Mag. Dr. Eva Pfanzelter (MA)
Assistenzprofessorin

Tel.: +43 512 507-4408
Fax: +43 512 507-2889
E-Mail: Eva.Pfanzelter@uibk.ac.at

 

ACHTUNG: Am 21.06.2016 findet keine Sprechstunde statt!!!

  
Sprechzeiten: Di., 10.00–11.30h, Raumnr. 40612
(nach Voranmeldung via E-Mail)

Follow on Academia.edu

 

In der lehrveranstaltungsfeien Zeit finden Sprechzeiten nur nach Vereinbarung via E-Mail statt!

               pfanzelter_small2

Studium und wissenschaftlicher Werdegang
  • Universität Innsbruck, Studium der Geschichte und Fächerkombination (Englisch, Philosophie, EDV für Geisteswissenschaften), Mag. phil. 1995, Dr. phil. 2005
  • Eastern Illinois University, Charleston IL, USA, Master-Studium Geschichte, Master of Arts 1994
  • Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck 1996–1999
  • 1999–2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck
  • seit September 2010 Assistenzprofessorin am Institut für Zeitgeschichte, Universität Innsbruck 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Europäische und regionale Zeitgeschichte, Erinnerungskulturen und Geschichtspolitik, Digital Humanities


Funktionen
  • Stellvertretende Leiterin Forschungszentrum Digital Humanities der Universität Innsbruck
  • Beauftragte für Neue Medien der Philosophisch-Historischen Fakultät
  • 2009–10 Mitglied der trinationalen Task-Force zur Neuausrichtung des MEDIDA-PRIX
  • 2007–08 Gutachterin bzw. Mitglied der internationalen Jury MEDIDA-PRIX, Gesellschaft für Medien in der Wissenschaft (GMW)
  • Rezensentin für Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 

Preise
  • 2014 Lehreplus! Preis der Universität Innsbruck, gem. mit Gunda Barth-Scalmani und Irene Madreiter für http://historia.scribere.at/ logo_hs
  • 2012 Global Ambassador Award, Eastern Illinois University, Charleston, USA
  • 2010 Förderzusage aus der Nachwuchsförderung 2010 der Universität Innsbruck für das Projekt „Holocaust-Websites zwischen Mediendiskurs, Geschichtspolitik und Aktionismus“
  • 1997–99 Forschungsstipendium des Vereins zur Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung und Tätigkeit von Südtirolern an der Landesuniversität Innsbruck, Bozen-Innsbruck, Italien-Österreich

Mitgliedschaften
  • The International Society for the Scholarship of Teaching and Learning in History
  • Gesellschaft für Medien in den Wissenschaften
  • Landesmuseum Ferdinandeum
  • Arbeitsgruppe Geschichte und Region/storia e regione
  • Michael-Gaismair-Gesellschaft

Publikationen (Auszug)
  • At the Crossroads with Public History: Mediating the Holocaust on the Internet: Holocaust A JournalStudies. of Culture and History, 21/4, 2015, S. 250-271 DOI

  • Inszenierung - Vernetzung - Performanz: Holocaust Repräsentationen im Nezt, in: Iris Roebling Grau/Dirk Rupnow (Hrsg.), Holocaust-Fiktion. Kunst jenseits der Authentizität, München-Paderborn 2015, S. 63 - 83. ISBN 978-3-7705-5505-5 Weblink

  • Option und Gedächtnis. Erinnerungsorte an die Südtiroler Umsiedlung 1939, unter Mitarbeit von Elisa Heinrich und Sabiner Merler, Bozen 2014. ISBN 978-88-7283-507-4
    Unterrichtsmaterialien begleitend zum Buch

    Rezensionen
    :
    Ein bemerkenswertes Buch, ein Dokument eines zentralen Ereignisses unserer Zeit, wofür es bis heute kein 'Denkmal' gibt!
    Dolomiten

    „Option und Gedächtnis“ ist jedoch nicht eine Rekonstruktion der Ereignisse, sondern fragt nach den Erinnerungsorten, die im kollektiven Gedächtnis geblieben sind. Und es ist der Versuch, Geschichte nicht mehr aus der Täter-Opfer-Perspektive zu betrachten.
    ff - Südtiroler Wochenmagazin

    Ein außerordentliches Buch, ein wichtiges zeitgeschichtliches Dokument. Chapeau!
    Amazon.de 13.1.2015

    ... kann man auch nur eine halbe Stunde lesen, ohne mitten im Geschehen aufhören zu müssen. Oft ist dies auch gut, so kann man über das Gelesene mehr nachdenken und die Zusammenhänge verstehen. Alles in allem kein Buch, das man an einem verregneten Samstag in einem durch liest, doch ein Buch, das den Horizont erweitert und einen selbst über den üblichen Tellerrand sehen lässt.
    Amazon.de 16.2.2016

  •  Hrsg., Option und Erinnerung, Geschichte und Region/storia e regione 2013 (Heft 2), Innsbruck-Wien-Bozen 2014. ISBN: 978-3-7065-5276-9   

  • gem. mit Ingrid Böhler/Thomas Spielbüchler/Rolf Steininger (Hrsg.), 7. Österreichischer Zeitgeschichtetag 2008. 1968 – Vorgeschichten – Folgen. Bestandsaufnahme der österreichischen Zeitgeschichte, Innsbruck – Wien – Bozen 2010. ISBN: 978-3-7065-4867-0

  • Südtirol unterm Sternenbanner. Die amerikanische Besatzung Mai–Juni 1945. Mit Fotodokumentation und DVD, Bozen 2005. ISBN: 978-88-7283-251-6
Projekte

 


 

Curriculum vitae | Aktivitäten
Projekte des Instituts für Zeitgeschichte
Forschungsleistungsdokumentation der Universität Innsbruck