Büro für Qualitätssicherung in der Lehre

Aktuelle Informationen und Aussendungen

30.06.2020 LV-Analyse SS 2020 im Kurzüberblick

29.06.2020 Freiwillige Evaluierung Lehrveranstaltungen Sommer 2020

15.06.2020 Startschuss für das zweite Quality Audit (nur für MitarbeiterInnen der Universität Innsbruck)

08.06.2020 Informationen zur Freiwilligen Evaluierung SS 2020

08.06.2020 Freiwillige Evaluierung SS 2020: Online-Fragebogen deutsch - Online-Fragebogen Englisch

08.05.2020 Vorinformationen zur freiwilligen Evaluierung SS 2020

09.10.2018 26. Qualitätsmangement-Netzwerktreffen 17. September 2018 - 18. September 2018


Ziele und Aufgabenstellungen

Die systematische Sicherung und Weiterentwicklung von Qualität ist ein Schlüsselthema der aktuellen Hochschulreformen im europäischen Raum. Zwar werden an Universitäten von jeher gezielt Instrumente und Maßnahmen eingesetzt, um ein hohes Forschungs- und Ausbildungsniveau zu garantieren. Das im Jahr 1999 abgelegte Bekenntnis von rund 30 europäischen Staaten zum so genannten „Bologna-Prozess" verlieh der systematischen Qualitätssicherung aber zusätzliche Bedeutung. Ein Primärziel der Bologna-Deklaration ist die Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit Europas im Vergleich zu anderen forschungs- und wissensbasierten Gesellschaften. Zum Erreichen dieses Ziels soll die hohe Ausbildungsqualität an Universitäten zentral beitragen.

An der Universität Innsbruck wird die wichtige Aufgabe der Qualitätssicherung in der Lehre von einem Büro des Vizerektors für Lehre und Studierende zentral koordiniert. Wesentlicher Ansatzpunkt der qualitätssichernden Maßnahmen im Bereich Lehre ist das Ziel, den Studierenden der Universität Innsbruck (1) einen guten Übergang an die Universität (geeignete Studienwahl und gut organisierte Studieneingangsphasen), (2) eine hoch qualifizierte Ausbildung im Rahmen des gewählten Studiums (bestmögliche Lehre und Betreuung) und (3) einen guten Übergang in den Beruf bzw. in ein weiterführendes Studium zu ermöglichen.

Um die Zielerreichung optimal zu fördern, werden laufend Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Dabei steht die Entwicklungsperspektive im Vordergrund aller Konzeptionen.

Die Qualitätssicherung orientiert sich daher an drei grundsätzlichen Fragestellungen:

(1) Wo steht die Universität Innsbruck bzw. wo stehen ihre Fakultäten, Institute, Lehrenden und Studierenden auf ihrem Weg zur Verwirklichung ihrer Ziele?

(2) Wo liegen Hindernisse?

(3) Mit welchen Schritten und Maßnahmen können die Hindernisse überwunden und die Zielerreichung unterstützt und gefördert werden?

Zur Unterstützung der Bearbeitung dieser Fragestellungen werden laufend Evaluierungsprojekte durchgeführt (z.B. LV-Evaluierung, Erstsemestrigenbefragung, Selbstevaluierung der Fakultäten im Rahmen der Lehreberichte usf.).

Informationen zu Konzeption und Umsetzung finden Sie hier.

Mit Fragen und sehr gerne auch mit Anregungen zu den Themenbereichen Qualitätssicherung in Studium und Lehre, Evaluierungsprojekten im Bereich Studium und Lehre etc. wenden Sie sich bitte an:

Mag. Christian Huemer
Koordinator für Qualitätssicherung in der Lehre
Eval-Lehre@uibk.ac.at
Innrain 52f, A-6020 Innsbruck
Raum Nr. 60 115, 1. Stock (Bruno-Sander-Haus)
Tel.: +43 (0) 512 / 507 - 2009
Fax: +43 (0) 512 / 507- 96916

Nach oben scrollen