Universität Innsbruck
Gruppenbild der Preisträger*innen

WK-Präsident Christoph Walser (r.) und die Rektoren Mario Döller (FH Kufstein, 2.v.r.), Andreas Altmann (MCI, 3.v.r.) sowie Tilmann Märk (Uni Innsbruck, l.) gratulieren den Preisträger:innen Anna Thaler, Freia Ruegenberg, Nikolaus Weinberger und Jonas Lehmann (v.r.n.l.).

For­schungs­preis der WK Tirol ver­ge­ben

Mit dem diesjährigen Forschungspreis der Wirtschaftskammer Tirol wurden Arbeiten von Freia Ruegenberg (Uni Innsbruck), Nikolaus Weinberger (Uni Innsbruck), Jonas Lehmann (MCI) und Anna Thaler (FH Kufstein) ausgezeichnet.

Seit 25 Jahren prämiert die Tiroler Wirtschaftskammer herausragende Dissertationen, Diplom- und Masterarbeiten, die von Studentinnen und Studenten der Uni Innsbruck, des Management Centers Innsbruck und der Fachhochschule Kufstein verfasst wurden. Der Forschungspreis wird in drei Kategorien vergeben: in den Naturwissenschaften, in technischen Wissenschaften sowie in Wirtschaft- und Sozialwissenschaften.

Die Jury bewertete die eingereichten Arbeiten erstmal nach einem Kriterienkatalog, in dem die Verwertung der Forschungsergebnisse sowie die Bedeutung der Arbeiten für die Tiroler Wirtschaft eine wichtige Rolle spielen. Eine Unternehmer*innen-Jury bestehend aus Nicole Ellinger (Alp Art Hotel Götzens), Markus Dax (Steka-Werke GmbH) und Ladislav Kacani (Wirtschaftskammer Tirol) wurde diesmal um die stimmberechtigten Vertreter der Hochschulen – Ulrike Tanzer (Uni Innsbruck), Thomas Stöckl (MCI) und Mario Döller (FH Kufstein) – ergänzt. Die Jury hat eine Gewinnerin in der Kategorie Naturwissenschaften, einen Gewinner in der Kategorie technische Wissenschaften sowie zwei Gewinner ex aequo in der Kategorie Wirtschaft- und Sozialwissenschaften gewählt.

Die Preisträger des mit jeweils 2.000 Euro dotierten Forschungspreises 2022 sind:

  • In der Kategorie Naturwissenschaften: Dr. Freia Ruegenberg (Uni Innsbruck) mit der Dissertation: „Synthese und Charakterisierung von Europium(II)-dotierten Alkalilithosilikat-Leuchtstoffen für potenzielle Anwendungen in der LED-Beleuchtung.“
  • In der Kategorie Technische Wissenschaften: Dr. Nikolaus Weinberger (Uni Innsbruck) mit der Dissertation: „Entwicklung von industriell hergestellten flexiblen Dünnschicht Solarzellen“
  • In der Kategorie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gibt es zwei Sieger ex aequo: 
  • Jonas Lehmann MA (MCI) mit der Masterarbeit„Mobility as a Service – Requirements from the perspective of potential users.
  • Anna Thaler MA (FH Kufstein) mit der Masterarbeit „Sustainability Standards in Business: An Integrated Perspective for Companies in the DACH Region”

Der Präsident der Tiroler Wirtschaftskammer, Christoph Walser, gratulierte den Preisträgern und betonte: „Der Forschungspreis ist aber nicht nur eine Anerkennung der hervorragenden Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger, sondern auch ein gelebtes Beispiel für die Zusammenarbeit von Hochschulen mit der Wirtschaft. Besonders erwähnenswert ist der Fakt, dass zwei von vier Preisträger:inen in Start-ups tätig sind, um die Forschungsergebnisse zu verwerten. Dies zeigt nicht nur die Stärken der Tiroler Bildungsinstitutionen auf, sondern auch das gewaltige Innovationspotenzial der heimischen Hochschulen.

Auch der Rektor der Universität Innsbruck, Tilmann Märk, der Rektor des MCI, Andreas Altmann, und der Rektor der FH Kufstein, Mario Döller, bekräftigten Walser in seiner Aussage: „Der Brückenschlag zwischen Hochschulen und Wirtschaft ebnet den Weg für Innovationen.“

Anerkennungspreise

Die Universität Innsbruck verleiht außerdem traditionell einen Anerkennungspreis an weitere ausgezeichnete Arbeiten, die beim Forschungspreis der Wirtschaftskammer Tirol nicht berücksichtigt werden konnten. In diesem Jahr ging der Anerkennungspreis an Dipl.-Ing. Dr. Marco Johannes Wehner, MSc vom Institut für Infrastruktur für seine Dissertation: „Lagerung von Co-Substraten und ökonomische Aspekte der Co-Vergärung auf Kläranlagen."

Johannes Wehner und Forschungs-Vizerektorin Ulrike Tanzer

Johannes Wehner und Forschungs-Vizerektorin Ulrike Tanzer