Bachelor für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

FAQs zum Studium der Meteorologie

 

1) Wird die Vorlesung "Klimaänderung" wieder angeboten? Ich brauche sie noch, um das Wahlfach "Klimatologie" abzuschließen.

"Klimaänderung wird voraussichtlich nicht mehr angeboten. Es können stattdessen "Mikroklimatologie" oder Fächer aus dem Wahlfach "Glaziologie" angerechnet werden. Anrechnungsmöglichkeiten aus dem neuen Bachelor/Masterstudienplan sind:
Master Modul 3: "Physikalische Glaziologie" und
Bachelor Modul 46: "Glaziologie" (Klima und Kryosphäre)

2) Werden mir die Prüfungen, die ich für das Diplomstudium abgelegt habe, für das Bachelorstudium anerkannt?

» Im Anhang 1c des "Curriculum Bachelorstudium Geo- und Atmosphärenstudium" sind die Prüfungen aus dem Diplomstudium "Meteorologie und Geophysik" aufgeführt, die für die Vertiefung Meteorologie im Bachelorstudium als gleichwertig anerkannt werden.

» siehe auch: Überblick Vertiefung Meteorologie + Äquivalenzliste 

3) Kann ich Vorlesungen besuchen, die erst für ein späteres Semester anfallen?

» Prinzipiell kann jede Vorlesung besucht werden. Eine Prüfung kann allerdings erst dann abgelegt werden, wenn das vorausgesetzte Modul positiv absolviert wurde. Diese "Voraussetzungen" sind bei jedem Modul im "Curriculum Bachelorstudium Geo- und Atmosphärenwissenschaften" angeführt.

4) Ich bin im ersten Studienabschnitt des Diplomstudiums und wechsle auf das Bachelorstudium. Welche Lehrveranstaltungen aus dem 1. Semester des Bachelorstudienplans muss ich besuchen?

» Modul 1 (Raum und Gesellschaft), Modul 3 (Einführung in die Physik), Modul 4 (System Erde)

5) Ich möchte auf das Bachelorstudium umsteigen, habe aber noch nicht alle Lehrveranstaltungen, die ich im Diplomstudium besuchte, erfolgreich mit einer Prüfung abgeschlossen. Kann ich mir diese Lehrveranstaltungen (nach erfolgreichem Abschluss) auch NACH dem Umstieg auf das Bachelorstudium noch anrechnen lassen?

» Ja!

6) Wofür kann ich mir die Lehrveranstaltung "Einführung in die wissenschaftliche Datenverarbeitung" (VO2) und "Programmier-Praktikum" (PR2) des Diplomstudiums im Bachelorstudium anrechnen lassen?

» "Einführung in die wissenschaftliche Datenverarbeitung" (Diplomstudium VO2; dort normalerweise als "Grundlagen" statt "Einführung" geführt) kann für Bachelor angerechnet werden als "Digitale Informationsverarbeitung" (VO2) im Modul 43.

» "Programmier-Praktikum" (Diplomstudium PR2) kann für Bachelor ZUSAMMEN mit "GIS Anwendungen in Glaziologie" (Diplomstudium VU1) angerechnet werden als "Einführung in geographische Informationssysteme GIS" (VU4) im Modul 11.

7) Kann ich meinen Bachelor der Geo- und Atmosphärenwissenschaften in mehr als einer Vertiefungsrichtung machen, z. B. in Geographie und Meteorologie?

» Bei den Vertiefungen handelt es sich um Wahlmöglichkeiten, d.h., die bzw. der Studierende ist gemäß Curriculum dazu berechtigt, "eine der drei fachlichen Vertiefungen Geographie, Meteorologie oder Erdwissenschaften zu wählen". Das Bachelorstudium Geo- und Atmosphärenwissenschaften umfasst 180 ECTS-Anrechnungspunkte. Dementsprechend empfiehlt auch die Rechtsabteilung, am "Zeugnis über die Bachelorprüfung" nicht mehr als 180 ECTS-Anrechnungspunkte (also nur eine Vertiefung!) aufzuweisen. Die bzw. der Studierende kann zwar zwei Vertiefungen machen, muss sich dann aber entscheiden, welche der beiden Vertiefungen sie bzw. er einreichen möchte (die Module der eingereichten Vertiefung scheinen dann am "Zeugnis über die Bachelorprüfung" auf). Die zusätzlich absolvierten Module gehen ja nicht verloren, da diese auf der "Bestätigung des Studienerfolgs" aufgelistet werden.

8) Was kann ich als "Wahlmodul gem. §2 (2)" nehmen?

» Wenn du die Vertiefungsrichtung "Meteorologie" gewählt hast, stehen dir noch 4 Module zur Auswahl, von denen du eines nehmen musst:

Modul 21 "Globaler Wandel"; Modul 37 "Angewandte Geologie";  Modul 52 "Genderforschung und außerfachliche Kompetenzen"; Modul 53 "Mathematische Methoden der Physik 2" (Anmerkung: Modul 46 "Klima und Kryosphäre" kann nicht mehr gewählt werden, weil das schon Teil der Vertiefung "Meteorologie" ist).

9) Darf, soll oder muss man das ausgefüllte Formular für Anrechnungen von Prüfungen von der IMGI-Homepage bei Ihnen jetzt schon einreichen oder erst, wenn der Bachelor absolviert ist, da wahrscheinlich im Laufe der Zeit noch Fächer vom Diplom dazu kommen? Es ist etwas irreführend, da von mehreren Büros verschiedene Auskünfte erteilt sowie verschiedene Formulare ausgegeben werden.

» Das Formular auf der IMGI-Homepage ist das aktuelle. Für das Bachelorstudium selbst reicht es, wenn Sie einige Monate vor dem Abschluss alle Anrechnungen zur gleichen Zeit beantragen - das spart Zeit.

10) Gibt es Möglichkeiten, Fächer wie Mathematik 2, Methoden der Wetterbeobachtung oder die beiden Übungen zur Einführung in die Meteorologie 1 u. 2 für irgendwelche Module anzurechnen?

» Aus dem Diplomstudium anrechenbar sind nur die in der Äquivalenzliste des Curriculums zum Bachelorstudium verlautbarten Lehrveranstaltungen: "Curriculum Bachelorstudium Geo- und Atmosphärenwissenschaften" 

11) Wann wird das Masterstudium angeboten?

» Seit dem Wintersemester 2007/08.

12) Wird das Modul 51 erst in 3 Jahren angeboten oder schon früher?

Das Modul 51 "Seminar mit Bachelorarbeit" wird schon im SS 2008 angeboten und im jährlichen Abstand wiederholt.

13) Besteht eine Lehrveranstaltung des Typs VU aus einer Prüfung oder zwei und muss diese schriftlich oder mündlich sein?

» Zitat aus dem Curriculum: "Die Vorlesung/Übung ist eine Lehrveranstaltung mit immanentem Prüfungscharakter, in der Vorlesungsteile mit Übungsteilen eng verbunden werden. Im Übungsteil werden den berufspraktischen und wissenschaftlichen Zielen des Bachelorstudiums entsprechend konkrete Aufgaben und ihre Lösungen behandelt". Immanenter Prüfungscharakter bedeutet, dass ein Teil oder die ganze Leistung schon während des Semesters erbracht werden muss, z. B. in Tests, Übungsaufgaben, Projekten. Durch den Mischtyp aus Übung und Vorlesung gibt es auch noch eine Abschlussprüfung, die schriftlich oder mündlich sein kann.

14) In welchem Ausmaß besteht Anwesenheitspflicht für Fächer wie Geländepraktikum UE2, Einführung in Physik VU4 oder Instrumentenpraktikum? Auf Grund eines Arbeitseinsatzes im Ausland müsste ich mir genau ausrechnen, ob sich das ausgeht?

» Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie sich an die jeweiligen Lehrveranstaltungsleiter wenden!

15) Wie sinnvoll ist es, nach dem Bachelor Meteorologie in das Berufsleben einzusteigen? Bei einem Vortrag auf der Uni hörte ich von einem Vertreter der WKO, es sei vernünftig und seitens der Wirtschaft erwünscht, nach dem Bachelor 1 bis 2 Jahre Berufserfahrung zu sammeln und erst anschließend ein Masterstudium anzustreben. Ist das nicht in unserer Branche absurd, da die Fähigkeiten nach dem Bachelor zu wenig sind, um beruflich nützlich zu sein?

» Ich denke, Sie haben nach dem Bachelorstudium mit Vertiefung "Meteorologie" eine so solide Basis, dass Sie schon in einigen Bereichen arbeiten können, z. B. in der Wettervorhersage. In den USA haben die sogenannten "Bench forecaster" schon lange "nur" Bachelorabschlüsse. Für Positionen mit mehr Leitungsaufgaben werden Sie dann einen Master bzw. Doktor brauchen. Berufserfahrung vor dem Masterstudium kann sicher neue Perspektiven und auch Motivation bringen.

16) Darf man überhaupt vor den letzten Bachelormodulen schon Mastermodule besuchen?

» Master-Module besuchen darf man schon, Prüfungen machen aber erst nach Einschreibung ins Masterstudium, für das der Bachelorabschluss Voraussetzung ist.

17) Bis wann muss ich mein Diplomstudium abgeschlossen haben, um nicht automatisch in die neue Studienordnung überstellt zu werden?

» Die Studienabteilung schreibt:

"Ab dem Inkrafttreten des Bachelorstudiums "Geo- und tmosphärenwissenschaften", also ab Wintersemester 2007/08, sind Sie berechtigt, jeden der Studienabschnitte, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des neuen Studienplanes noch nicht abgeschlossen sind, in einem der gesetzlichen Studiendauer, in Ihrem Fall 4 Semestern zuzüglich eines Semesters entsprechenden Zeitraum abzuschließen (4 + 1 =5 je Abschnitt). Wird ein Studienabschnitt nicht fristgerecht abgeschlossen, werden Sie für das weitere Studium dem neuen Bachelorstudium unterstellt.

Im übrigen sind Sie berechtigt, sich jederzeit während der Zulassungsfristen freiwillig dem neuen Studienplan zu unterstellen.

Das genaue Datum des Endes Ihrer Übergangsfrist finden Sie als Aufdruck am Studienblatt wieder.