Workshop ‘Moral Decision Sciences’ in Obergurgl

Der interdisziplinäre Workshop "Moral Decision Sciences" fand vom 9. bis 11. April im Universitätszentrum Obergurgl statt und brachte Ökonomen, Psychologen und Philosophen zusammen, die sich mit moralischen Entscheidungen beschäftigten.
Gruppenfoto Workshop

Der Workshop wurde gemeinsam von Elisabeth Gsottbauer (Universität Innsbruck), Matthias Stefan (Universität Innsbruck) und Eugenio Verrina (GATE-LAB Lyon) organisiert und hatte zum Ziel, ein Forum für intensive interdisziplinäre Diskussionen ausgewählter Wissenschaftler aus den verschiedenen Bereichen über die neuesten Forschungsergebnisse zu bieten, und zwar zur Frage, was menschliche moralische Entscheidungsfindung ausmacht. Insgesamt 11 Forscher (siehe Teilnehmerliste hier) präsentierten und diskutierten ihre und andere Arbeiten.

Matthias Stefan (Organisator) eröffnete den Workshop mit einem Vortrag zum Thema "Ein kritischer methodischer Blick auf die experimentelle Forschung zu moralischen Entscheidungen", der als Grundlage für Diskussionen in Kleingruppen über die Herausforderungen bei der Modellierung moralischer Entscheidungen im Labor diente, die Konsequenzen für die Versuchsteilnehmer selbst und andere haben, wie z.B. der Tausch von Geldauszahlungen an sich selbst gegen Spenden für Wohltätigkeitsorganisationen. Diese "Eisbrecher"-Sitzung sollte den Teilnehmern helfen, sich gegenseitig kennenzulernen, und eine intime und gleichzeitig hochspezialisierte Atmosphäre schaffen, die es den Teilnehmern ermöglichte, sich tief in das Thema des Workshops zu vertiefen.

Der Workshop bestand aus 10 Vorträgen, gefolgt von längeren Frage-Antwort-Elementen zu einer breiten Palette von Themen wie prosoziales Verhalten, Deliberation, moralische Entscheidungsfindung, Informationsbeschaffung und -vermeidung, kulturübergreifende Unterschiede im Konfliktverhalten und Umverteilungspräferenzen. Das vollständige Programm kann hier eingesehen werden.

Der Workshop wurde von der Fakultät für Volkwirtschaft und Statistik, dem Vizerektor für Forschung und EPoS 'Wirtschaft, Politik & Gesellschaft' der Universität Innsbruck gesponsert.

 

Nach oben scrollen