Peers und Beers  - interfaktultärer PhD-Stammtisch

Der interfakultäre-PhD-Stammtisch ist ein offenes Treffen (2 x pro Semester) für alle PhD´s und peersDoktorand/-innen aller Institute, Forschungszentren und – gruppen die an der FP Organizations & Society beteiligt sind. In entspannter Atmosphäre soll dieses Treffen den Gedankenaustausch zum Stand des eigenen PhD-Projektes sowie zu den Höhen und Tiefen des ForscherInnenlebens fördern. Angestellte der Uni sowie Externe, alle PhD´s sind gleichermaßen willkommen.

Der Grundgedanke ist die Nutzung von Synergieeffekten der interfakultärer Ausrichtung der Plattform Organizations & Society durch den Austausch über die Fachgrenzen hinweg. Durch Aufzeigen von Überschneidungen und Verbindungen wird eine breitere Diskussionsbasis geschaffen.



Rückblick

 

PuB 12 – Peers und Beers: fuzzy-set qualitative comparative analysis (fsQCA) - 3. Mai 2017

Gast: Natalie Bénet (Université de Toulouse)

Der letzte Termin dieses Sommersemesters widmete sich einer Forschungsmethode, die unser Gast den Zuhörenden genauer vorstellte. Anhand der eigenen Forschungsarbeit stellte Natalie Bénet Vor- und Nachreile dieser Forschungsmethode sowie die Herausforderungen, die sich im Rahmen der Arbeit mit fsQCA ergeben, vor. Im Zuge dessen entwickelte sich eine sehr angeregte Diskussion, die sehr hilfreiche Ergebnisse brachte.

Wir bedanken uns bei allen TeilnehmerInnen für ihr Engegement und freuen uns auf ein Wiedersehen im Wintersemester.

 


 

 

PuB 11: Fund Your Research - Fördermöglichkeiten auf PhD-Level - 29. März 2017

Gäste: MMag. Gundula Schwinghammer (VR für Forschung), Mag. Sandra Scherl (International Relations Office) und Dr. Katharina Steinmüller (Projekt Service Büro).

Zu Beginn des Sommersemesters konnten wir  auch dieses Jahr wieder einen Überblick über die Förderlandschaft der Uni Innsbruck bieten. Wie auch in den letzen Jahren, werden wieder unterschiedlichste Stipendien und Fördermöglichkeiten vorgestellt, die den PhDs eine Möglichkeit zur Forschungsförderung bieten. Wir bedanken und bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement und freuen uns, über ihren Beitrag zur Forschungsplattform!

 


 

PuB 10: Revise and Resubmit - Umgang mit dem Reviewprozess - 18. Januar 2017

Aufgrund stetiger Nachfrage zum Thema Reviewprozess, drehte sich dieser Termin um genau darum. Wie geht man mit dem Reviewprozess um? Unser Leitungsteam (Dr. Martin Senn und Dr. Andrea Hemetsberger )nahm sich diese Frage zu Herzen und erzählte den TeilnehmerInnen nicht  nur wichtiges zum Ablauf, sondern hielt vor allem wichtige Tipps und Erfahrungswerte bereit, von Do's and Don'ts zu Überarbeitungsstratgien der eigenen Publikationen. Zahlreiche Fragen konnten so im Rahmen dieses Treffens beantwortet werden und wir freuen uns über das positive Feedback von Seiten der PhDs!

 


 

 PuB 9: Dissertationsstrategien "kumulativ vs. monographisch" - 16. November 2016

Der letzte Termin im Jahr 2016 beschäftigte sich mit einem von Seiten der PhDs gewünschten Thema: Dissertationsstrategien. Nach einer sehr interessanten Inputrunde von Seiten der vortragenden Gäste Dr. Franz Eder (Institut für Politikwissenschaft), Prof. Albrecht Becker (FZ Accounting Theory & Research, Institut für Organisation und Lernen - Bereich Management Accounting), wurden die unterschiedlichen Strategien "kumulativ vs. monographisch" ausgiebig diskutiert, die Unterschiede, als auch Vor- und Nachteile besprochen. Dieser Austausch setzte sich im Anschluss in gemütlicher Runde fort.

 


 

PuB8: Publikationsstrategien für PhDs - 18. Mai 2016

In einer kleinen, jedoch sehr engagierten Runde fand das letzte PuB des Sommersemesters 2016 statt. Florian Lindner,PhD (Institut für Banken und Finanzen) und Dr. Andreas Strobl (Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus) sprachen gemeinsam mit Prof. Martin Senn (Institut für Politikwissenschaft, FP Organizations & Society) über das Thema Publikationsstrategien.

Nach ihren Kurzvorträgen bestand für die Studierenden die Möglichkeit Fragen zu unterschiedlichen Aspekten des Publizierens zu stellen, die sie als wichtig für ihre eigene wissenschaftliche Tätigkeit sahen. Dabei entstand eine sehr interessante als auch fruchtbare Diskussion, die den Teilnehmern die Möglichkeit gab eigene Strategien zu entwickeln als auch zu reflektieren. Wir danken allen Teilnehmern für den tollen Austausch und den Vortragenden für ihre wertvollen Tipps!



 

PuB7: Fund your Research - Fördermöglichkeiten auf PhD-Level - 6. April 2016

Bei diesem Termin gaben uns Mag.a Mag.a Gundula Schwinghammer* vom VR Forschung, Mag.a Sandra Scherl* vom International Relations Office und Dr.in Katharina Steinmüller* vom Projekt Service Büro einen detaillierten Einblick in die Fördermöglichkeiten auf PhD-Level. 

Da die Förderlandschaft so undurchsichtig wie vielfältig ist, waren alle BesucherInnen des PuBs besonders froh, direkte Ansprechpartner vor sich zu haben, die nicht nur einen guten Überblick gaben sondern auch für jegliche Fragen offen waren.

Wir bedanken und bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement und freuen uns, sie auch im nächsten Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen!


 

PuB6: Science meets Society - Effektive Wissenschaftskommunikation - 13. Januar 2016

Der im Wintersemester 15/16 zweite und letzte PuB-Stammtisch widmete sich am 13. Januer einer besonders wichtigen Frage: Wie kann ich meine Forschung der Öffentlichkeit zugänglich machen?
Trotz später Stunde fanden sich einige Zuhörer ein, um unseren Experten Mag. Melanie Bartos (Redaktion & Medienservice, Büro für Öffentlichkeitsarbeit) und Prof. Dr. Ronald Maier (Institut für Wirtschaftsinformatik, Produktionswirtschaft und Logistik) zuzuhören. Stellvertretend für Martin Senn übernahm Viktoria Aust, vom FZ Accounting Theory & Research, die Moderation und stellte den Zuhörern die Gäste vor.

Frau Bartos stiegt sogleich in das sehr Umfangreiche Thema ein und identifizierte Schlüsselkriterien auf dem Weg zur effektiven Wissenschaftskommunikation vor und gab zudem einen interessanten Einblick in die Struktur des Büros für Öffentlichkeitsarbeit, welches einen entscheidenden Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeite der ForscherInnen leistet. Anschließend ging Ronald Maier sogleich in die Interaktion mit den PhDs über und gab Ihnen wertvolle Tipps, Einblicke und Erfahrungsberichte in Bezug auf die Fragestellung. Die PhDs stellten schnell wichtige Fragen, die im Plenum ausführlich diskutiert und besprochen wurden, wodurch unterschiedlichste Aspekte eingehend besprochen werden konnten.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern sowie den Gästen für einen wertvollen PuB-Abend und freuen uns schon auf den nächsten Termin!


 

PuB5: Nachbericht Peers und Beers  - 11. November 2015 

Thema des 5. PhD-Stammtisches war der Zugang zur Scientific Community. Die Gäste  Markus Kornprobst (Professor of International Relations, Diplomatic Academy of Vienna) sowie Christoph Pelger (Professor in Financial Accounting, FZ Accounting Theory and Research) schilderten den TeilnehmerInnen des PuBs nicht nur eigene Erfahrungen und Anektoden, sondern gaben auch weitere Ideen und Denkanstöße zum Thema Netzwerken, Kontakte knüpfen, Konferenzen nutzen und Kooperationen ausbauen. Im Anschluss an die beiden Kurzvorträge standen sie den PhDs in der Q&A Session für alle Fragen zur Verfügung und brachten so ein wenig mehr Licht in die Thematik.

Wir danken den Vortragenden und allen TeilnehmerInnen für eine lebshafte Diskussion, die noch während der informellen Runde im Anschluss anhielt!

 



PuB4: Nachbericht Peers und Beers - 17. Juni 2015

Revise and Resubmit - Umgang mit dem Reviewprozess
Dr. Ekaterina Rashkova-Gerbrands und Dr. Martin Senn standen den TeilnehmerInnen des 4. Stammtisches nicht nur für Fragen zur Verfügung sondern hatten jede Menge Anschauungsmaterial und hilfreiche Tipps und Tricks im Gepäck. Anhand von eigenen Materialien wurde der ganze "R n´R - Prozess" sichtbar gemacht und die verschiedenen Schritte genau erläutert. So entstand ein sehr hilfreicher Austausch zu einem spannenden Thema, den wir sicher im kommenden Jahr in der einen oder anderen Form wiederholen werden!

Auch diesmal durfte ein Gläschen in gemütlicher Runde im Anschluss nicht fehlen.




PuB3: Publikationsstrategien für PhDs - 6. Mai 2015

 
Monografie vs. kumulativ – unterschiedliche Herangehensweise an das PhD-Studium aus verschiedenen Blickwinkeln sowie Tipps und Tricks zur Lösung von Problemen im Schreibprozess und mögliche Anlaufstellen. Zur Erörterung dieser Schlagworte konnten wir drei ExpertInnen gewinnen die aus individuellen Perspektiven den Schreib- und Publikationsprozess für PhDs beleuchtet haben.
Univ.-Prof. Dr. Ludger Helms vom Institut für Politikwissenschaft, Univ.-Prof.in Dr.in Andrea Hemetsberger vom Institut für strategisches Management, Marketing und Tourismus und MMag.a Dr.in Bernadette Rieder vom Institut für Germanistik waren sich aber einig, alles beginnt mit einer spannenden Frage und dem Wunsch die eigene Neugierde zu befriedigen. Die richtigen Publikationsstrategien sind fachbereichsspezifisch, aber wichtig ist auf alle Fälle das Finden der geeigneten Community und die klare Positionierung der eigenen Arbeit. Nicht Punkte und Rankings sollen bei Monografien oder Journalartikeln im Vordergrund stehen, sondern der kritische Dialog mit (internationalen) KollegInnen.

Wie immer wurde der interfakultäre Austausch der PhDs (12 Pers.) danach in gemütlicher Runde fortgesetzt um das gehörte nachzubesprechen und eigene Möglichkeiten auszuloten.



PuB2: Nachbricht Peers und Beers – 2. Termin – 28. Jänner 2015

Für diesen Termin konnten wir 3 Referentinnen gewinnen die uns einen umfassenden Überblick über die Förderlandschaft an der LFU gegeben haben. Mag.a Mag.a Gundula Schwinghammer* vom VR Forschung, Mag.a Sandra Scherl* vom International Relations Office und Dr.in Katharina Steinmüller* vom Projekt Service Büro gaben einen detaillierten Einblick in die Fördermöglichkeiten auf PhD-Level.

Die Referentinnen gaben Auskunft zu KWA - Kurzfristiges Wissenschaftliches Arbeiten, zum Marietta Blau – Stipendium zu verschiedenen Mobilitätsprogrammen (Erasmus Mundus Programm - Swap and Transfer - wissenschaftliches Netzwerk) aber auch Druckkosten und Dissertationsstipendien sowie Doc und Doc-Team der ÖAW und Fördermöglichkeiten des Tiroler Wissenschaftsfonds wurden besprochen.

Im Anschluss fand nicht nur eine Fragerunde statt sonder es berichteten auch einige der 16 anwesenden PhD´s aus ihren eigenen Erfahrungen und gaben Tipps und Tricks an KollegInnen weiter . Der interfakultäre Austausch würde dann in kleiner Runde im il Dottore bei einem Bier fortgesetzt.

* alle drei Damen können gerne jeder Zeit kontaktiert werden und geben Auskunft über den Stand der Möglichkeiten.

 



PuB1: Nachbericht Peers und Beers - 1. Termin – 5. November 2014

Einen erfolgreichen Start legte das neue Format peers und beers hin. Mit 12 PhD´s von 3 Fakultäten ging es bei diesem ersten Treffen darum sich über das Format auszutauschen und Bedürfnisse zu eruieren. Gemeinsam wurde das Format weiterentwickelt und Ideen für die kommenden Termine entwickelt.

Der informelle Austausch über Höhen, Tiefen und Stolpersteine im PhD – Leben wurde im Anschluss bei einem gemütlichen Glaserl im Dinzler fortgesetzt.

Auf alle Fälle ein Format mit Zukunft – wir freuen uns auf das nächste Treffen am 28. Jänner 2015




Jeder Termin ist folgendermaßen gegliedert:

 

1. Tool

Das Format soll einen Austausch über Fristen, Förderungen und Organisationsstrategien ermöglichen um nicht die entscheidende Zeit bei formalen Stolpersteinen zu verlieren. Hierzu möchten wir Experten einladen, die verschiedenen Aspekte wissenschaftlicher Forschung referieren.

2. Präsentation

Pro Termin möchten wir PhD´s finden die eigene Erfahrungen zu den einzelnen Theman vorweisbeersen können und so einen besseren Einblick ermöglichen. In kleiner Runde wollen wir konstruktiv arbeiten und Unklarheiten auszuräumen. Das Treffen ist als Arbeitswerkstatt gedacht, es geht um die Darstellung des Ist-Zustandes, um eure Fragen und Pläne.

3. Gemeinsames Bier – 1. Getränk geht auf die Plattform