Wirt­schafts­kammer Tirol verleiht Wissen­schafts­preis

In feierlichem Rahmen wurden die diesjährigen Gewinner des Wissenschaftspreises gekürt. Zwei Preisträgerinnen und ein Preisträger von insgesamt sechs Ausgezeichneten stammen dieses Jahr von der Universität Innsbruck.
Wissenschaftspreis der Wirtschaftskammer Tirol
Bild: Bernd Ebersberger/Leiter der Abteilung F&E am MCI, Michael Schauperl/Gewinner Universität Innsbruck, Jürgen Bodenseer/Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer, Martin Anderl/Gewinner MCI, Christoph Guem/Gewinner MCI, Tilmann Märk/Rektor der Universität Innsbruck, Stefanie Rinderle/Gewinnerin FH Kufstein, Mario Döller/Rektor FH Kufstein, Michaela Kogler/Gewinnerin Universität Innsbruck, Wolfgang Sief/Jurymitglied, Eva Maria Köck/Gewinnerin Universität Innsbruck, Claudia Berghofer/Jurymitglied (Credit: WK Tirol/Die Fotografen)

Kluge Köpfe sind eine der wichtigsten Ressourcen, die ein Land haben kann. Deshalb fördert die Wirtschaftskammer Tirol seit 1997 herausragende Arbeiten mit dem Wissenschaftspreis. „Die wissenschaftliche Grundlagenforschung ist außerordentlich wichtig für den Fortschritt. Genauso wichtig ist aber auch die Verbindung der Wissenschaft mit der praktischen Anwendung. In einer Zeit des Umbruchs und der Digitalisierung sind Innovationen und technischer Fortschritt der Anknüpfungspunkt zu wirtschaftlichem Erfolg. Deshalb bin ich sehr stolz, dass wir jedes Jahr wieder diesen Preis verleihen können“, betonte WK-Präsident Jürgen Bodenseer bei der diesjährigen Verleihung des Wissenschaftspreises. Prämiert wurden wieder herausragende Dissertations- und Masterarbeiten der Leopold-Franzens-Universität sowie des Management Centers Innsbruck (MCI) und der FH Kufstein.

Für den mit 1.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis der Wirtschaftskammer Tirol wurden heuer insgesamt 41 Arbeiten eingereicht. Ausgezeichnet werden Arbeiten, die mit „Sehr gut“ approbiert wurden, sich durch einen hohen Innovationsgrad auszeichnen und für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) der Tiroler Wirtschaft von direkter Bedeutung sind.

 

images/2017/preistraegerinnen_uni_innsbruck.jpg

WK-Präsident Jürgen Bodenseer, Preisträgerin Michaela Kogler, Preisträger Michael Schauperl, Preisträgerin Eva-Maria Köck und Rektor Tilmann Märk bei der Verleihung des Wissenschaftspreises der Wirtschaftskammer Tirol (v.l.). (Bild: Uni Innsbruck)

Die PreisträgerInnen 2017

  • Mag. Dr. Eva-Maria Köck
    Dissertation: Application-oriented in-situ/operando FT-IR Spectroscopy on SOFC anode oxides.
    (Fakultät für Chemie und Pharmazie, Uni Innsbruck)
  • Mag. Dr. Michaela Kogler
    Dissertation: Operando/ in-situ electro-chemical impedance spectroscopy analysis on SOFC relevant anode materials.
    (Fakultät für Chemie und Pharmazie, Uni Innsbruck)
  • Dr. Michael Schauperl, MSc BSc BSc BSc
    Dissertation: Enthalpic and Entropic Contributions to Biomolecular Recognition.
    (Fakultät für Chemie und Pharmazie)
  • Martin Anderl, MA
    Masterarbeit: Wissenstransfer im Rahmen der familienexternen Nachfolge in kleinen und mittleren Familienunternehmen.
    (MCI: Entrepreneurship & Tourismus)
  • Christoph Guem, MSc BSc
    Masterarbeit: Numerische Untersuchung des vibroakustischen Systemverhaltens einer Planierraupe.
    (MCI: Mechatronik & Smart Technologies)
  • Stefanie Rinderle, MA
    Masterarbeit: Mitarbeiterbindung und -motivation in Start-ups - eine Fallstudie.
    (FH Kufstein: Sport-, Kultur- & Veranstaltungsmanagement)

(WKT/red)


Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge