Le interiezioni in italiano: verso una descrizione olistica di una categoria trascurata e alcune proposte per l’insegnamento dell’italiano L2

Mariantonia Tramite

 

Die Dissertation handelt vom Thema der Interjektionen als linguistische Kategorie im Italienischen, d.h. einzelsprach- und kulturspezifische, kurze und direkte „Empfindungswörter“ wie Oh!, Ahimé! oder auch Mamma mia!. In traditionellen Grammatiken werden sie üblicherweise als neunte Wortart klassifiziert. Interjektionen werden in Gesprächen des Alltags häufig benutzt und gehören wahrscheinlich zur Gesellschaft und Kultur aller Sprachen. Meistens sind sie auch von Gesten begleitet oder werden durch sogenannte „Clicks“, spezielle Schnalzlaute, ausgedrückt (z.B. tss in Süditalien). Aber, wie es scheint, wurden Interjektionen in Grammatiken, Wörterbüchern und der linguistischen Sekundärliteratur noch nicht ausreichend beschrieben. Man findet deshalb die bildliche Bezeichnung von der „cenerentola“ der Linguistik, also von der Cinderella oder dem Aschenputtel. Diese Arbeit möchte einen Beitrag dazu leisten, diese Lücke zu schließen. Es soll bewiesen werden, dass Interjektionen eine wichtige linguistische Kategorie sind und mit verschiedenen Analysemodellen beschrieben werden können. Der Beginn gibt einen Überblick über den Forschungsstand und die Klassifikationen der Interjektionen. Es werden aber auch Beispiele von bestimmten Interjektionen herausgearbeitet, und zwar durch eine Analyse linguistischer Online-Korporadaten der geschriebenen Sprache (Corpus dell’italiano scritto, Cresti 2000), der gesprochenen Sprache (z.B. CORIS/CODIS 2017), Webkorpora (z.B. itTenTen 2010 & 2016) usw. Es geht weiter mit einer Erstellung von Phraseoframes von Interjektionen der italienischen Umgangssprache (z.B. Scialla!, Mai 'na gioia!, Ciaone!) nach dem Modell von Schafroth (2015). Am Ende werden didaktische Lektionen zu italienischen Interjektionen vorgeschlagen, basierend auf der Andragogik von Knowles (1984) und dem Task-Based Learning-Modell (cf. Ferrari / Nuzzo 2010). Es werden auch verschiedene Medien, Videos und Lieder miteinbezogen. Das Zielpublikum sind Erwachsenengruppen, die Italienisch als Fremdsprache lernen. Ziel der Dissertation ist eine ganzheitliche Beschreibung der Eigenschaften von Interjektionen als linguistische Kategorie, die verschiedene Perspektiven berücksichtigt und zu einer neuen Definition führen soll.

Nach oben scrollen