Universität Innsbruck

Doktorats­studium
Rechts­wissen­schaften

Das Doktorats­studium Rechts­wissen­schaften dient der Heran­bildung von For­scherInnen und exzellen­tem Nach­wuchs für die Be­setzung ande­rer geho­bener beruf­licher Posi­tionen. Aus­bildungs­ziel ist die Befä­higung zu selbst­ständiger, metho­disch einwand­freier wissen­schaft­licher Arbeit, die mit der Disser­tation als eigen­ständiger Forschungs­leistung belegt wird.

Mann arbeitet mit juristischer Fachliteratur

  Detaillierte Infos  Online bewerben

Info

Doktorin/Doktor der Rechtswissenschaften (Dr. iur.)

Dauer/ECTS-AP
6 Semester/180 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Deutsch

Voraussetzung
Fachlich infrage kommendes Diplom- oder Masterstudium oder Äquivalent

Curriculum
Informationen zum Curriculum  

Das richtige Studium für mich?

Hauptgebäude Universität Innsbruck

In fünf Begriffen

  • Detailkenntnisse in den für die Dissertationsbearbeitung relevanten Wissenschaftsdisziplinen
  • Fertigkeiten zur Erstellung wissenschaftlicher Publikationen
  • Erlernung der Fähigkeit zur vertieften theoretischen Reflexion
  • Präsentation eigener Forschungsergebnisse
  • Verständnis des Berufsbildes eines/r selbstständigen WissenschaftlerIn
Mann schreibt auf Flipchart

Ähnliche Studien

Mann arbeitet mit Laptop

Nach dem Studium

Weiterbildungsangebote

Frau steigt Stiege empor

Meine Karriere

Neben den klassischen Rechtsberufen kommt eine Vielzahl weiterer hochqualifizierter Berufstätigkeiten infrage:

  • an Universitäten,
  • in außeruniversitären Forschungs- und Bildungseinrichtungen,
  • im diplomatischen Dienst,
  • in europäischen und internationalen Organisationen,
  • in nationalen und internationalen Unternehmen
  • sowie in politischen Schlüsselpositionen

Career Service der Universität Innsbruck

Aus der Praxis

Neues Vor­stands­mit­glied der BWG

Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, Leiter des Instituts für Unternehmens- und Steuerrecht, wird ordentliches Vorstandsmitglied der Österreichischen Bankwissenschaftlichen Gesellschaft (BWG).

Men­schen­rechte als Beru­fung und Beruf

Frau Professorin Dr.in Theresia Degener, LL.M. (Berkeley) eröffnete am 26. April 2022 mit einem Vortrag zum Thema „Menschenrechtsarbeit im Kontext von Behinderung“ in der gut gefüllten Aula eine neue Vortragsreihe an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, die vom Institut für Europarecht und Völkerrecht veranstaltet wird.

Stif­tung Süd­ti­ro­ler Spar­kasse prä­miert wis­sen­schaft­li­che Leis­tung

Die Informatikerin Ruth Breu erhielt am 22. April 2022 für ihr wissenschaftliches Werk den Wissenschaftspreis der Stiftung Südtiroler Sparkasse. Vier weitere Forscher*innen erhielten für ihre Arbeit den Forschungspreis der Stiftung.

La­miss Khakzadeh ist stell­ver­tre­tende Rechts­schutz­be­auf­tragte

Lamiss Khakzadeh vom Institut für Öffentliches Recht, Staats- und Verwaltungslehre der Universität Innsbruck wurde zur stellvertretenden Rechtschutzbeauftragten beim Bundesminister für Inneres ernannt.