Universität Innsbruck
von links Michael Ahlijanian, Paulo Fontoura, Christoph Schwarzer, Georg Singewald, Clemens Decristoforo und Jörg Striessnig.

v.l.: Michael Ahlijanian (Pinteon Therapeutics und Orthogonal Neurosciences), Paulo Fontoura (Roche), Christoph Schwarzer (Medizinische Universität Innsbruck), Georg Singewald (Roche), Clemens Decristoforo (Universität Innsbruck) und Jörg Striessnig (Universität Innsbruck). 

Inter­na­ti­o­nale Exper­ten eröff­nen neuen Phar­ma­zie-Mas­ter

Seit dem Wintersemester 2022/23 bieten die Universität Innsbruck und die Medizinische Universität Innsbruck das gemeinsame Masterstudium „Pharmaceutical Sciences“ an. Zum Auftakt waren internationale Experten aus der pharmazeutischen Industrie und der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) zu Gast.

Naturwissenschaftlich interessierte Studierende haben seit diesem Semester eine neue Ausbildungsmöglichkeit: Die Universität Innsbruck und die Medizinische Universität Innsbruck haben gemeinsam das Masterstudium „Pharmaceutical Sciences – Drug Development and Regulatory Affairs“ gestartet.

Die Entwicklung und Zulassung von Arzneimitteln der nächsten Generation steht im Zentrum der Lehrinhalte des englischsprachigen Studiums. Neben Lehrenden beider Unis tragen auch Expert*innen aus der pharmazeutischen Industrie sowie aus Zulassungsbehörden maßgeblich zur Attraktivität des Studiums bei. Davon haben sich mehr als 50 Studierende und Interessierte beim Kick-off zum neuen Studium selbst überzeugt. Hochrangige Experten waren im Rahmen der ersten Lehrveranstaltung zu Gast an der Universität Innsbruck:

Paulo Fontoura, Leiter der Abteilung Translationale Medizin für Neurowissenschaften und seltene Krankheiten bei Roche, sprach über Translationale Medizin und die klinische Entwicklung neuartiger Arzneimittel für neurologische Erkrankungen. Michael Ahlijanian, wissenschaftlicher Leiter von Pinteon Therapeutics und Orthogonal Neurosciences in den USA, hielt einen Vortrag zu den wesentlichen Herausforderungen in der Arzneimittelentwicklung. Am Ende gab Harald Enzmann, Vorsitzender des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) den Anwesenden einen Einblick in den komplexen Prozess der Marktzulassung von Arzneimitteln.

Eine Anmeldung zum Studium ist ab dem 1. März 2023 möglich.