UNO Summer School - Lebendiger Unterricht

Die UNO-Innsbruck International Summer School ist eines der ältesten internationalen Studienprogramme, und der Austausch zwischen den Studierenden kann als bester Beweis für Nachhaltigkeit in der Hochschullehre angesehen werden.
img_20190724_141842_nr.jpg
Bild: Internationale Studierende des Fachs Internationales Management beim Besuch des Swarovski Firmenarchivs. (Credit: Alexander Plaikner)

Studierende aus den Ländern Österreich, Spanien, Marokko, Italien, Ukraine, Ghana, Bangladesch und Pakistan aus verschiedenen Fakultäten und Fachrichtungen wie Marketing, Kommunikation, Management, Kostenrechnung und Controlling, Biologie, Informatik, Recht, Bildungspolitik und Wirtschaft sind heuer an der Uni Innsbruck zu Gast. Die internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit zeigt sich auch im gemeinsamen Austausch über Theorien des internationalen Managements: Die 19 Studierenden der Lehrveranstaltung "International Management" sind in kleine Arbeitsgruppen unterteilt, in denen sie das Gelernte im teils digitalen Austausch mit verschiedenen regionalen und globalen Unternehmen anwenden und an einem "Praxistransfer" mit diesen Unternehmen teilnehmen, d.h. die konkrete praktischen Anwendung von betriebswirtschaftlichem Knowhow in aktuellenProblemstellungen der beteiligten Unternehmen übertragen. Die Studierenden stehen im direkten Austausch mit diesen Unternehmen, die sie in ihren täglichen Lehrveranstaltungen, in virtuellen Räumen, aber auch durch Gastdozenten und Exkursionen, kennengelernt haben. Dazu gehören die Start-ups Vello Bike Austria, Biochrates Life Sience AG, der INGO-Partner SOS Kinderdorf International, die TUI Austria AG und eines der renommiertesten österreichischen Unternehmen – die Swarovski Group.

 

images/2019/digitalesklassenzimmer_vello-bike-aut_nr.jpg
Lehrveranstaltungen werden auch in virtuellen Räumen abgehalten. (Bild: Plaikner)

 

Die Arbeit in kleinen Gruppen bereichert die Lernerfahrung der Studierenden erheblich, indem sie hautnah erleben, was es bedeutet, in einem Team verschiedener Nationalitäten zu arbeiten. Die Unternehmen hingegen sind auch von der Möglichkeit der Reflexion mit Studierenden aus so vielen verschiedenen Ländern und Hintergründen begeistert. Die Unternehmen profitieren durch diesen Austausch, in welchem sie über aktuelle Herausforderungen im Internationalen Management berichten. Gleichzeitig verleiht dies der Ausbildung Lebendigkeit. Einige Studierende als auch weitere renommierte Unternehmen zeigen bereits jetzt Interesse an einer nachhaltigen Lehrkooperation in naher Zukunft, ein direktes Ergebnis des Besuchs dieser Lehrveranstaltung an der UNO-Innsbruck International Summer School.

(Alexander Plaikner)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen