Geschichtswissenschaften

Dr.in Mona Garloff 

Bild Garloff

Kontakt

Tel.: +43 512 507 43256

Fax: +43 512 507 2888

 

E-Mail: mona.garloff@uibk.ac.at 

Raumnummer: 40721, 7. Stock 

Sprechstunde:
nach Vereinbarung


Zur Person

Universitätsassistentin (Postdoc) im Arbeitsbereich Österreichische Geschichte

 

Geb. 1982 in Freiburg i. Br. 2002-2008 Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft in München und Paris; 2013 Promotion (cotutelle) an den Universitäten Frankfurt am Main und Trient, 2013-2020 Akademische Rätin a. Z. am Historischen Institut (Lehrstuhl für Geschichte der Frühen Neuzeit) der Universität Stuttgart. Seit April 2020 Universitätsassistentin am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie an der Universität Innsbruck.

CV kurz (English) 


Forschungsschwerpunkte

Buchhandelsgeschichte, Handels- und Wirtschaftsgeschichte, Wissens- und Gelehrtengeschichte, Geschichte der Habsburgermonarchie, Ostmitteleuropas und Frankreichs in der Frühen Neuzeit, Stadtgeschichte, Reformations- und Konfessionsgeschichte, politische Theorien der Frühen Neuzeit

Aktuelle Projekte

Habilitationsprojekt: Fernbuchhandel in Wien und Prag – Märkte, Akteure, Politik 1680-1750
gefördert durch den FWF Der Wissenschaftsfonds, Lise-Meitner Programm (M 2874-G)

Projektbeschreibung 

 

Forschungsprojekt: „Scheitern in den Wissenschaften – historische und systematische Perspektiven“ (Kooperationspartner: Dr. Sylvia Brockstieger (Heidelberg), Dr. Michael Jungert (Erlangen-Nürnberg), gefördert durch die VolkswagenStiftung, Förderinitiative „Originalitätsverdacht? – Neue Optionen für die Geistes- und Kulturwissenschaften“ (2020-2022)


Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen


Publikationen

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

 

Mona Garloff/Natalie Krentz (Hrsg.): Ordnung über Distanzen hinweg: Inventare, Listen und das Verzeichnen von Objekten zwischen Räumen und Zeiten (MEMO – Medieval and Early Modern Material Culture Online, Special Issue 1) [im Erscheinen].

 

Die Entstehung des Antiquariatsbuchhandels in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Imprimatur N.F. XXVII (2021), S. 85–106.

 

Bücher für Leibniz – Wissenszirkulation, gelehrte Netzwerke und die Organisation des Buchmarktes im Alten Reich um 1700, in: Friedrich Beiderbeck/Claire Gantet (Hrsg.): Wissenskulturen in der Leibniz-Zeit. Konzepte – Praktiken – Vermittlung. Berlin/Boston 2021, S. 223–252.

 

Zacharias Conrad von Uffenbach und der Buchhandel, in: Markus Friedrich/Monika Müller (Hrsg.): Zacharias Conrad von Uffenbach in seiner Zeit – Wissen und Gelehrtenkultur um 1700. Berlin/Boston 2020, S. 335-360.

 

Mona Garloff/Christian V. Witt (Hrsg.): Confessio im Konflikt. Religiöse Selbst- und Fremdwahrnehmung in der Frühen Neuzeit. Ein Studienbuch (Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Geschichte Mainz 129). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2019.

 

Zwischen „Liebes-Geschichte“ und „libri obscoeni“. Zur Verortung der galanten Romane Christian Friedrich Hunolds auf dem Buchmarkt der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Dirk Sangmeister/Martin Mulsow (Hrsg.): Deutsche Pornographie in der Aufklärung. Göttingen 2018, S. 253-288.

 

Irenik als gelehrte Praxis. Religionspolitische Friedensprojekte im Zeitalter der europäischen Konfessionskonflikte, in: Begegnungsräume der Konfessionen. Glaubensvielfalt in Medien der Frühen Neuzeit (Daphnis. Zeitschrift für deutsche Literatur und Kultur der Frühen Neuzeit 45/1-2 (2017)), S. 13-36.

 

Concordia durch Toleranz? Kontroversen um Gewissensfreiheit, religiöse Koexistenz und Glaubenseinheit im Umfeld der Konversion des französischen Königs Heinrich IV, in: Sascha Salatowsky/Winfried Schröder (Hrsg.): Duldung religiöser Vielfalt – Sorge um die wahre Religion. Toleranzdebatten in der Frühen Neuzeit. Stuttgart 2016, S. 161-181.

 

Verwandtschaft, Konfession und Gelehrsamkeit im 16. Jahrhundert. Die Beziehungen der französischen Familie Hotman nach Schlesien, in: Joachim Bahlcke/Irene Dingel (Hrsg.): Die Reformierten in Schlesien. Vom 16. Jahrhundert bis zur Altpreußischen Union von 1817. Göttingen 2016, S. 31-52.

 

Irenik, Gelehrsamkeit und Politik. Jean Hotman und der europäische Religionskonflikt um 1600. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2014 (Schriften zur Politischen Kommunikation 18). https://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/themen-entdecken/literatur-sprach-und-kulturwissenschaften/interdisziplinaere-geisteswissenschaft/16041/irenik-gelehrsamkeit-und-politik

 

Vollständiges Publikationsverzeichnis

Nach oben scrollen