Neues Netz­­werk der Lebens- und Ge­sund­heits­wissen­­schaften

Als Initiative aller Tiroler Hochschulen wurde 2017 der Life and Health Science Cluster Tirol gegründet. Er bündelt alle Aktivitäten im Bereich der Lebens- und Gesundheitswissenschaften und umfasst mehr als 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Hochschulen in Tirol und Vorarlberg.
Petrischale im Labor
Bild: FWF bewilligt sieben Projekte aus unterschiedlichen Disziplinen. (Credit: Uni Innsbruck)

Die Lebens- und Gesundheitswissenschaften sind ein stark expandierendes Forschungsgebiet und beinhalten immense Chancen für eine nachhaltige Entwicklung unserer Wissensgesellschaft und die zukünftige wirtschaftliche Leistungsfähigkeit Österreichs und des Bundeslandes Tirols. Die Bevölkerung setzt große Hoffnungen auf die Entwicklung von neuartigen Heilungsansätzen für Erkrankungen oder schlichtweg für ein langes Leben bei guter Gesundheit – es gibt aber auch Ängste vor unabsehbaren Folgen einer unkontrollierten Forschung in ethisch sensiblen Bereichen, wie der Stammzellforschung und Gentechnologie.

Cluster Life & Health Science Tirol

Die Tiroler Hochschulkonferenz, ein Zusammenschluss aller Tiroler Hochschulen, sieht sich hier nicht nur als wichtiger Akteur in der nationalen und internationalen Forschungslandschaft – sondern auch als Dienstleister für die Gesellschaft und Anlaufstelle sowie Erklärer für die Bevölkerung. Deshalb hat die Tiroler Hochschulkonferenz alle Forscherinnen und Forscher im Bereich der Lebens- und Gesundheitswissenschaften an den acht Tiroler Hochschulen eingeladen, eine gemeinsame Initiative zur Stärkung des Standorts Tirol in Forschung und Lehre auf den Weg zu bringen. Daraus entstand 2017 ein neues Netzwerk: der „Cluster Life & Health Science Tirol“.

Der Life & Health Science Cluster Tirol koordiniert und bündelt die akademischen Aktivitäten im Bereich Lebens- und Gesundheitswissenschaften in Tirol und ist die zentrale Anlaufstelle für diesen Bereich in Tirol. Der Cluster vernetzt alle im Bereich Life & Health Science tätigen Tiroler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, schafft eine hohe nationale wie internationale Sichtbarkeit Tirols und arbeitet mit einschlägigen Unternehmen und der Standortagentur Tirol zusammen. Mehr als 200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus neun Hochschulen – neben den acht Tiroler Hochschulen ist auch die Fachhochschule Vorarlberg im Cluster vertreten – aus dem Bereich der Grundlagenforschung, über angewandte Forschung und Klinik bis zur Nachsorge, Ethik und Recht sind darin vernetzt.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen