SiCProD

Sigmund of Tyrol's Court: Prosopographical Database

 (Laufzeit: Oktober 2022 bis September 2024)

Worum geht es? 

Porträt Sigmunds von Tirol, genannt "der Münzreiche"
Zeitgenössisches Porträt Sigmunds (Wien, Belvedere, Inv.-Nr. 4890)

SiCProD ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Universität Innsbruck, dem Tiroler Landesarchiv und dem Austrian Center for Digital Humanities & Cultural Heritage der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ACDH-CH). Ziel ist die Erstellung einer prosopographischen Datenbank über den Hof von (Erz-)Herzog Sigmund von Tirol, genannt "der Münzreiche" (r. 1439/1446-1490).


Der Hof Sigmunds ist aus mehreren Gründen für ein solches Projekt geeignet. Das zugrundeliegende Quellencorpus ist klar abgegrenzt und überschaubar, größtenteils gut erschlossen und mehrheitlich im Tiroler Landesarchiv verfügbar. Während aber für das höfische Umfeld von Sigmunds Nachfolger Maximilian I. zahlreiche Studien vorliegen, fehlen diese trotz der guten Quellenlage für Sigmund weitestgehend. Eine umfassende Personenforschung oder gar Netzwerkanalyse zum Tiroler Hof des 15. Jahrhunderts stellt deshalb ein großes Desiderat dar.


Technisch setzt SiCProD auf APIS (Austrian Prosopographical Information System) auf, das am ACDH-CH entwickelt wurde. Die für unser Vorhaben notwendigen Anpassungen und Weiterentwicklungen werden in Zukunft auch für andere Projekte zur Verfügung stehen.


Die fertige Datenbank wird es ermöglichen, sowohl die Zusammensetzung des Hofpersonals und der Gruppe der Amtsträger als auch institutionelle Strukturen und (informelle) Personennetzwerke im Detail nachzuvollziehen. Sie wird auch umfangreiche Möglichkeiten zur Visualisierung des Datenmaterials bieten. Die Datenbank einschließlich der Scans der zugrunde liegenden Archivalien wird online freigegeben. Biografische Angaben wie Lebensdaten, Herkunft, Funktionen und Karrierewege der höfischen Elite, aber auch von einfachen Hofbediensteten können Historiker und Historikerinnen weltweit bei ihren Forschungen zu verschiedensten Fragestellungen unterstützen.


Um die langfristige Verfügbarkeit und Zugänglichkeit der Daten zu gewährleisten, werden sie in CIDOC CRM serialisiert und in ARCHE (digitales Archivierungssystem des ACDH-CH) eingepflegt.

 

Team

Prinicpal Investigator (Univ. Innsbruck) und Koordinator

  • Mag. Dr. Nadja Krajicek, BA MA

Principal Investigator (Tiroler Landesarchiv)

Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter

  • Peter Senfter, BA

Studentischer Mitarbeiter

 

Fördergeber

Österreichische Akademie der Wissenschaften.

Förderlinie: go!digital 3.0


 

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau. Demnächst mehr.

Nach oben scrollen