SBWL Produktionswirtschaft und Logistik

Gegenstand der SBWL Produktionswirtschaft und Logistik ist zunächst die betriebliche Leistungserstellung. Dabei geht es nicht ausschließlich, aber doch hauptsächlich um die Erstellung von Sachleistungen, so dass zunächst die industrielle Produktion im Vordergrund steht. Leistungserstellung geschieht jedoch meist in einem mehrere Unternehmen umfassenden Wertschöpfungsprozess, und damit rückt zunehmend die effiziente Gestaltung der gesamten Wertschöpfungskette in den Vordergrund. Zu betrachten sind also nicht nur die innerbetrieblichen Material- und Warenflüsse, sondern es sind die Material- und Warenflüsse vom Lieferanten zum Unternehmen, im Unternehmen sowie vom Unternehmen zu den Kunden gesamthaft zu gestalten und zu lenken. Damit ist die Ausdehnung des Betrachtungshorizonts auf den Logistikbereich erforderlich, was auch im häufig verwendeten Terminus Produktions- und Logistikmanagement zum Ausdruck kommt.

Die SBWL Produktionswirtschaft und Logistik behandelt die betriebswirtschaftlichen Entscheidungsprobleme, die bei der Festlegung der Material- und Warenflüsse durch die Wertschöpfungskette anfallen, und soll die dazu anwendbaren Lösungskonzepte und -methoden vermitteln. Dabei sind zu unterscheiden

  • die primär kurzfristigen Aufgaben der Lenkung der Material- und Warenflüsse bei gegebenem Produktions- und Logistiksystem,
  • die primär längerfristigen Aufgaben der Gestaltung bzw. Auslegung des Systems zur Leistungserstellung.

Diese Unterteilung ist auch der Ausgangspunkt für die Strukturierung des Lehrangebots. Absolventinnen und Absolventen der SBWL Produktionswirtschaft und Logistik sollen in der Lage sein, bei der Analyse, Bewertung und Gestaltung von Produktions- und Logistiksystemen sowie der zur Lenkung der Materialflüsse eingesetzten Planungs- und Steuerungssysteme verantwortlich mitzuwirken. Die sich daraus ergebenden Berufsbilder sind vielfältig. Sie können beispielsweise im Produktionsbereich liegen (Gestaltung des Produktionsplanungs- und steuerungssystems, Auslegung von Produktionsanlagen, usw.), im Bereich Beschaffung / Materialwirtschaft bzw. der zwischenbetrieblichen Logistik (Verantwortung für Zulieferer–/Abnehmerbeziehungen, Gestaltung des Auslieferungssystems, usw.), bei Logistikdienstleistern, im EDV-Bereich (z. B. Auswahl und Implementierung von Produktionsplanungs- und steuerungssoftware), aber auch im Controlling (z. B. Effizienzüberwachung des Produktions- und Logistiksystems). Auch für allgemeine Managementaufgaben (vor allem in Industriebetrieben) sind fundierte Kenntnisse in Produktionswirtschaft und Logistik häufig erforderlich.

Muster-Modulprüfungen

Die folgenden Dokumente können Sie als PDF-Datei downloaden.