Kernfach: Wirtschafts- und Sozialgeschichte



Forschung

Die Forschung am Fachbereich konzentriert sich auf die neuere und neueste Wirtschafts- und Sozialgeschichte seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert mit besonderen Schwerpunkten auf Umwelt-, Technik- und Medizingeschichte. Wirtschafts- und Sozialgeschichte wird dabei als Globalgeschichte verstanden, die auf regionalen Studien fußt. Diese werden durch transnationale Vergleiche sowie durch die Analyse von Transferprozessen in einem breiteren historisch-geographischen Kontext verortet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untersuchen eine breite Palette von Themen, die von der Geschichte des ländlichen Raumes und jener von Gemeingütern über Psychiatrie-, Wissenschafts- und Wissensgeschichte, die Naturschutz- und Energiegeschichte bis zur Unternehmensgeschichte oder zur Geschichte von Handwerk, Klerus und Frömmigkeit reicht. Dabei werden vielfältige qualitative und quantitative Methoden und Theorien von der Diskursanalyse bis zur historischen Statistik herangezogen. Die Forschungsarbeiten des Fachs zeichnen sich des Weiteren durch genderkritische Perspektiven aus.

Die Schwerpunkte des Kernfachs sind in den laufenden Foschungsprojekten der ProfessorInnen ebenso repräsentiert wie in den Habilitations- und Dissertationsprojekten.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs sind in mehreren Forschungsverbünden der Universität Innsbruck  aktiv: im Forschungsschwerpunkt "Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte",  der „Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung Identitäten – Diskurse – Transformationen“ und im Forschungszentrum "HiMAT (History of Mining)". Darüber hinaus sind sie  Kooperationspartner in zahlreichen nationalen und internationalen Forschungsverbünden und Institutionen.

 

 

Laufende Forschungsprojekte

 Moderne Energieregime - aktueller Forschungsschwerpunkt der Professur

Laufzeit: seit 2014
Projektleitung: Univ.-Prof. Dr. Patrick Kupper
Abstract
 
 Teilprojekte:
  • Vergangene Energieregime und ihr Umbau in der Schweiz.
    Laufzeit: 01.02.2015 – 15.04.2016
    Fördergeber: Bundesamt für Energie BFE
  • Icelandic Energy Regimes: Fossil Fuels, Renewables and the Path to Sustainability, 1940–1990.
    Laufzeit: seit 01.06.2016
    Projektleitung: Odinn Melsted, MA
    Abstract
  • Wohltemperiert ins 21. Jahrhundert? Zur Geschichte der häuslichen Wärmeenergienutzung in der Schweiz von 1950-2000.
    Laufzeit: seit 01.06.2016
    Projektleitung: MMag. Irene Pallua
    Abstract

Studie betreffend die Kinderbeobachtungsstation der Maria Nowak-Vogl; interdisziplinäre Zugänge.

Laufzeit: 01.09.2014 - 31.03.2017
Projektleitung Teil 1: ao.Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum
Mitarbeit: Mag. Friedrich Stepanek
Projektpartner: Institut für Erziehungswissenschaft und Institut für Zeitgschichte der Leoplod Franzens- Universität Innsbruck
Fördergeber: Land Tirol, TILAK – Tiroler Krankenanstalten GmbH,  Medizinische Universität Innsbruck und  Leopold Franzens-Universität – Innsbruck
Projektwebsite: Forschungen zur Kinderbeobachtungsstation
 

Raumerschließung und Forschungsförderung: Interaktion zwischen Naturwissenschaft und Bundesstaat.

Laufzeit: 2012-2017 (ETH Zürich)
 
 

Laufende Habilitationsprojekte

 Sorgen um die Seele. Psychiatrie und Seelsorge 1830-1870.

Laufzeit:  seit 01.03.2013
Projektleitung:  Mag. Dr. Maria Heidegger
Gefördert durch das Erika Cremer Habilitationsprogramm der Leopold Franzens-Universität – Innsbruck
Sorge um die Seele

 

Empire of Light, Empires of Darkness: Technology, Politics and Culture in Colonial History.

Laufzeit: seit 01.02.2015
Projektleitung: Dr. Ute Hasenöhrl
Hasenöhrl, Ute: "Licht". Gespräch mit Melanie Bartos im Podcast "Zeit für Wissenschaft", Universität Innsbruck, 2016. https://www.uibk.ac.at/podcast/zeit/sendungen/zfw033.html

 


Laufende Dissertationsprojekte

 
Von der Arbeitskraft zur Humanen Ressource.
Wirtschaftshistorische Transformationsaspekte des Faktors Mensch im Personalwesen Vorarlberger Unternehmen ab der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
 
Arnulf Bösch
Betreuung: Univ.-Prof. Dr. Patrick Kupper
 
Die Geschichte des Innsbrucker Anatomischen Institutes.
 
Christian Lechner
Betreuung: ao.Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum
 
Icelandic Energy Regimes: Fossil Fuels, Renewables and the Path to Sustainability, 1940–1990.
 
Abstract
Odinn Melsted
Betreuung: Univ.-Prof. Dr. Patrick Kupper
 
Wohltemperiert ins 21. Jahrhundert?
Zur Geschichte der häuslichen Wärmeenergienutzung in der Schweiz von 1950-2000.
 
Abstract
Irene Pallua
Betreuung: Univ.-Prof. Dr. Patrick Kupper
 
Die Industrialisierungsdebatte in Südtirol nach 1945 mit besonderer Berücksichtigung des Diskussion um die dezentrale Industrialisierung zwischen 1960 und 1980.
 
Johann Georg Telfser
Betreuung: Univ..-Prof. Dr. Patrick Kupper (Hauptbetreuer: Univ.-Doz. Dr. Hans Heiss)
 
 
Abgeschlossene Dissertationen (2011- 2016)
 

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

Historische Längsschnittuntersuchung ländlicher Gemeingüter in Tirol.

Laufzeit: 01.01.2015 – 31.12.2015
Projektleitung: Mag. Dr. Gerhard Siegl
Fördergeber: Tiroler Wissenschaftsfond (TWF)
 
 
Wanderausstellung "Ich lasse mich nicht länger für einen Narren halten."
 Eine Ausstellung zur Geschichte der Psychiatrie in Tirol – Südtirol – Trentino”, kuratiert von L. Noggler-Gürtler, C. Di Pauli.
 
Laufzeit: 2011/2013
Leitung wissenschaftliches Team: Mag. Dr. Maria Heidegger
Fördergeber: Südtiroler Landesarchiv
 Wanderausstellung: "Ich lasse mich nicht länger für einen Narren halten"
 
 
Praxis und PatientInnen des Südtiroler Landarztes Franz von Ottenthal (1819-1899).
Eine vergleichende Analyse mit deutschen und Schweizer Arztpraxen des 17.-19. Jahrhunderts.
 
Laufzeit: 01.03.2011 – 31.01.2013
Projektleitung: ao.Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum
Mitarbeit: Marina Hilber, Elisabeth Lobenwein, Alois Unterkircher, Eberhard Wolff
Projektpartner: Südtiroler Landesarchiv, Kulturabteilung des Landes Tirol, Bezirksgemeinschaft Pustertal
Fördergeber: Südtiroler Wissenschaftsfonds (SWF)
Projektwebsite:  Der Südtiroler Landarzt Franz v. Ottenthal 
 
 
Kultur.Land.(Wirt)schaft – Strategien für die Kulturlandschaft der Zukunft.
 
Laufzeit: 01.10.2009 – 31.12.2012
Teilprojektleitung: Ass.-Prof. Mag. Dr. Wolfgang Meixner, Mag. Dr. Gerhard Siegl
Leadpartner: EURAC research, Institut für Alpine Umwelt, Projektpartner: Universität Innsbruck: Institut für Ökologie, Institut für Soziologie; Ländliches Fortbildungsinstitut Tirol LFI
Fördergeber:  INTERREG-IV-A Italia/Österreich
Projektwebsite:  KuLaWi
 
 
Mining and Settlement in Schwaz. The development of a special environment in the 15 and 16 centuries.
 
Teilprojekt des Forschungszentrum HiMAT
Laufzeit: 01.03.2007 – 29.02.2012
Projektleitung: Univ.- Prof. Dr. Franz Mathis bzw. ao. Univ.- Prof. Klaus Brandstätter
Fördergeber: Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)

 

Psychiatrische Landschaften.
Die Psychiatrie und ihre Patientinnen und Patienten im historischen Raum Tirol – Südtirol von 1830 bis zur Gegenwart.
 
Laufzeit: 01.10.2008 – 30.09.2011
Projektleitung: ao. Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Dietrich-Daum, Mag. Dr. Maria Heidegger, Ass.-Prof. Mag. Dr. Hermann Kuprian, Univ.- Prof. Dr. Michaela Ralser (Inst. für Erziehungswissenschaften), acht Projektmitarbeitende
Leadpartner: Universitat Innsbruck, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie und Institut für Erziehungswissenschaften Projektpartner: Südtiroler Landesarchiv/Archivio Provinciale di Bolzano, Arbeitsgruppe Geschichte und Region/Storia e regione
Fördergeber: Interreg IV-Projekt Italien-Österreich (2008-2011)
Projektwebsite: Psychiatrische Landschaften
Publikation: Psychiatrische Landschaften
Film: Die (un)sichtbare Arbeit

 

Die Höttinger Brekzie – Abbauorte und Bedeutung als Werkstein.

Laufzeit: 01.03. 2010 – 30.04.2011
Projektleitung: Mag. Dr. Gerhard Siegl
Fördergeber: Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF)
Publikation: Die Höttinger Brekzie