Tagungen, Gastvorträge, Veranstaltungen ...



GymnAssist 

 

 



Romanistik studieren - wozu, weshalb ??



 




 

 

 

IN VINO LINGUA

Wein spricht alle Sprachen

vinolingua-logo


Das Projekt VinoLingua schreibt Sprachlehrbücher, die speziell auf die Bedürfnisse von Winzern und Winzerinnen zugeschnitten sind: Sie lernen, eine Verkostung durchzuführen, ihren Betrieb vorzustellen, sich auf einer Weinmesse zu präsentieren und ihren Wein zu verkaufen – und das alles in einer Fremdsprache. Gelehrt werden die Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Jede Sprache ist mit einer Region verbunden, deren Weinkultur vorgestellt wird: Burgund für Französisch, die Toskana für Italienisch, Toro für Spanisch und Niederösterreich sowie Südtirol für Deutsch. Schon auf Anfängerniveau wird nicht die Allgemeinsprache, sondern sofort die Sprache des Weinbaus vermittelt. Die Progression von A1 bis B1 verläuft „spiralförmig“: Das bedeutet, dass die wichtigsten Situationen mehrfach wiederkehren, dass sie zunächst mit sehr einfachen und dann mit immer komplexeren sprachlichen Mitteln präsentiert werden. Das VinoLingua-Projekt wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Lifelong Learning-Programms finanziert. Die Universität Innsbruck (Institut für Romanistik) war dabei federführend. Das Projekt wurde im März 2013 abgeschlossen.


www.vinolingua.eu EU.gif


Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 

 







 

Lehrveranstaltungen

"Grammatisch-analytisches Propädeutikum Französisch" (Werner Marxgut)