Universität Innsbruck erhält Fundraisingpreis

Die Universität Innsbruck ist mit dem ersten "DACH Hochschul-Fundraisingpreis" für ihr 350-Jahr-Jubiläum gewürdigt worden. Konkret wurde der Anerkennungspreis aufgrund der Gründung der gemeinnützigen Bundesstiftung "Universität Innsbruck" verliehen. Die Stiftung wurde mit einem Grundkapital von 2,5 Mio. Euro zur Förderung von Wissenschaft und Bildung gegründet.
stiftung-uni-innsbruck
Bild: Die Länder Tirol, Vorarlberg und Südtirol sowie die Landeshauptstadt Innsbruck haben sich bereit erklärt, die eingeworbenen privaten Stiftungsgelder im Jubiläumsjahr zu verdoppeln. (Credit: Birgit Pichler)

Aus Anlass des 350-Jahr-Jubiläums der Universität Innsbruck wurde 2019 eine gemeinnützige Bundesstiftung „Universität Innsbruck“ als selbstständige Fördereinrichtung ins Leben gerufen. Der 2015 gegründete Förderkreis der Universität 1669 – Wissenschafft Gesellschaft mit namhaften Persönlichkeiten aus dem kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Leben Nord-, Ost- und Südtirols, Vorarlbergs, Liechtensteins und Luxemburgs hat das Stiftungskapital für die Gründung bereitgestellt. Die gemeinnützige Bundesstiftung „Universität Innsbruck“ startete mit einem Grundkapital von 2,5 Mio. Euro. Die Länder Tirol, Vorarlberg und Südtirol sowie die Stadt Innsbruck verdoppelten mit einem Matching fund die von privater Seite zur Verfügung gestellten Mittel. Ziel der Stiftung ist, die Universität Innsbruck in Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung sowie Internationalisierung zu fördern. So können private und unternehmerische Förderer einen Beitrag für die Forschungs- und Ausbildungsqualität leisten. 

„Wir sind neben der TU Wien österreichweit bisher die einzige Universität, die eine gemeinnützige Bundesstiftung auf der Grundlage des neuen Bundesstiftungs- und Fondsgesetzes von 2015 ins Leben gerufen hat. Dafür eine Auszeichnung bei Mitbewerberinnen und Mitbewerbern aus dem gesamten deutschen Sprachraum zu erhalten, ist eine große Ehre für die Universität Innsbruck“, sagt Südtiroler Landesrätin a. D. und Ehrensenatorin Sabina Kasslatter Mur, die gemeinsam mit Rektor Tilmann Märk den Vorstand der Stiftung bildet. „Vor allem möchten wir uns bei unseren privaten Stifterinnen und Stiftern sowie den Ländern Tirol, Vorarlberg und Südtirol und der Stadt Innsbruck bedanken, ihnen gebührt unser großer Dank“, betonen Sabina Kasslatter Mur und Tilmann Märk. Auch weiterhin freut sich die Stiftung „Universität Innsbruck“ über neue, interessierte Stifterinnen und Stifter.

Neben der Universität Innsbruck wurde die Universität Lübeck mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Eine weitere Sonderwürdigung geht an die TU München für die 2010 ins Leben gerufene TUM Universitätsstiftung. Die Universität Zürich wurde zum Gesamtpreisträger gekürt. Der "DACH Hochschul-Fundraisingpreis" wurde vom Deutschen Hochschulverband (DHV) zum fünften Mal ausgelobt. Erstmals waren neben Schweizer Hochschulen auch jene aus Österreich zugelassen.

 

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen