Masterstudium Soziologie: Soziale und politische Theorie

Fakultät Fakultät für Soziale und Politische Wissenschaften
Dauer / ECTS-AP 4 Semester / 120 ECTS-AP
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Niveau der Qualifikation Master (2. Studienzyklus)
ISCED-F 0388 Interdisziplinäre Programme und Qualifikationen mit dem Schwerpunkt
Sozialwissenschaften, Journalismus und Informationswesen
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl C 066 905
Curriculum Informationen zum Curriculum (2008W)*
Voraussetzung Fachlich infrage kommender Bachelorabschluss oder Äquivalent
Bewerbung


* Informationen zum Curriculum (2008W)

Die Gesamtfassung des Curriculums spiegelt das aktuell gültige Curriculum wider, ist rechtlich unverbindlich und dient lediglich der Information. Die rechtlich verbindliche Form des Curriculums inkl. etwaiger Änderungen finden Sie in den entsprechenden Mitteilungsblättern.

Die Information, welche Curriculumsversion für Sie gilt, entnehmen Sie bitte Ihrem Studienblatt
  abrufbar unter: http://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_meinestudien.studienblatt
  Spalte: Curriculum in der geltenden Fassung

Mitteilungsblätter »

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. Notenverteilungsskala) »

Bei der Notenverteilungsskala handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die Notenverteilungsskala wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 Österreichische 
 Notenskala
 Definition
 %-Satz 
      
 1  SEHR GUT:
 Hervorragende Leistung
55,5
= 100%

 2

 GUT:
 Generell gut, einige Fehler
32,9
 3  BEFRIEDIGEND:
 Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler
8,5
 4  GENÜGEND:
 Leistung entspricht den Minimalkriterien
3,1
 5  NICHT GENÜGEND:
 Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     

Quelle: Studienjahr 2016/2017

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Voraussetzung

Fachlich infrage kommende Bachelorstudien an der Universität Innsbruck:


Kriterien zur Feststellung der Gleichwertigkeit:

Auch bei Abschluss eines anderen fachlich infrage kommenden Bachelorstudiums ist die Zulassung zu diesem Masterstudium möglich. Im Rahmen der Feststellung der Gleichwertigkeit wird jedenfalls die Absolvierung folgender Kernbereiche im Rahmen des abgeschlossenen Bachelorstudiums geprüft:

  • 15 ECTS-AP aus dem Kernbereich Allgemeine soziologische Theorie
  • 9 ECTS-AP aus dem Kernbereich spezielle Soziologie (inkl. Gender)
  • 15 ECTS-AP aus dem Kernbereich Methoden der empirischen Sozialforschung (inkl. Statistik)

Sollten auf die Herstellung der Gleichwertigkeit nur einzelne Ergänzungen (maximal 30 ECTS-AP) fehlen, kann die Zulassung mit der Auflage von Prüfungen, die im Rahmen des Masterstudiums zu absolvieren sind, verbunden werden.

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

1. Semester »

10,0 ECTS-AP: Pflichtmodul Wissenschaftstheorie und Methodologie der Sozialwissenschaften
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Geschichte der sozialen und politischen Ideen 
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Klassische soziologische Theorie

2. Semester »

10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Zeitgenössische soziologische Theorie
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Systemische Sozialtheorien
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Handlungstheorien

3. Semester »

10,0 ECTS-AP: Pflichtmodul Theoriegeleitete empirische Sozial- und Politikanalyse
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Staats-, Demokratie, Machttheorien
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Kultur und Gesellschaft

4. Semester »

2,5 ECTS-AP: Masterarbeit Begleitseminar
25,0 ECTS-AP: Masterarbeit
2,5 ECTS-AP: Verteidigung der Masterarbeit (Defensio)

Alternative Wahlmodule »

10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Theorien der Geschlechterverhältnisse
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Berufspraxis
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Individuelle Schwerpunktsetzung

Grafische Darstellung »

ma-soziale-und-politische-theorie_studienverlauf_2016

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Das Masterstudium vermittelt die Kernkompetenz: den souveränen Umgang mit der soziologischen, im weiteren sozialen und politischen Theorie und Methode, die den Schlüssel gibt für die Vielzahl an sozialwissenschaftlichen Einzelstudien in den angewandten Feldern von Soziologie, Politikwissenschaft und empirischer Sozialforschung.

Globalisierungsprozesse, Staat und Demokratisierung, soziale Differenzierung und Ungleichheit, Geschlechterverhältnisse, Kultur, Ästhetik und kulturelle Konflikte zu verstehen, Global Governance und supranationale Politik, die Religionen, Ethnizität oder Identitätspolitik jenseits aller Dogmen aus der Gesellschaft und empirisch zu erklären - all dies ist nur im Rahmen von sozialwissenschaftlichen Denkperspektiven möglich.

Extrafunktional erwerben die Studierenden generalisierbares Wissen, analytische Kraft, gedankliche Flexibilität, kommunikatives Verstehen des Neuen als Schlüsselqualifikationen, wie sie in der dynamischen Arbeitswelt der Wissensgesellschaft immer wichtiger werden, sowie soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Vermittlungs- und Präsentationstechniken, Teamfähigkeit, den rhetorischen und schriftlichen Ausdruck sowie die Stärkung selbstständiger Leistungskompetenz und die Fähigkeit zur kritischen Reflexion und Toleranz gegenüber anderen Positionen.

Erwartete Lernergebnisse

Die AbsolventInnen verfügen über fundierte Kenntnisse der grundlegenden theoretischen Paradigmen und Diskurse der Sozialwissenschaften und verstehen deren Relevanz für empirische Sozialforschung und soziale Praxis. Dies befähigt sie dazu, Probleme eigenständig zu bearbeiten, wissenschaftliches Wissen in seinen Begründungszusammenhängen zu beurteilen und es in neuen, insbesondere forschungsrelevanten Kontexten anzuwenden und kreativ weiterzuentwickeln. Sie sind vorbereitet auf Tätigkeiten in wissenschaftlichen Einrichtungen und Institutionen (insbesondere auf ein weiterführendes Doktoratsstudium) und auf leitende, planende, analysierende und beratende Tätigkeiten in der Privatwirtschaft, der öffentlichen Verwaltung sowie in internationalen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Durch seine Fokussierung auf die zentralen Schlüsselkompetenzen in Theorie und Methode bereitet das Studium maximal anschlussfähig vor auf

  • soziologische Forschungstätigkeiten in wissenschaftlichen Einrichtungen und Institutionen oder die Aufnahme eines weiterführenden Doktoratsstudiums genauso wie
  • auf leitende, planende, analysierende und beratende Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung, der Politik und Privatwirtschaft sowie in internationalen staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen und
  • nicht zuletzt auf berufliche Tätigkeiten im breiten Feld der Sozialforschung, der Sozialberatung oder im stark angewachsenen Medienbereich.

Weiterführende Studien an der Universität Innsbruck

Informationen zum Studium

Anerkennungen

Formulare

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Universitätsstraße 15 Piktogramm barrierefreier Zugang

Studienbeauftragter - Anerkennungen
Univ.-Prof. Dr. Alexander Bogner

Studiendekan
assoz. Prof. Mag. Dr. Franz Eder

Informationen für Studierende mit Behinderung