Universität Innsbruck
Die Gewinner*innen des Lehreplus! Preises 2022 in der Aula gemeinsam mit VR Fügenschuh

Die Sieger:innen gemeinsam VR Fügenschuh v.l.: Nicola Brocca, Katrin Schmiderer, Elisa Guggenbichler, Carmen Konzett-Firth, Bernhard Fügenschuh

Her­vor­ra­gende Lehr­ver­an­stal­tun­gen aus­ge­zeich­net

Am 18. Novem­ber 2022 verg­ab Vize­rek­tor Bern­hard Fügen­schuh den Lehre­plus!-Preis 2022. Durch die vielen qualitäts­vollen Ein­reichun­gen war es eine sehr knappe Ent­schei­dung. Die Jury konnte sich letzt­endlich aber auf die Lehr­ver­an­stal­tung „Kolla­bo­ratives Digi­tales Task Design für den Fremd­spra­chen­unter­richt“ des Lehren­den-Teams von Katrin Schmi­derer, Carmen Kon­zett-Firth, Elisa Guggen­bichler und Nicola Brocca als Sieger des Lehreplus!-Preises 2022 einigen.

Im Rahmen der Preisverleihung stellte Gerhard Pisek als Sprecher der Studiendekan:innen die Ausschreibungskriterien vor und warf einen kurzen Blick zurück auf vergangene Preisverleihungen.

Es wurden weiters die Lehrekonzepte der Einreichungen der Shortlist besonders gewürdigt und Markus Koschuh wagte für uns einen humoristischen und kurzweiligen Blick auf das universitäre Tun. Die Preisträgerinnen Katrin Schmiderer und Carmen Konzett-Firth präsentierten stellvertretend für ihr Team das Sieger:innenkonzept.

v.l.: Pia Tscholl, Tobias Hell, Carmen Morawetz, Martina Kohlberger, Joanna Chimiak-Opoka, VR Bernhard Fügenschuh und Ingomar Glatz in der Aula.

v.l.: besonders hervorgehoben wurden auch die Lehrkonzepte der Shortlist von Pia Tscholl, Tobias Hell, Carmen Morawetz, Martina Kohlberger, Joanna Chimiak-Opoka, VR Bernhard Fügenschuh und Ingomar Glatz.

Zum Lehreplus! Preis

Mit dem seit 2008 bestehenden Preis „Lehreplus!“ werden herausragende Initiativen im Rahmen des regulären Lehrbetriebs ausgezeichnet. 

Die diesjährige Ausschreibung des Lehreplus! Preises stand ganz im Zeichen der Aurora Lehreentwicklung. Als Mitglied des europäischen Universitätsnetzwerks Aurora hat die Universität Innsbruck sich zum Ziel gesetzt, Studierende mit jenen Kompetenzen und mit jener wissenschaftlich fundierten Grundhaltung auszustatten, die zur Bewältigung großer gesellschaftlicher Herausforderungen benötigt wird. Der Beitrag der universitären Bildung spielt in diesem Kontext eine bedeutende Rolle. 

Darüber hinaus war das Ziel, im Studienjahr 2021/22 insbesondere weibliche Lehrende zur Einreichung einzuladen. Infrage kommen alle Lehrveranstaltungsformate, ausdrücklich auch jene mit hoher Teilnehmer:innen-Zahl. Alle Einreichungen wurden in anonymisierter Form der Jury zur Entscheidung vorgelegt um eine Gleichbehandlung zu gewährleisten. 

Alle Informationen zur Ausschreibung, der Vergabe und den Einreichungen zum Lehreplus! Preis 2022 finden Sie auf der Website des Büros für Qualitätssicherung in der Lehre.

(Philipp Umek)