Margit Reiter: "Die Ehemaligen. Der Nationalsozialismus und die Anfänge der FPÖ"

Buchpräsentation | Mittwoch, 23.10.2019, 19.00 Uhr, Liber Widerin
reiter1

Margit Reiter: "Die Ehemaligen. Der Nationalsozialismus und die Anfänge der FPÖ" (Wallstein-Verlag 2019)

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 19.00 Uhr, Buchhandlung Liber Widerin, Erlerstraße 6

Buchpräsentation
anschließende Diskussion mit Anton Pelinka und Oliver Rathkolb

Moderation: Dirk Rupnow

Kontakt:
Sekretariat Institut für Zeitgeschichte
Email: zeitgeschichte@uibk.ac.at

siehe auch Newsletter-Eintrag zur Tagung "Rolle rückwärts. Zur Konstruktion rechtskonservativer Geschichtsbilder" am 24. Oktober 2019


Die Ehemaligen
Der Nationalsozialismus und die Anfänge der FPÖ

reiter-großDie erste umfassende Studie zu den personellen und ideologischen NS-Kontinuitäten in der 1956 gegründeten FPÖ.
 

Nach Kriegsende blieben zahlreiche überzeugte Nationalsozialisten ihrer Gesinnung treu und bewegten sich in einem gemeinsamen sozialen und politischen Erinnerungsmilieu. Viele dieser »Ehemaligen« organisierten sich bald wieder politisch und vertraten selbstbewusst ihre Agenda. In Österreich formierten sie sich vor allem im Verband der Unabhängigen (VdU) und in der 1956 gegründeten Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ).
Margit Reiter zeichnet in ihrem Buch erstmals diesen politischen Formierungsprozess der »Ehemaligen« nach. Die Autorin zeigt die personellen wie auch ideologischen Kontinuitäten zum Nationalsozialismus in der FPÖ anschaulich auf und unterzieht die politische Karriere des Parteigründers und vormaligen NS-Funktionärs Anton Reinthaller einer kritischen Analyse.

Die Studie von Margit Reiter gibt einen tiefen Einblick in das Binnenmilieu der »Ehemaligen« und ihren vielfältigen Verflechtungen mit der freiheitlichen Partei. Die erste umfassende Geschichte zur (frühen) FPÖ und ihrem Verhältnis zum Nationalsozialismus füllt nicht nur eine eklatante Forschungslücke, sondern ist auch von hoher politischer Aktualität.


Bild/Text: Verlag

Nach oben scrollen