Leben unter Wasser

Ziel 14 Leben unter Wasser
Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen für eine nachhaltige Entwicklung

SDG 14 bezweckt die Erhaltung der Ozeane durch die Gewährleistung ihrer nachhaltigen Nutzung. Dies umfasst den Schutz von Meeres- und Küstenökosystemen, den Erhalt von mindestens 10 % der Küsten- und Meeresgebiete sowie die Verhinderung und Reduzierung der Meeresverschmutzung sowie der Auswirkungen der Ozeanversauerung.

Für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen ist es ferner notwendig, der Überfischung sowie den zerstörerischen und/oder illegalen Fangpraktiken ein Ende zu setzen und die Fischereisubventionen, die zu Überkapazitäten und Überfischung beitragen, abzuschaffen.

Im Rahmen von SDG 14 sollen die sich aus der nachhaltigen Nutzung der Meeresressourcen ergebenden wirtschaftlichen Vorteile für die kleinen Inselentwicklungsländer und die am wenigsten entwickelten Länder erhöht und der Zugang der handwerklichen Kleinfischereien zu den Meeresressourcen und Märkten gewährleistet werden. Betont wird zudem die Bedeutung der Vertiefung wissenschaftlicher Kenntnisse, des Ausbaus der Forschungskapazitäten und der Aufstockung von Meerestechnologien zur Verbesserung des Zustands der Ozeane. 

Bei der Überwachung von SDG 14 im EU-Kontext liegt der Schwerpunkt auf den Fortschritten, die beim Meeresschutz, der Förderung nachhaltigen Fischfangs und der Sicherstellung gesunder Ozeane gemacht wurden.

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Anregungen für die Entwicklung spezifischer Nachhaltigkeitskompetenzen aus dem handlungsorientierten, transformativ pädagogischen und lernergebnisorientierten Leitfaden Education for Sustainable Development Goals, UNESCO (2017)

Exemplarische Lernziele

Kognitive Lernziele

  1. Die Lernenden verstehen die grundlegende Meeresökologie, Ökosysteme, Beziehungen zwischen Raubtieren und Beutetieren usw.
  2. Die Lernenden verstehen die Verbindung vieler Menschen mit dem Meer und seinem Leben, einschließlich der Rolle des Meeres als Anbieter von Nahrungsmitteln, Arbeitsplätzen und aufregenden Möglichkeiten.
  3. Die Lernenden kennen die Grundvoraussetzung des Klimawandels und die Rolle der Ozeane bei der Abschwächung unseres Klimas.
  4. Die Lernenden verstehen Bedrohungen für Ozeansysteme wie Verschmutzung und Überfischung und können die relative Fragilität vieler Ozeanökosysteme einschließlich Korallenriffen und hypoxischer Tot-Zonen erklären.
  5. Die Lernenden kennen die Möglichkeiten für eine nachhaltige Nutzung lebender Meeresressourcen.

Sozio-emotionaler Bereich

  1. Die Lernenden können sich für nachhaltige Fischereipraktiken einsetzen.
  2. Die Lernenden können den Menschen zeigen, welche Auswirkungen die Menschheit auf die Ozeane hat (Verlust von Biomasse, Versauerung, Verschmutzung usw.) und welchen Wert saubere, gesunde Ozeane haben.
  3. Die Lernenden können Gruppen beeinflussen, die nicht nachhaltig produzieren und einen nicht nachhaltigen Verbrauch von Meeresprodukten aufweisen.
  4. Die Lernenden können über ihre eigenen Ernährungsbedürfnisse nachdenken und sich fragen, ob ihre Ernährungsgewohnheiten die begrenzten Ressourcen an Meeresfrüchten nachhaltig nutzen.
  5. Die Lernenden können sich in Menschen einfühlen, deren Lebensunterhalt von veränderten Fischereipraktiken betroffen ist.

Verhaltensbezogene Lernziele

  1. Die Lernenden können die Abhängigkeit ihres Landes vom Meer analysieren.
  2. Die Lernenden können über nachhaltige Methoden wie strenge Fangquoten und Moratorien für vom Aussterben bedrohte Arten diskutieren.
  3. Die Lernenden sind in der Lage, nachhaltig geerntete Meereslebewesen zu identifizieren (z.B zertifizierte Produkte).
  4. Die Lernenden können sich mit Betroffenen in Verbindung setzen, um Überfischung als Bedrohung für den Lebensunterhalt vor Ort zu erörtern.
  5. Die Lernenden können sich auf wissenschaftlicher Basis für die Erweiterung der Fischverbotszonen und Meeresschutzgebiete sowie für deren Schutz einsetzen.

Exemplarische Inhalte

Die Hydrosphäre: Der Wasserkreislauf, Wolkenbildung, Wasser als großer Klimaregulator

Bewirtschaftung und Nutzung der Meeresressourcen (erneuerbare und nicht erneuerbare Energien): Global Commons und Überfischung, Quoten und deren Verhandlung, Aquakultur, Seetang, Bodenschätze

Nachhaltige Meeresenergie (erneuerbare Energien, Windkraftanlagen und ihre Kontroverse)

Meeresökologie - das Nahrungsnetz, Raubtiere und Beute, Konkurrenz, einstürzende Korallenriffe, Küsten, Mangroven und ihre ökologische Bedeutung

Anstieg des Meeresspiegels und Länder, in denen Land vollständig oder teilweise verloren geht; Klimaflüchtlinge und was ein Verlust der Souveränität bedeuten wird

Die Ozeane und das Völkerrecht: internationale Gewässer, Gebietsstreitigkeiten, Billigflaggen und damit verbundene Probleme

Meeresschadstoffe: Kunststoffe, Mikrokügelchen, Abwasser, Nährstoffe und Chemikalien

Die Tiefsee- und Tiefseekreaturen

Kulturelle Beziehungen zum Meer - das Meer als Quelle kultureller Ökosystemleistungen wie Erholung, Inspiration und Aufbau kultureller Identität

Exemplarische Lernansätze und Methoden

Entwicklung und Durchführung eines (Jugend-) Aktionsprojekts zum Leben unter Wasser

Machen Sie Ausflüge zu Küstenorten

Debatte über nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung der Fischereiressourcen in der (Hoch-)Schule

Rollenspiel: Insulaner ziehen wegen des Anstiegs des Meeresspiegels aus ihrem Land um

Führen Sie eine Fallstudie über kulturelle und bestehende Beziehungen zum Meer in verschiedenen Ländern durch

Führen Sie Laborexperimente durch, um Hinweise auf eine Versauerung der Ozeane zu liefern

Entwickeln Sie ein forschungsbasiertes Projekt: „Brauchen wir den Ozean oder braucht der Ozean uns?“

 

Externe Links

Department of Economic and Social Affairs, United Nations (nur in englischer Sprache verfügbar):

Targets and Indicators of Goal 14

 


Nach oben scrollen