Forschungsfeld Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Öffentliche Auftritte: Wirtschaftsgeschichte im Film

 

Öffentliches Seminar WIRTSCHAFTSGESCHICHTE IM FILM

Im Wintersemester 2006/07 findet erstmals ein didaktisches Experiment an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik statt. Das Forschungsfeld Wirtschafts- und Sozialgeschichte wickelt ein Filmseminar ab, bei dem insgesamt vierzehn Filme mit wirtschaftshistorischem Hintergrund oder Inhalt den Studierenden und anderen Interessierten zur Diskussion gestellt werden.

Zwei Termine wenden sich nun ganz besonders auch an Interessierte:

  • Vom 2. bis 12. Dezember gastieren wir im LEOKINO. Im regulären Programm werden insgesamt sechs Filme gezeigt. Die Reise rund um die Welt führt uns dabei nach Österreich ebenso wie nach Argentinien, Afrika und Indien und sie reicht thematisch von der Ernährung über die Arbeit, Finanzkrisen, den Völkermord und die Pharmabranche bis zu den Nord-Süd-Beziehungen und zum Sport. Das Programm im Detail:
    • Sa., 2.12., 15.25 Uhr: We Feed the World (Leokino 2)
    • So., 3.12., 14.50 Uhr: Workingman's Death (Leokino 2)
    • Fr., 8.12., 15.10 Uhr: Memoria del Saqueo (Leokino 2)
    • Sa., 9.12., 15.00 Uhr: Hotel Rwanda (Leokino 2)
    • So., 10.12., 14.35 Uhr: The Constant Gardener (Leokino 2)
    • Di., 12.12., 19.00 Uhr: Lagaan - Once Upon a Time in India (Leokino 1)

  • Bereits am 27. November (17.00 Uhr) wird im HS 3 im Sowi-Gebäude der kanadische Dokumentarfilm "The Corporation" gezeigt. Diese Veranstaltung (bei freiem Eintritt) findet in Kooperation mit dem Zentrum für Kanadastudien statt. Nähere Details: PDF

Die Tage im Leokino sind der Abschluss des eigentlichen Seminars, das bereits seit Anfang Oktober läuft, mit dem farbenfrohen Bollywood-Movie "Lagaan" als Krönung und der Vorführung von "The Corporation" als Aufgalopp. Gerade sie sollen auch der Öffentlichkeit einen Eindruck davon geben, welch verschiedene Themen an der Universität Innsbruck eigentlich behandelt werden. Zu jedem FIlm gibt es daher am Anfang eine kurze Einführung in die Thematik durch drei Studierende und im Anschluss die Möglichkeit zur (ausführlichen) Diskussion.

Denn schließlich lebt Geschichte vom Erinnern und vom Reden, von Bildern und Erzählungen. Gerade daher ist sie sehr beliebter Stoff für Filme. So ist das ganz besonders mit der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Sie betrifft uns alle jeden Tag und sie hat eine bunte, wenn auch nicht immer schöne Vergangenheit. Es gibt daher viel Material, das Personen, Ereignisse oder Prozesse aus Geschichte und Gegenwart mit ihren unausweichlichen historischen Implikationen filmisch verarbeitet. Wir laden Sie herzlich ein, uns bei einem Streifzug durch dieses Material zu begleiten.

Auf Wiedersehen im Leokino!
Josef Nussbaumer und Andreas Exenberger


Weitere Informationen: