Inklusion

Im Rahmen unseres Inklusionsprojektes möchten wir die Anzahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Behinderung und/oder chronischer Erkrankung erhöhen und ermutigen qualifizierte Personen ausdrücklich, sich an der Universität Innsbruck zu bewerben.

Für ihre Inklusionsarbeit wurde die Universität Innsbruck am 11. Dezember 2018 zum ersten Mal vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mit dem Diversitätsmanagementpreis „Diversitas“ ausgezeichnet. Das ist für uns ein großer Ansporn, unsere Maßnahmen zur Inklusion nicht nur fortzuführen, sondern weiter auszubauen.

Mit dem Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) hat die Universität Innsbruck am 21. Dezember 2020 zum zweiten Mal den Diversitätsmanagementpreis „Diversitas“ erhalten. Ziel des CGI ist die Integration aller im Bereich der Gender Studies sowie Frauen- und Geschlechterforschung arbeitenden Wissenschaftler*innen und interessierten Mitarbeiter*innen der Universität Innsbruck. Auch für die „Third Mission“ spielt das CGI eine wichtige Rolle, damit wir die Themen Diversität, Gender und Gleichstellung über die Grenzen der Universität hinaus sichtbarer machen können.

Die Bemühungen der Universität Innsbruck für eine inklusivere Gesellschaft nach außen zu tragen, ist auch das Ziel von Elisabeth Rieder, Leiterin des Büros der Behindertenbeauftragten. Gemeinsam mit Studierenden der Politikwissenschaft hat sie das Buch "Politik und Behinderung in Österreich" verfasst. Es soll nicht nur an der Universität zu einem größeren Bewusstsein für das Thema Behindertenpolitik beitragen.

Wenn Sie Fragen zu Stellenausschreibungen haben und/oder im Bewerbungsprozess professionell unterstützt werden möchten, kontaktieren Sie bitte die Behindertenvertrauenspersonen Dr. Elisabeth Rieder (allgemeines Personal, Elisabeth.Rieder@uibk.ac.at, +43 512 507-8889) oder Dr. Adolf Sandbichler (wissenschaftliches Personal, Adolf.Sandbichler@uibk.ac.at, +43 512 507-51868).

 

 


  Audiodeskription

Nach oben scrollen