Symbolbild zum Buchtipp: Buchrücken

Buchtipp: Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Universitas semper reformanda. Tilmann Märk (Hg.): Die Universitäten sind Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung – ein Streifzug durch die Geschichte der Universität Innsbruck.

Cover des Buches „Leopold-Franzens-Universität Innsbruck“

Die Universitäten als Spiegel der politischen und gesellschaftlichen Entwicklung. Dies zeigt sich ebenso eindrücklich wie unterhaltsam im vorliegenden Streifzug durch beinahe 350 Jahre Geschichte der Universität Innsbruck. Reformen leiteten neue Entwicklungen ein, im vergangenen Jahrhundert in immer rascherer Folge.

Mit dem Universitätsgesetz 2002 ging ein radikaler Umbau der Organisationsstruktur einher. Unternehmerisches Handeln, verstärkte internationale Ausrichtung und Vernetzung und der Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Gesellschaft sind nur einige Herausforderungen im beginnenden 21. Jahrhundert. Dazu kommt die Trennung zwischen Leopold-Franzens-Universität und Medizinischer Universität Innsbruck. Wissenschaftliche Glanzleistungen der Vergangenheit und Gegenwart, die das Stadtbild charakterisierenden Bauten der Alma Mater oder die Spuren studentischen Lebens in Innsbruck haben ebenso Eingang in diesen Bildband gefunden wie die dunklen Kapitel einer politisch willfährig agierenden Universität. Geschichten, Anekdoten und zahlreiche Bilder illustrieren das Werden und den Wandel einer Institution, die für die Stadt Innsbruck und das Land Tirol prägend ist.


Informationen zum Buch

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Universitas semper reformanda
Tilmann Märk (Hg.)
ISBN 978-3-903122-03-1
brosch., 208 Seiten, zahlr. Abb., Farbdruck
2016, innsbruck university press
Preis: 29,90 Euro


aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge