STUDIUM IM AUSLAND

Mapa Mundi

Das Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft setzt Interesse an Kulturen, Literaturen und Sprachen voraus. Studierende sollten Kenntnisse von zwei lebenden Fremdsprachen mitbringen und diese durch Aufenthalte im Ausland vertiefen. Die Vergleichende Literatirwissenschaft in Innsbruck regt mit unterschiedlichen Kooperationen ihre Studierenden dazu an, Teile des Studiums im Ausland zu absolvieren.

Wer an einem Auslandsaufenthalt interessiert ist, kann sich in den folgenden vier Blöcken über die unterschiedlichen Möglichkeiten informieren:

1. ERASMUS+
2. Auslandspraktikum
3. Selbstorganisiertes Auslanddstudium 
4. Länderzentren

 


1. ERASMUS+ 

Erasmus+ ist das neue EU Programm für die Bereiche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum 2014 bis 2020. Es baut auf den bis 2014 gültigen ERASMUS-Programmen auf und ist die zentrale Hochschulaktion im Rahmen des europäischen Bildungsprogrammes LLP (Lebenslanges Lernen Programm). ERASMUS steht für EuRopean Action Scheme for the Mobility of University Students.

Unter Erasmus+ werden sämtliche derzeit von der EU finanzierten Programme im Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung sowie der Jugend zusammengefasst: Lebenslanges Lernen (Erasmus, Leonardo da Vinci, Comenius, Grundtvig), Jugend in Aktion und fünf internationale Kooperationsprogramme (Erasmus Mundus, Tempus, Alfa, Edulink und das Programm für die Zusammenarbeit mit Industrieländern). Darüber hinaus gibt es zum ersten Mal auch Fördermöglichkeiten für Sport.

Studierende der Vergleichenden Literaturwissenschaft können mit dem Erasmus+ Programm ein oder zwei Semester an einer unserer beiden Partner-Universitäten – der Aix-Marseille Université (Frankreich) oder der Ruhr-Universität Bochum (Deutschland) – absolvieren. Mit beiden Universitäten haben wir einen Vertrag über jeweils zwei Plätze pro Studienjahr abgeschlossen.

Das ERASMUS+-Programm vereinfacht das Auslandsstudium an europäischen Universitäten und bringt folgende Vorteile mit sich:

  • Studierende sind während ihres ERASMUS+-Aufenthaltes von etwaigen, an der Gast- und/oder Heimatuniversität anfallenden Studiengebühren befreit.
  • Die im Ausland erbrachten Studienleistungen werden an der Heimatuniversität unkompliziert anerkannt.
  • Das ERASMUS+ Programm gewährt Auslandsstipendien (    Fördersätze)  
  • Studierende können (falls von der Partneruniversität angeboten) einen vorbereitenden Sprachkurs in ihrem Gastland absolvieren.

1.1 Rahmenbedingungen für eine Bewerbung

Wenn Sie sich für einen ERASMUS+ Aufenthalt interessieren, wenden Sie sich an die Erasmus+ Koordinatorin der Vergleichenden Literaturwissenschaft Beate Eder-Jordan. Sie führt sie die erforderlichen Nominierungsgespräche durch und hilft beim Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen. Die Einreichfristen für die Bewerbungsunterlagen im International Relations Office sind jeweils der 30. April (für das Wintersemester) und der 15. Oktober (für das Sommersemester).

Detaillierte Informationen zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des International Relations Office:

1.2 Erasmus+ Partnerinstitutionen

  • Aix-Marseille Université 
    An der Aix-Marseille Université können Sie u.a. Lehrveranstaltungen aus dem Schwerpunkt Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft besuchen. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite des  Département de lettres modernes sowie in der Broschüre für internationale Studierende   der Universität Aix-Marseille.

  • Ruhr-Universität Bochum
    An der Ruhr-Universität Bochum können Sie u.a. Lehrveranstaltungen aus dem Angebot des Lehrstuhls für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft belegen. Detaillierte Informationen finden Sie auf der Webseite des Instituts.

 


2. AUSLANDSPRAKTIKA

Eine Alternative zum Auslandsstudium ist ein Praktikum im Ausland. Im Rahmen des Erasmus+ können Praktika auch finanziell gefördert werden. Detaillierte und weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite des OeAD sowie der Standortagentur Tirol

 


3. SELBSTORGANISIERTES AUSLANDSSTUDIUM

Natürlich können Sie ein Auslandsstudium selbstständig, unabhängig von vorhandenen Universitätspartnerschaften, organisieren. Das bedeutet, dass Sie sich eigenständig um einen Studienplatz, die Finanzierung und Anrechnung der erbrachten Leistungen im Ausland kümmern müssen. Über Auslandsstipendien für Studierende und Graduierte informiert das Büro für internationale Beziehungen.

 


4. LÄNDERZENTREN

Die Länderzentern der Universität Innsbruck verstehen sich als Plattformen und Netzwerke für Studierende, Lehrende und Forschende aller Disziplinen. Die Angebote und Möglichkeiten, die sie für Studierende zu Auslandsaufenthalten bieten, sind unterschiedlich und können unter jeweiligen Webseiten detailliert eingesehen werden: