Universität Innsbruck

Vir­tu­elle Füh­rung: 100 Jahre Witt­gen­steins Trac­ta­tus

Ilse Somavilla führt durch die Wittgenstein-Bestände des Forschungsinstituts Brenner-Archiv. Die virtuelle Führung besteht aus zwei Teilen: Teil 1 befasst sich mit der Geschichte und Teil 2 mit dem Inhalt des von Ludwig Wittgenstein verfassten Werks „Logisch-philosophische Abhandlung“. Es liest Annette Steinsiek.

Teil 1: Wann und wo schrieb Ludwig Wittgenstein sein berühmtes Buch „Tractatus Logico-Philosophicus“? Wie kam er mit dem Innsbrucker „Brenner“ und seinem Herausgeber in Verbindung? Und warum wollte kein Verlag Wittgensteins Buch drucken, das doch später weltbekannt werden sollte?

 


Teil 2: Wie funktionierte Ludwig Wittgensteins Geheimschrift und wann verwendete er sie? Warum nannte er seinen „Tractatus Logico-Philosophicus“ „literarisch“? Und wie ist es zu verstehen, wenn er sagt, dass ein wichtiger Teil seines Buches aus dem besteht, was nicht darin steht?

 

Drehbuch: Ursula Schneider, nach einem Entwurf von Ilse Somavilla
Idee, Durchführung, Redaktion: Annette Steinsiek, Ursula Schneider
Produktion: Universität Innsbruck, Büro für Öffentlichkeitsarbeit

 

Die „Sammlung Ludwig Wittgenstein“ und weitere Bestände zu Wittgenstein im Forschungsinstitut Brenner-Archiv auf https://www.uibk.ac.at/brenner-archiv/archiv/wittgenstein.html
Das „Faksimile aus dem Brenner-Archiv Nr. 15: Ludwig Wittgensteins Widmung des Tractatus Logico-Philosophicus“ ist bestellbar auf https://www.uibk.ac.at/brenner-archiv/publikationen/shop.html#faks15

Zur Bibliographie von Wittgenstein-Publikationen aus dem Forschungsinstitut Brenner-Archiv: https://www.uibk.ac.at/brenner-archiv/publikationen/buecher.html#W

Links zu allen virtuellen Führungen durch das Brenner-Archiv: