Forschungsfeld Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Öffentliche Auftritte: 4. WIRTSCHAFTSHISTORISCHES SYMPOSIUM am 11. Juni 2010

 

 


4. WIRTSCHAFTSHISTORISCHES SYMPOSIUM:

Studierenden-Workshop zu Gier in Wirtschaft und Geschichte

an der Fakultät für Volkwirtschaft und Statistik
der Universität Innsbruck

Fr. 11. Juni 2010, 08.15-13.00, Sowi, Seminarraum 9 (Universitätsstraße 15, 3. Stock)

Programm

Gier wird vor allem in jüngster Zeit insbesondere in Zusammenhang mit der Finanzkrise für vielfältige "Systemfehler" des kapitalistischen Wirtschaftssystems verantwortlich gemacht. Sie wird dabei in der Regel eher oberflächlich betrachtet oder überhaupt nur ins Spiel gebracht, um Anschuldigungen damit zu verknüpfen. Im Rahmen des Symposiums soll daher - in 6 Fachvorträgen mit Diskussionen - gemeinsam an einem fundierteren Verständnis des Phänomens gearbeitet werden.


(vorläufig, kurzfristige Änderungen bleiben möglich; Vorträge in Deutscher Sprache)

 

Eröffnung um 08.15 Uhr

*

08.30-09.45
Session 1: GIER IM FINANZSEKTOR

Harald Neuhauser: Gier als potenzielle Ursache der Finanzkrise
Eike Schümann: Greed in the Case of Enron

*

10.00-11.15
Session 2: GIER ALS GRUNDLAGE MENSCHLICHEN HANDELNS?

Adrian Beck: Measuring Greed in the Lab: A Survey on Behavioral and Experimental Economics
Astrid Kalteis: Is Greed a Force Shaping Informal Housing in Europe?

*

11.30-12.45
Session 3: GIER UND DAS "ERSCHLIESSEN" DER WELT

Quirin Hornberger: Peak Oil
Felix Dagn: NeuGIER oder GeldGIER: Die Entdeckung der Nordwestpassage

*

Ende um 13.00 Uhr