Wissen­schafts­preis der Wirt­schafts­kammer Tirol ver­liehen

Seit nunmehr fast zwanzig Jahren verleiht die Wirtschaftskammer Tirol einen Wissenschaftspreis. Zwei Preisträger und eine Preisträgerin von insgesamt fünf Ausgezeichneten stammen dieses Jahr von der Universität Innsbruck.
PreisträgerInnen des Wissenschaftspreises der Wirtschaftskammer Tirol 2016
Bild: Bernd Ebersberger, Leiter der Abt. Forschung & Entwicklung des MCI, Irene Schneider (Uni Innsbruck), Marcus Ager (Uni Innsbruck), Michaela Gahbauer (FH Kufstein), Benjamin Naier, (Uni Innsbruck), Julia Wäger (MCI), Mario Döller, Rektor der FH Kufstein, Tilmann Märk, Rektor der Universität Innsbruck, WKT-Präsident Jürgen Bodenseer (v.l.). (Credit: WK Tirol/Die Fotografen)

Seit 1997 fördert die Wirtschaftskammer Tirol (WKT) herausragende Arbeiten mit dem Wissenschaftspreis. „Die Verbindung von praktischer Anwendung mit universitärer Ausbildung und Grundlagenforschung ist nicht nur spannend, sondern auch wichtig für den Wirtschaftsstandort Tirol. Stabilitätsfaktoren wie Bildung, Wissenschaft und Forschung sind für Innovationen und technischen Fortschritt, aber auch für den Dienstleistungssektor enorm wichtig. Deshalb bin ich sehr stolz, dass wir schon vor vielen Jahren diesen Preis ins Leben gerufen haben“, betonte WK-Präsident Jürgen Bodenseer bei der diesjährigen Verleihung des Wissenschaftspreises am 25. November.

Herausragende Arbeiten

Prämiert wurden wieder herausragende Dissertations- und Masterarbeiten der Universität Innsbruck in den Kategorien Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Life Sciences und Technische Wissenschaften und Naturwissenschaften sowie des Management Centers Innsbruck (MCI) und der FH Kufstein.

Für den mit 1.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Wirtschaftskammer Tirol wurden heuer insgesamt 34 Arbeiten eingereicht, fünf davon wurden ausgezeichnet. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die mit „Sehr gut“ approbiert wurden, sich durch einen hohen Innovationsgrad auszeichnen und für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) der Tiroler Wirtschaft von direkter Bedeutung sind.

PreisträgerInnen 2016

  • MMag. Dr. Marcus Ager, Bakk.
    Dissertation: „Grenzüberschreitender Verlustausgleich in der CCCTB und Investitionsentscheidungen unter Unsicherheit“
    (Fakultät für Betriebswirtschaft, Uni Innsbruck)
  • Mag. Dr. Benjamin Naier
    Dissertation: „Herstellung alternativer Biosignalelektroden, bevorzugt für die Anwendung als EKG- oder Defibrillationselektrode“
    (Fakultät für Chemie und Pharmazie, Uni Innsbruck)
  • Dipl.-Ing. Dr. techn. Irene Schneider
    Dissertation: „Optimierte Behandlung und Verwertung von biogenen Reststoffen“
    (Fakultät für Technische Wissenschaften, Uni Innsbruck)
  • Julia Wäger, M.A.
    Masterarbeit: „Der Einfluss von CSR-Aktivitäten auf die Kaufentscheidung von Konsumenten in der österreichischen klein- und mittelständischen Hotellerie"
    (Entrepreneurship & Tourism, MCI)
  • Mag. Michaela Gahbauer, M.A.
    Masterarbeit: „Kundenbewertungen: Die Bedeutung von persönlichen Einflussfaktoren auf die Verbraucherreaktion in Online-Shops“
    (Studiengang Digital Marketing, FH Kufstein)

(WKT/red)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge