Preise für vor­wissen­schaft­liche Ar­beiten verliehen

Am 20. September 2018 wurden an der Universität Innsbruck vom Institut für Fachdidaktik zum dritten Mal in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans Riegel Fachpreise für herausragende naturwissenschaftliche vorwissenschaftliche Arbeiten verliehen.
Die PreisträgerInnen
Bild: Die Preisträgerinnen und Preisträger bei der Verleihung in der Aula der Uni Innsbruck. (Credit: Uni Innsbruck)

Erstmals konnten neben Tiroler auch Vorarlberger Maturanten und Maturantinnen ihre Arbeiten einreichen, die von Fachjurys an der Universität Innsbruck begutachtet wurden. Die Kaiserschild-Stiftung wurde 2007 von Dr. Hans Riegel, Miteigentümer des Unternehmens HARIBO, gegründet. Ziel der Stiftung ist es, das Interesse von jungen Menschen für naturwissenschaftliche und technische Disziplinen zu wecken, ihre Talente zu fördern und ihren Bildungsweg zu begleiten. Mit Gründung der Stiftung wollte Dr. Hans Riegel jungen Menschen etwas von dem zurückgeben, was diese ihm als Unternehmer und dem Unternehmen HARIBO gegeben haben.

Die Preise wurden den Maturantinnen und Maturanten und VertreterInnen der Sieger-Gymnasien in der Aula der Universität Innsbruck übergeben. Univ.-Prof. Dr. Suzanne Kapelari, Leiterin des Bereichs Didaktik der Naturwissenschaften, Geographie, Informatik und Mathematik am IFD, moderierte die Veranstaltung. Landesschulinspektorin Dr. Christine Schreiber (Vorarlberg), Landesschulinspektor Dr. Thomas Plankensteiner (Tirol) und die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kaiserschild-Stiftung, Anna Maria Bischof, gratulierten den jungen Talenten, deren Themenspektrum von künstlicher Intelligenz bis Astronomie, von Virtual Reality bis zur Optimierung von Windkraftanlagen, von Entlastungskonzepten für den Vorarlberger Straßenverkehr bis neuartigen Biolumineszenzmethoden zur Detektion von Tumorzellen reichten. Die Jurorinnen und Juroren aus den Fachdiszplinen der Biologie, Geografie, Informatik, Mathematik und Physik prämierten die fünfzehn Arbeiten in einem mehrstufigen Auswahlverfahren aus insgesamt 44 Einsendungen. Die Auswahl in Biologie erfolgte darüber hinaus im Rahmen einer eigenen Lehrveranstaltung im Sommersemester 2018, in der Lehramtsstudierende gemeinsam mit der Jurorin über mehrere Monate hinweg die drei besten biologischen Arbeiten bestimmten.

Die GewinnerInnen:

Biologie

  1. Stefan Schmid (BG/BRG Sillgasse): Herstellung eines ionenselektiven potentiometrischen Messsystems und Analyse der Einflussfaktoren
  2. Victoria Hagenbuchner (Akademisches Gymnasium): Neuartige Biolumineszenzmethoden zur Detektion von Tumorzellen in 2D- und 3D-Gewebekulturen
  3. Jakob Steck (Akademisches Gymnasium): Die besonderen Eigenschaften von Lecithin und dessen Bedeutung in der Schokoladenherstellung

Geographie 

  1. Johannes Brunner (BG Bregenz): Entlastungskonzepte für den Straßenverkehr am Beispiel Vorarlberg
  2. Elisabeth Gschösser (BRG Adolf-Pichler Platz): Chancen und Risiken von CETA und TTIP für Österreich
  3. Elias Schreieck (BG BRG Reutte): Überblick über den historischen Blei-Zink-Bergbau Silberleithen in Biberwier

Informatik

  1. Markus Walder (BRG Adolf-Pichler Platz): Neural Networks and Genetic Algorithms - Creating a Program that learns to play
  2. Christoff Kügler (BG/BRG Lienz): Game Balancing
  3. Armin Schmuck (BG/BRG Sillgasse): Virtual Reality und wie man diese Technik nutzen kann

Mathematik

  1. Daren Thimm Algorithmen von Quantencomputern BG/BRG/SRG Reithmannstraße (Innsbruck)
  2. Nadja Vohradsky Einführung in die Kryptographie am Beispiel der Enigma BRG Adolf-Pichler Platz (Innsbruck)
  3. Lukas Tappeiner Die spieltheoretische Analyse von alpinen Schiwettbewerben BRG in der Au (Innsbruck)

Physik

  1. Jonathan Flunger (BRG Adolf-Pichler Platz): Die Beobachtung, Fotografie und Erforschung des Planeten Jupiter mit amateurastronomischen Mitteln
  2. Kassandra Moosbrugger (BRG/BORG Feldkirch): Relativity and gravitational waves. What is relativity and why are we looking for gravitational waves?
  3. Martin Andreas Stecher (BRG/BORG Schoren): Experimenteller Optimierungsversuch von Windkraftanlagen

Darüber hinaus prämiert die Kaiserschild-Stiftung die Schulen der Erstplatzierten mit eigenen Schulpreisen. 2018 konnten folgende Schulen die Auszeichnung für sich beanspruchen:

  • Schulpreis Biologie: BG/BRG Sillgasse Innsbruck
  • Schulpreis Geografie: BG Bregenz
  • Schulpreise in Informatik und Physik: BRG Adolf-Pichler Platz Innsbruck
  • Schulpreis Mathematik: BG/BRG/SRG Reithmannstraße Innsbruck

Die Ausschreibung für die Dr. Hans Riegel Fachpreise 2019 ergeht wiederum im Februar 2019 an die Maturaklassen der Tiroler und Vorarlberger Gymnasien. Geplant ist die Erweiterung um das Fach Chemie.

(Klaus Reich)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen