Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Klaus Eisterer

Tel.: +43 512 507-44030
Fax: +43 512 507-44099
E-Mail: Klaus.Eisterer@uibk.ac.at
oder dekan-philos-hist@uibk.ac.at

  

 

eisterer.jpg

Studium und wissenschaftlicher Werdegang
  • Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck, Mag. phil. 1983, Dr. phil. 1991, Univ.-Doz. und ao. Univ.-Prof. 2001
  • Universitätsassistent 1984-1993, Assistenzprofessor 1993-2001 am Institut für Zeitgeschichte
  • Visiting assistant professor an der University of New Orleans Summer School 1992 und 1995
  • Lehrbeauftragter am Management Center Innsbruck. Die Unternehmerische Hochschule (2007 und 2008)

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Internationale Diplomatiegeschichte, Österreich im 20. Jahrhundert, Geschichte Spaniens und Lateinamerikas, Regionalgeschichte


Funktionen
  • Mitglied der Geisteswissenschaftlichen Fakultät 1986-2001
  • Kuriensprecher des Mittelbaus an der Fakultät 1996-2001
  • Mitglied des Senats 2006-2008
  • Dekan der Philosophisch-Historischen Fakultät 2008-2018

Preise
  • 1994 Stipendium der Johann-Wolfgang-Goethe-Stiftung zu Basel
  • 1997 Preis des Theodor-Körner-Fonds zur Förderung von Wissenschaft und Kunst

Publikationen (Auszug)
  • gem. mit Sebastian Fink/Robert Rollinger/Dirk Rupnow (Hrsg.), Carl Friedrich Lehmann-Haupt. Ein Forscherleben zwischen Orient und Okzident, (Classica et Orientalia 11), Wiesbaden 2015
  • gem. mit Georg Pichler und Karl Rudolf (Hrsg.), 1938. España y Austria/Österreich und Spanien. Alcalá de Henares (UAH obras colectivas: Humanidades 39) 2010
  • gem. mit Günter Bischof (Hrsg.), Transatlantic Relations. Austria and Latin America in the 19th and 20th Centuries, (Transatlantica 1), Innsbruck-Wien-Bozen 2006
  • La présence française en Autriche (1945-1946), Rouen 1998 (vol. I) und 2005 (vol. II)
  • Tirol zwischen Diktatur und Demokratie (1930-1950). Beiträge für Rolf Steininger zum 60. Geburtstag, Innsbruck-Wien 2002

 

Detaillierte Informationen zu Veröffentlichungen und Aktivitäten siehe Publikationen, Newsletter oder Forschungsleistungsdokumentation der Universität Innsbruck.