Zeit für Wissenschaft: Cyanobakterien

Nimmt man es ganz genau, ist ihre Bezeichnung etwas irreführend: Blaualgen, deren Fachbegriff Cyanobakterien lautet, sind keine Algen. Die Mikroorganismen werden zu den Bakterien gezählt und kommen weltweit in Süß-, Brack- und Salzwasser sowie überall im Boden vor. Ihre Bedeutung - und zwar sowohl historisch als auch gegenwärtig - kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Cyanobakterien sind ein wichtiger Faktor im globalen Kohlenstoff- sowie Stickstoffkreislauf und in der Evolution der Pflanzen. Rainer Kurmayer beschäftigt sich am Forschungsinstitut für Limnologie der Uni Innsbruck in Mondsee (Oberösterreich) seit vielen Jahren mit den faszinierenden Lebewesen. Auch aus erdgeschichtlicher Perspektive sind die Cyanobakterien von besonderem Interesse: Sie sind in der Lage, Photosynthese zu betreiben, Sauerstoff zu bilden und waren die allerersten Sauerstoff produzierenden Organismen. Sie sind sehr wahrscheinlich für die erste Anreicherung der Erdatmosphäre mit Sauerstoff vor etwa 2,3 Milliarden Jahren verantwortlich. Damit sind Blaualgen die Vorläufer aller grünen Pflanzen auf der Erde. Die enorme Anpassungsfähigkeit und Vielfalt macht Cyanobakterien zum Problem und Hoffungsträger auf vielen Ebenen gleichzeitig. In „Zeit für Wissenschaft“ gibt uns Rainer Kurmayer einen Einblick in die an vielen Stellen noch nicht verstandene Welt der Blaualgen.
Kostprobe:

Das ganze Gespräch zum Nachhören gibt es hier:
https://www.uibk.ac.at/podcast/zeit/sendungen/zfw038.html

Wissen auf die Ohren: Im Podcast „Zeit für Wissenschaft“ der Universität Innsbruck ist der Name Programm. WissenschaftlerInnen verschiedenster Fachrichtungen erzählen uber sich und ihre Arbeit – in lockerer Atmosphäre,
ohne inhaltliche oder formale Vorgaben. So entstehen Audiogeschichten aus der Wissenschaft, die Melanie Bartos seit Herbst 2014 mit dem Aufnahmegerät einfängt.

Audio aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge