• Geschichtswissenschaften


Assoz.-Prof. Mag. Dr. Elena Taddei 

Ass.-Prof. Mag. Dr. Elena Taddei

Kontakt

Tel.: +43 512 507-43229
Fax: +43 512 507-43397

E-Mail: elena.taddei@uibk.ac.at

Raumnummer: 40636, 6. Stock

Sprechstunde:
nach Vereinbarung

 

 

Zur Person

wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre

Kernfach: Geschichte der Neuzeit

Geboren 1974 in Bozen; Studium der Geschichte und der Italianistik an der Universität Innsbruck; Mag. phil. 1999; Dr. phil. 2003, Dissertation über Renata von Valois d'Este.


Forschungsschwerpunkte

 
Publikationen (Auswahl)

  • Anna von Tirol. Kaiserin für Gottes Gnaden?, in: Bettina Braun/Katrin Keller/Matthias Schnettger (Hgg.), Nur die Frau des Kaisers? Kaiserinnen in der Frühen Neuzeit (= Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, 64), Wien [u.a.] 2016, 99 - 116.

  • La politica italiana di Massimiliano dopo il 1511 e le sue conseguenze/Die italienische Politik Maximilian I. nach 1511 und deren Folgen, in: Liana Bertoldi Lenoci (Hg.), La presa del castello di Botestagno 1511. Atti del Convegno Storico Internazionale/Die Eroberung von Burg Peutelstein. Akten der internationalen Tagung, Cortina d’Ampezzo 29.-30. August 2011, Belluno 2012, 349-364.
  • Fremde Fürstinnen in Ferrara“. Heiratsmigration zwischen Integration und Fremdsein im 16. Jahrhundert, in: Elena Taddei, Robert Rebitsch, Michael Müller (Hgg.), Migration und Reisen. Mobilität in der Neuzeit (= Innsbrucker Historische Studien Bd. 28 Innsbruck u.a. 2012), 43-54.

  • Stadelhof: von der Erziehungsanstalt zum Ergotherapie- und Rehabilitationszentrum, in: Al di là del ponte. Vadena: storia e immagini/ Über die Brücke. Pfatten: Bilder und Geschichten, hg. von La fabbrica del tempo/Die Zeitfabrik, Bolzano/Bozen 2011, 242-245.

  • „… wen Sie die güte hätten und eine Wärterin was Deutsch kann am Bahnhof schiken zur Abholung“. Die Präsenz von Südtiroler Patientinnen und Patienten in der psychiatrischen Anstalt Pergine 1882-1939, in: Elisabeth Dietrich-Daum/ Hermann Kuprian/Siglinde Clementi / Maria Heidegger/ Michaela Ralser (Hg.), Psychiatrische Landschaften. Die Psychiatrie und ihre Patientinnen und Patienten im historischen Raum Tirol seit 1830, Innsbruck 2011, S. 81-87.

  • Die Inszenierung der „Bekehrung“ von Renata von Frankreich-Este als Sieg über die Häresie, in: Michaela Fahlenbock/ Lukas Madersbacher/ Ingo Schneider (Hgg.), Inszenierung des Sieges - Sieg der Inszenierung? Interdisziplinäre Perspektiven, Innsbruck, Wien, Bozen 2011, S. 287-294.

  • Der Römische König Maximilian aus der Sicht der estensischen Gesandtschaft und das Beispiel eines problematischen Lehensverhältnisses in Reichsitalien, in: Maximilian I. (1459-1519): Wahrnehmungen – Übersetzung – Gender (= Innsbrucker Historische Studien Bd. 27), Innsbruck- Bozen-Wien 2010, 93-107.

  • Franz von Ottenthal 1818-1899. Arzt und Tiroler Landtagsabgeordneter. Böhlau Verlag Wien, Köln, Weimar 2010. 307 Seiten.

  • Robert Rebitsch/Elena Taddei (Hgg.), Politik, Konflikt, Gewalt (=Innsbrucker Historische Studien 25), Innsbruck 2007.

  • Palazzo und Delizie“: Zentraler Hof und fürstliche Nebenresidenzen am Beispiel Ferraras, in: Bericht über den 24. Österreichischen Historikertag in Innsbruck veranstaltet vom Tiroler Landesarchiv und dem Verband Österreichischer Historiker und Geschichtsvereine in der Zeit vom 20. bis 23. September 2005, hrsg. von Christoph Haidacher und Richard Schober, (= Veröffentlichungen des Verbandes Österreichischer Historiker und Geschichtsvereine 33) Verlag Österreichisches Staatsarchiv, Innsbruck 2006, S. 103-111.

  • „Pertanto si chiede alla Eccelsa Dieta...“ Spigolature sulla storia di Ala sulla base dei protocolli della Dieta tirolese (1861-1914), in: I Quattro vicariati e le zone limitrofe. Rivista semestrale di cultura e vita, Nr. 99, (2006), Editore Associazione culturale “Quattro Vicariati”, Rovereto, S. 141-159.

  • Historiae morborum: Le anamnesi del medico generico Franz v. Ottenthal, in: Medicina e storia, rivista per la storia della medicina e della sanità, Nr. 8 (2005), 11 Seiten.

  • Der Todesfall des Herzogs Severin von Sachsen in Tirol – Ein Obduktionsbericht des habsburgischen Hofarztes Georg Tannstätter von 1533, zusammen mit Romedio Schmitz-Esser, in: Virus. Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin, 5 (2005), 9-22.

  • Barbara von Österreich - d’Este: Ergänzungen zum Leben einer Habsburgerin in Ferrara, in: Tirol – Österreich- Italien. Festschrift für Josef Riedmann zum 65. Geburtstag, hrsg. v. Klaus Brandstätter und Julia Hörmann, (=Schlern-Schriften, 330), Innsbruck 2005, 629-640.

  • Franz von Ottenthal – Landarzt, Gerichtsarzt, Landtagsabgeordneter, in: Rainer Alsheimer / Roland Weibezahn (Hg.), Körperlichkeit und Kultur 2004, Interdisziplinäre Medikalkulturforschung. Dokumentation des 7. Arbeitstreffens des „Netzwerk Gesundheit und Kultur in der volkskundlichen Forschung“, Würzburg, 31. März – 2. April 2004, (= Volkskunde und Historische Anthropologie, Bd. 10 Bremen 2005), 191-202.

  • Erzherzogin Anna Caterina Gonzaga und ihre Zeit: Der italienische Einfluss am Innsbrucker Hof, in: Heinz Noflatscher / Jan Paul Niederkorn (Hg.), Der Innsbrucker Hof. (= Archiv für Österreichische Gesichte hrsg. v. der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Bd. 138, Wien 2005), 213-240.