Projekt SmartIBK - Mein Leben in der Smart City Innsbruck

Was ist eine schlaue Stadt und was macht meine Stadt zu einer Smart City? Diese Fragen stellen sich Kinder und Jugendliche sechs Innsbrucker Schulen. Denn sie wohnen, essen, gehen zur Schule, bewegen sich in ihrer Freizeit von A nach B – durch all diese alltäglichen Aktivitäten verbrauchen sie Energie. Welche Lösungen bietet die Stadt Innsbruck, um daraus resultierende negative Auswirkungen für uns und unsere Umwelt einzudämmen? Welche technischen und effizienten Lösungen gibt es? Wie kann die Lebensqualität in der Stadt trotz zunehmender Hitze und Starkregen aufgrund des Klimawandels hoch bleiben?

SmartIBK begleitet diese Schülerinnen und Schüler über zwei Schuljahre hinweg. Sie lernen verschiedene Facetten von Smart Cities kennen und gewinnen Einblicke in die Arbeitswelt innovativer städtischen Unternehmen. Gemeinsam durchleuchten wir unter  anderen die folgenden Fragestellungen:

  • Was ist eine schlaue Stadt?
  • Welche Aspekte bzw. Themenbereiche sind Bestandteile von Smart Cities?
  • Warum brauchen wir intelligente Städte vor dem Hintergrund von Klimawandel und Urbanisierung?
  • Was macht Innsbruck zur Smart City?
  • Wo werden Aspekte einer Smart City in meiner Stadt sichtbar?
  • Entwicklung von Verständnis für die globalen Herausforderungen Klimawandel und Urbanisierung
  • Vermittlung von Themen der Klimawandelanpassung im städtischen Kontext (z.B. Umgang mit Hitze, Starkregen)
  • Erfassung aller Aspekte einer Smart City inklusive der Themenfelder Mobilität, Energie und Versorgungsnetze, Gebäude, Klimawandelanpassung sowie Information & Kommunikation
  • Kennenlernen innovativer städtischer Unternehmen und smarter Technologie im Innsbrucker Städtebild
  • Kennenlernen und Anwenden analytischer Methoden (Wärmebildkamera, Temperatursensoren etc.)
  • Kinder und Jugendliche tauchen in Arbeitswelten innovativer Tiroler Unternehmen ein
  • Projektergebnisse aus Vorläuferprojekten (Bsp. SINFONIA) aufgreifen und vertiefen

SmartIBK Programm in den nächsten 2 Schuljahren

1. Einstiegsworkshop - Was ist SmartIBK?
  • Zeitraum: Herbst 2023
  • Inhalte:
    • Was ist eine smarte Stadt?
    • Eine Stadtführung in Bildern
    • Traumreise in die Stadt der Zukunft
    • Ausblick über die nächsten 2 Schuljahre
2. Gebäude bzw. Quartier der Zukunft
  • Zeitraum: Winter 2023/2024
  • Inhalte:
    • Wärmedetektiv*innen auf Spurensuche
    • Was ist ein smartes Gebäude?
    • Smartes Wohnen und Fortbewegung in der Stadt
3. Messepark Cool-Inn Führungen
  • Zeitraum: Frühjahr/Sommer 2024
  • Inhalt:
    • Beobachte das Wetter und plane eine zukunftsfitte Stadt
    • Messestation balsteln
    • Smart City zeichnen
    • Wasserstände messen
    • Temperaturmessen uvm.
4. IKB-Smart-City-Lab
  • Zeitraum: Herbst 2024
  • Ort: Rossaugasse 2
  • Dauer: 2 h
  • Inhalt:
    • Berufe der Zukunft
    • Wärmespeicherung
    • Sektorenkoppelung
    • Strom Netz verstehen
    • Spiele für Energiewende
5. Energiepotenziale auf den Dächern Innsbrucks
  • Zeitraum: Winter 2024/25
  • Ort: Schule
  • Dauer: 2 Schulstunden
  • Inhalte: Die Kinder...

...lernen erneuerbare Energien kennen. 

...entwickeln ein Bewusstsein, wo und wie viel Sonnenenergie auf den Dächern Innsbrucks eintrifft. 

...können mit einer Softwäre 3D-Einstrahlungssimulationen machen. 

...erfahren, wo man Solarpotenziale für Innsbruck im Internet einsehen kann. 

6. Schatzsuche dem Wasser auf der Spur
  • Zeitraum: Frühjahr 2025
  • Ort: Uni-Campus-Technik
  • Inhalt:
    • Stationsbetrieb
    • Rätsel lösen
    • entdecken, forschen
    • Weg des Wassers
*Der gläserne Kanal als Parallel-Programm zur Schatzsuche ,,dem Wasser auf der Spur''
  • Ort: Uni-Campus Technik
  • Inhalt:
    • Kanalsystem in der Stadt untersuchen
    • Weg des Wassers

7. Gemeinsames Abschluss-Event mit allen beteiligten Klassen
  • Zeitraum Sommer 2025
  • Ort: an einem smarten Platz in Innsbruck (z.B Messepark oder DDr.-Alois-Lugger-Platz im O-Dorf)
  • Ziel: gemeinsamer Projektabschluss und Austausch zwischen allen Beteiligten
  • Mögliche Inhalte: 
    • Projektergebnisse vorstellen
    • Mitmachaktivitäten aus den Highlights

Kooperationszuschuss für Pädagog*innen

Das Projekt SmartIBK bietet für Pädagoginnen und Pädagogen die Möglichkeit einen Kooperationszuschuss zu beantragen.

Die thematische Vielseitigkeit des Projekts ermöglicht die Förderung von Vorhaben zu einer großen Bandbreite an Themen, z.B. im Zusammenhang mit Klimaanpassung und Urbanisierung, smarter Mobilität, smarter Energie oder smarten Gebäuden. Dabei müssen Projektvorhaben nicht zwingend Stadtbezug haben, auch Schulen im ländlichen Raum können Kooperationszuschüsse beantragen. In SmartIBK erarbeitete Lehrmaterialien und Workshopkonzepte werden zugänglich gemacht und können als Inspiration für das Vorhaben dienen. Eigene, thematisch passende Ideen von Pädagoginnen und Pädagogen sind auch herzlich willkommen.

zur Infoseite


Aktuelles

Einstiegsworkshops - Projektstart mit den teilnehmenden Klassen

Im Winter 2023 besuchten wir alle teilnehmenden Schulen und durften mit unserem Einstiegsworkshop das Projekt SmartIBk gemeinsam mit den Kindern starten. 

Nach einer Kennenlernrunde wurde besprochen was eine smarte Stadt überhaupt ist und was diese ausmacht. Anschließend haben die Kinder aktuelle Fotos von Innsbruck bekommen und haben diese smart beurteilt. Um eine Idee einer individuellen und smarten Stadt Innsbruck zu bekommen haben wir eine Traumreise in die Stadt der Zukunft durchgeführt. Dieser kreative Ausblick wurde danach genutzt um gemeinsam in gelosten Teams einen Prototypen der Stadt der Zukunft zu basteln. 

Zum Abschluss haben wir einen Ausblick für die nächsten 2 Schuljahre gegeben und freuen uns schon bald den nächsten Workshop mit den Kindern durchzuführen. 

Mehr Infos über den Workshop findet ihr hier.

SmartIBK: Kick-off Event

Am 5. Oktober 2023 wurde das FFg-Projekt ,,SmartIBK - Mein Leben in der Smart City Innsbruck'', geleitet von Kathrin Schwab in einem Kick-off-Treffen den Lehrer:innen von sechs Innsbrucker Partnerschulen vorgestellt. 

zum Newsroom

Kick-off
Unsere Schulpartner
Projektpartner
Nach oben scrollen