Erster Tag der Lehre im Zei­chen der Digitali­sie­rung

Am 23. November 2018 fand an der Universität Innsbruck erstmals ein „Tag der Lehre“ statt, zu dem Lehrende wie auch Studierende und Angehörige der Verwaltung eingeladen waren. Das Leitthema des Tages war die Digitalisierung der Lehre. Durch das Programm führte Vizerektor Bernhard Fügenschuh.
Sowi-Aula
Bild: Der erster Tag der Lehre fand an mehreren Standorten parallel statt, hier in der SoWi-Aula. (Credit: Uni Innsbruck)

Nach Grußworten von Rektor Tilmann Märk, der an dieser Stelle auf die neue Studienplatzfinanzierung einging, lobte ÖH-Vorsitzende Johanna Beer die Initiative, einen Tag speziell der Lehre zu widmen. Im Anschluss sprach Prof. Geoff Hayward, Dekan der Faculty of Education an der University of Cambridge, über die Dilemmas in der Hochschulbildung. Unter anderem strich er dabei heraus, dass es zu den Hauptaufgaben einer Universität gehöre, Wissen zu generieren, zu erhalten und zu verbreiten. Wenn Digitalisierung diese Aufgaben unterstütze, habe sie auch einen (gesellschaftlichen) Mehrwert. Wichtig sei angesichts der technischen Möglichkeiten, nie das eigentliche Ziel der Lehre aus den Augen zu verlieren, sondern IT fokussiert auf die Zielerreichung hin einzusetzen. MR Mag. Andrea Geisler vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung machte eine Bestandsaufnahme zur Lehre im digitalen Zeitalter und schnitt Perspektiven der digitalen Transformation an. Studienangebote müssen im Zeitalter der Digitalisierung neu gedacht werden und die Universität der Zukunft werde nicht mehr alles selbst machen können. 

An der nachfolgenden Diskussion in der SOWI-Aula beteiligten sich auch die Zuhörerinnen und Zuhörer an den über Videokonferenz zugeschalteten Standorten Campus Innrain und Campus Technik. 

Alle 16 Fakultäten wirkten an der Gestaltung des Tages der Lehre mit und hatten ein breit gefächertes Programm an verschiedenen Standorten der Universität zusammengestellt. Gastvorträge, Impulsreferate, Workshops, Diskussionsgruppen, Inputs aus der Verwaltung und Erfahrungsberichte regten zum Austausch unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an. Die wichtigsten Impulse aus den Fakultäten wurden am späten Nachmittag im Plenum präsentiert und diskutiert. Vizerektor Fügenschuh bedankt sich bei allen Beteiligten für ihren großartigen Einsatz.

Dass sich die Lehrenden auch im „AllTag der Lehre“ mit der Qualität ihres Tuns auseinandersetzen, zeigten stellvertretend für viele ihrer Kolleginnen und Kollegen die Lehreplus!-Preisträger/innen mit ihren Präsentationen. Prof. Christian Bauer gewann im Team mit Prof. Gilles Reckinger den Preis „Lehreplus! klassisch“ und Dr. Erica Autelli konnte sogar die unabhängig voneinander vergebenen Preise „Lehreplus! Digitale Medien“ und „Lehreplus! Studierende“ entgegennehmen. Letzterer wurde zwar vom Rektorat finanziert, aber vollständig von der ÖH Innsbruck abgewickelt. „Die Studierenden hatten bei der Wahl der Preisträgerin völlig freie Hand und es ist schön zu sehen, dass sich die Ansichten über gute Lehre offenbar decken“, freut sich Vizerektor Fügenschuh. 

Den Ausklang fand dieser der Lehre gewidmete Tag bei einem Get Together mit „Going Green Catering“ der Mensa.

(Bianca Gegenburger)


Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge