Universität Innsbruck
Die zahlreichen Teilnehmer*innen des Kurses „Angewandte Personalforschung“ auf dem Dach der Tirol Kliniken. Im Hintergrund die Nordkette, Blauer Himmel und Wolken.

Die Studierenden gemeinsam mit (links) Mag. Gerit Mayer, Abteilungsleiter Personalentwicklung & Personalmarketing der Tirol Kliniken und (rechts) Lektorin Frau Mag.a (FH) Martina Kohlberger des Bachelor Kurses Angewandte Personalforschung.

Employer Bran­ding im Pfle­ge­be­ruf

Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Angewandte Personalforschung“ des Bachelorstudiums Wirtschaftswissenschaften haben 29 Studierende auf Basis qualitativer Forschung Handlungsempfehlungen zum Thema Employer Branding in der Pflege für die Tirol Kliniken entwickelt.

Pflegekräfte sind von zentraler Bedeutung für die medizinische Grundversorgung. Die WHO diagnostiziert weltweit einen Mangel an medizinischen Fachkräften, insbesondere in der Pflege – so gehen bereits heute mehr als 50 Prozent des derzeitigen Fachkräftemangels im Gesundheitswesen auf diesen Bereich zurück.

Auch die Tirol Kliniken befassen sich intensiv mit dem Thema Gewinnung und Bindung von Mitarbeiter:innen im Pflegebereich. Im Rahmen der Lehrveranstaltung „Angewandte Personalforschung“ des Bachelorstudiums Wirtschaftswissenschaften haben 29 Studierende auf Basis qualitativer Forschung Handlungempfehlungen zum Thema Employer Branding in der Pflege für die Tirol Kliniken entwickelt.

Im Rahmen der einsemestrigen Praxiskooperation führten die Studierende Interviews mit Auszubildenden und bereits in der Pflege tätigen Personen durch. Dazu wurde auf Basis aktueller Literature zum Thema Employer Branding und Mitarbeiter:innenzufriedenheit ein Interviewleitfaden entwickelt, mit Hilfe dessen die Studierenden in Teams Interviews durchführten. Die Auswertung der Interviews erfolgt unter Zuhilfenahme qualitativer Analyseverfahren, die die Studierenden im Rahmen eines Teach backs aufbereiteten.

Die Ergebnisse wurden Mitte Januar 2023 im Rahmen einer Abschlussveranstaltung an Vertreter:innen des Pflegemanagements, der Abteilung PR und Kommunikation sowie der HR Abteilung präsentiert. Mag. Gerit Mayer, Leiter der Abteilung Personalentwicklung und Personalmarketing der Tirol Kliniken zeigte sich sehr erfreut über die erfolgreiche Zusammenarbeit: „Die Studierenden und die Lehrgangsleitung haben in beeindruckender Weise eine hochprofessionelle Employer-Branding-Analyse erarbeitet, deren Ergebnisse für die tirol kliniken von höchster Relevanz sind. Sowohl in der „Feldforschung“ als auch in der Präsentation der Ergebnisse zeigten die Studierenden Eloquenz, Empathie und vor allem ein großes Maß an Engagement. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste gemeinsame Projekt!“

Die Praxiskooperation schließt mit einer zu verfassenden individuellen Reflexionsarbeit der Studierenden zum Forschungssemester ab. Die Stimmung nach der Abschlusspräsentation war auch bei den Studierenden sehr positiv, da diese das Gefühl hatten, mit ihrer Arbeit positiv dazu beizutragen, dass die Tirol Kliniken geeignete Maßnahmen setzen können, um auch in Tirol dem sich anbahnenden Pflegekräftemangel entgegen zu wirken.

Auch für das Sommersemester 2023 ist bereits eine Praxiskooperation fixiert: In Kooperation mit der IVB – Innsbrucker Verkehrsbetriebe – werden Studierende Maßnahmen entwickeln, um neue Mitarbeiter:innen (mit einer Betriebszugehörigkeit von bis zu drei Jahren) auch mittel- und langfristig im Unternehmen halten zu können. Ein spannendes und sehr relevantes Thema für die Personalarbeit – umso erfreulicher, dass sich für Studierende die Chance bietet, dieses Thema bereits während des Studiums genauer unter die Lupe zu nehmen.