  3 ECTS-AP Lesen, Schreiben und Präsentieren wissenschaftlicher Inhalte
10 ECTS-AP Lehrveranstaltungen (Innsbruck und Trient) aus dem Modul:
                     Fortgeschrittene Themen für Umweltmeteorologie und Gender-Aspekte
30 ECTS-AP Masterarbeit und Verteidigung der Masterarbeit (Innsbruck oder Trient)

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über fortgeschrittene Kenntnisse und methodisches Wissen auf den Gebieten der Meteorologie und Atmosphärenwissenschaften im Allgemeinen und speziell zu umweltbezogenen Aspekten, wie z. B: Luftschadstoffausbreitung, Atmosphärenchemie, Hydro-, Landwirtschafts-, Wald- oder Energiemeteorologie. Sie können das erworbene Wissen und ihre Fertigkeiten zur Ausarbeitung von methodisch einwandfreien Problemlösungsstrategien einsetzen, sei es im privatwirtschaftlichen oder öffentlich/gesellschaftlichen Umfeld.

Der Master in Umweltmeteorologie dient auch der wissenschaftliche Berufsvorbildung. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, die Grundlagen und Annahmen verschiedener wissenschaftlicher oder praktischer Ansätze zu beurteilen und bestimmte Gebiete innerhalb der Umweltmeteorologie weiterzuentwickeln.

Über ihr Fach hinaus sind sie sowohl in der Lage, ihre Resultate und ihr Wissen einem Publikum unterschiedlicher Ausbildung und Wissensstand zu erklären und weiterzugeben, als auch die Resultate ihrer eigenen Arbeit wie auch die der fachlichen Kollegenschaft bzw. öffentlich gemachte Aussagen kritisch zu hinterfragen und zu beurteilen. Sie haben genügend Kenntnisse in benachbarten Disziplinen (wie Statistik, Chemie etc.), dass sie nötigenfalls geeignete Spezialistinnen und Spezialisten zuziehen und verstehen können.

Durch das Studium an einer italienischen und österreichischen Universität in englischer Sprache entwickeln sich eine besondere Sensitivität und entsprechende ergänzende Fertigkeiten bezüglich der kulturellen Aspekte von wissenschaftlichen oder technischen Lösungen.

Erwartete Lernergebnisse

Die Absolventinnen und Absolventen können die physikalischen und chemischen Prozesse in der Atmosphäre und der Umwelt und deren Wechselwirkungen charakterisieren - mittels Theorie und Beobachtungen.

Sie können die Ergebnisse von Wettervorhersagemodellen evaluieren und daraus Prognosen erstellen. Sie beherrschen die Techniken, um wissenschaftliche Literatur zu analysieren und zu diskutieren sowie wissenschaftliche Resultate in schriftlicher und mündlicher Form zu präsentieren.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Der Master Umweltmeteorologie qualifiziert die Absolventinnen und Absolventen für eine Beschäftigung im öffentlichen Sektor (Umweltfachstelle oder entsprechende Einrichtungen), in meteorologischen Diensten, im privaten Sektor (z. B. Energiebedarfsanalysen, Lufthygiene, hydrologische Anwendungen, Agrar- und Forstbereich, Umweltgutachten) und in anderen verwandten Sektoren, wo Aspekte der Umweltmeteorologie relevant sind.

Weiterführendes Studium an der Universität Innsbruck

Informationen zum Studium

Formulare

  • Anmeldung einer Masterarbeit
  • Sperre der Masterarbeit
  • Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen UND Beiblatt
  • Eidesstattliche Erklärung (der Masterarbeit beifügen)
  • Antrag um Zulassung zur dritten und vierten Wiederholung einer Lehrveranstaltungsprüfung

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Innrain 52d Piktogramm barrierefreier Zugang

Studienbeauftragter
Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Georg Mayr

Studiendekan
Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ernst Steinicke

Informationen für Studierende mit Behinderung