Bachelorstudium Informatik

Fakultät Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik
Dauer / ECTS-AP 6 Semester / 180 ECTS-AP
Akademischer Grad Bachelor of Science (BSc)
Niveau der Qualifikation Bachelor (1. Studienzyklus)
ISCED-11: Stufe 6, EQR/NQR: Stufe 6
ISCED-F 0688 Interdisziplinäre Programme und Qualifikationen mit dem Schwerpunkt
Informatik und Kommunikationstechnologie
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl UC 033 521
Curriculum Informationen zum Curriculum (2019W)
Unterrichtssprache Deutsch
Voraussetzung Matura oder Äquivalent
und Sprachnachweis
PODCAST http://streaming.uibk.ac.at/medien/c102/c1021067/Podcasts/Studienpodcasts
/Informatik.mp3
Bewerbung

 

* Informationen zum Curriculum (2019W)

Die rechtlich verbindliche Form des Curriculums inkl. etwaiger Änderungen finden Sie in den entsprechenden Mitteilungsblättern.

Die Information, welche Curriculumsversion für Sie gilt, entnehmen Sie bitte Ihrem Studienblatt
  abrufbar unter: http://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_meinestudien.studienblatt
  Spalte: Curriculum in der geltenden Fassung

Mitteilungsblätter »

 

Studieneingangs- und Orientierungsphase

(1) Im Rahmen der Studieneingangs- und Orientierungsphase, die im ersten Semester stattfindet, sind folgende Lehrveranstaltungsprüfungen abzulegen: 

  1. VO Einführung in die Programmierung (3 SSt/4,5 ECTS-AP)
  2. VO Einführung in die Theoretische Informatik (2 SSt/3 ECTS-AP)
  3. SL Einführung in die Theoretische Informatik (1 SSt/2 ECTS-AP)

(2) Der positive Erfolg bei allen Prüfungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase berechtigt zur Absolvierung der weiteren Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie zum Verfassen der Bachelorarbeit.

(3) Vor der vollständigen Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase können Lehrveranstaltungen im Umfang von 20,5 ECTS-AP absolviert werden. Im Curriculum festgelegte Anmeldungsvoraussetzungen sind einzuhalten.

Allgemeine Informationen

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester bzw. 180 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

1. Semester »

7,5 ECTS-AP: Einführung in die Programmierung
5,0 ECTS-AP: Einführung in die Theoretische Informatik
5,0 ECTS-AP: Funktionale Programmierung
7,5 ECTS-AP: Lineare Algebra
5,0 ECTS-AP: Rechnerarchitektur

2. Semester »

7,5 ECTS-AP: Algorithmen und Datenstrukturen
7,5 ECTS-AP: Angewandte Mathematik für die Informatik
7,5 ECTS-AP: Betriebssysteme
7,5 ECTS-AP: Programmiermethodik

3. Semester »

5,0 ECTS-AP: Daten und Wahrscheinlichkeiten
7,5 ECTS-AP: Datenbanksysteme
5,0 ECTS-AP: Diskrete Strukturen
7,5 ECTS-AP: Rechnernetze und Internettechnik
5,0 ECTS-AP: Softwarearchitektur

4. Semester »

2,5 ECTS-AP: Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
7,5 ECTS-AP: Logik
7,5 ECTS-AP: Maschinelles Lernen
5,0 ECTS-AP: Parallele Programmierung
7,5 ECTS-AP: Software Engineering

5. Semester (*) »

5,0 ECTS-AP: Vertiefungsseminar
10,0 ECTS-AP: Ausgewählte Kapitel
7,5 ECTS-AP: Interdisziplinäre Kompetenzen
7,5 ECTS-AP: Wahlmodul

(*) Die vorgeschlagene Einteilung für das fünfte und sechste Semester kann bzw. soll individuelle angepasst werden.

6. Semester (*) »

15,0 ECTS-AP: Bachelorarbeit
5,0 ECTS-AP: Ausgewählte Kapitel
2,5 ECTS-AP: Interdisziplinäre Kompetenzen
7,5 ECTS-AP: Wahlmodul

(*) Die vorgeschlagene Einteilung für das fünfte und sechste Semester kann bzw. soll individuelle angepasst werden.

Grafische Darstellung »

wird in Kürze bearbeitet

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

(1) Informatikerinnen und Informatiker beschäftigen sich mit Grundlagen, Techniken und Anwendungen der systematischen und automatisierten Informationsverarbeitung. Sie liefern Methoden und Werkzeuge, um komplexe Systeme in Naturwissenschaft, Technik und nahezu allen anderen Bereichen des menschlichen Lebens beherrschen zu können. Dazu setzen sie sowohl mathematisch-formale als auch ingenieurwissenschaftliche Arbeitsweisen ein. Informatikerinnen und Informatiker sind weltweit und branchenübergreifend gefragt. Ihre Einsatzbereiche und Berufsfelder reichen von der Grundlagenforschung bis zu Entwicklung und Betrieb von innovativen Technologien und neuen Anwendungen.

(2) Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiums Informatik

  • haben eine breite wissenschaftliche Grundausbildung in der Informatik und können das Gelernte auf konkrete Problemstellungen anwenden,
  • haben erprobte Programmierkenntnisse, einen souveränen Umgang mit digitalen Daten und Algorithmen sowie das Verständnis für Architekturprinzipien moderner informationstechnischer Systeme erworben,
  • sind qualifiziert für einen Berufseinstieg im IT-Bereich und optimal auf ein universitäres Masterstudium mit Informatik-Bezug vorbereitet.

Erwartete Lernergebnisse

Die AbsolventInnen sind befähigt, nach kurzer Einarbeitungszeit in allen Betrieben und Institutionen die Realisierung von einfachen bis komplexen Hardware-, Software- oder Netzwerksystemen eigenverantwortlich zu entwickeln. Sie verfügen über fundiertes theorie- und methodengestütztes Wissen, um komplexe Systeme aus vorhandenen und/oder völlig neu zu entwickelnden Komponenten aufzubauen.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Informatik ist die Schlüssel­wissen­schaft der Digi­tali­sierung.

Informatikerinnen und Infor­matiker program­mieren die Zukunft. Sie sind weltweit und branchenübergreifend in nahezu allen Branchen gefragt: Industrie, Medizin, Banken, Versicherungen, Finanzdienstleister, Softwareentwicklung, Logistik, Telekommunikation, Handel, IT-Consulting, Unterhaltungsindustrie, Dienstleister jeder Art. Ihre Einsatzbereiche und Berufsfelder reichen von der Grundlagenforschung bis zu Entwicklung und Betrieb von innovativen Technologien und neuen Anwendungen. Für den Zugang zu hochqualifizierten Tätigkeiten wird empfohlen, zusätzlich das Masterstudium Informatik zu absolvieren.

Weiterführende Studien an der Universität Innsbruck

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. Notenverteilungsskala) »

Bei der Notenverteilungsskala handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die Notenverteilungsskala wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

Österreichische
Notenskala
Definition
%-Satz
   
1 SEHR GUT:
Hervorragende Leistung
25,9
= 100%
2 GUT:
Generell gut, einige Fehler
27,1
3 BEFRIEDIGEND:
Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler
25,7
4 GENÜGEND:
Leistung entspricht den Minimalkriterien
21,3
5 NICHT GENÜGEND:
Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     

März 2019

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird gemäß § 73 Abs. 3 UG nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Informationen zum Studium

Formulare

Anerkennungen

  • Ansuchen um Anerkennung von Prüfungen
    Wichtig: Bitte beachten Sie, dass das Bearbeiten von Anerkennungsanträgen eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt und die Anerkennungen deshalb nicht unmittelbar nach Einreichung des Antrages im Prüfungsreferat im LFU:online ersichtlich sind.

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Technikerstraße 17 Piktogramm barrierefreier Zugang

Studiendekan
assoz. Prof. Dr. Georg Moser

Informationen für Studierende mit Behinderung 

Nach oben scrollen