Impfungen

Während den Sprechstundenzeiten der Arbeitsmedizinerin (jeden Mittwoch von 8:00-10:00 Uhr und von 15:00-17:00 Uhr, Josef-Hirn-Straße 5-7, 9. Stock) werden laufend u.a. folgende Impfstoffe angeboten und geimpft:

Hepatitis A+B € 49,--
Hepatitis A € 35,--
Hepatitis B € 32,--
Diphterie - Tetanus - Polio € 17,--
Diphterie - Tetanus - Polio - Pertussis € 32,--
Typhus € 21,--
Pneumokokken (Lungenentzündung) € 60,--
diverse Reiseimpfungen  

 

Preise: Stand 11.10.2017

Die Impfungen werden für alle MitarbeiterInnen der Universität angeboten (aufrechter Dienstvertrag) und müssen im Sekretariat der Dienstleistungseinheit für Sicherheit und Gesundheit bezahlt werden (bar, Bankomat- oder Kreditkarte).

Sollten Sie aufgrund einer Dienstreise eine andere Impfung benötigen, so bitten wir Sie, vorher anzurufen (507-21006) oder ein E-mail zu schicken (arbeitsmedizin@uibk.ac.at), damit der Impfstoff bestellt werden kann. Detaillierte Informationen zur Verabreichung der einzelnen Impfungen (Anzahl und Zeitraum der Auffrischungen, Wirkungsdauer etc.) finden Sie hier.

Im Frühling jeden Jahres wird zusätzlich die Impfung gegen FSME angeboten (Zeckenschutzimpfung), und im Herbst die Grippeschutzimpfung. Es ergehen jeweils gesonderte Informationen zu diesen Impfterminen an alle MitarbeiterInnen.

Impfungen bei besonderem berufsbedingten Risiko:

Für bestimmte berufsbedingte Risken wird eine kostenlose Impfung angeboten. Unter berufsbedingtem Risiko versteht man laut AUVA/BVA Tätigkeiten, die mehr als 50% der Arbeitszeit betreffen (high risk). Die Kosten für diese Impfungen werden von den Versicherungen übernommen.

Um diese kostenlosen Impfungen in Anspruch nehmen zu können, benötigt die Arbeitsmedizinerin eine vom Vorgesetzten unterfertigte Liste mit den Namen, Geburtsdatum und Sozialversicherungsnummer der Personen mit genauer Angabe der Tätigkeiten.

Dieses Angebot der BVA gilt nicht für Exkursionen und/oder Reisen. Für berufsbedingte Reisen muss die Kostenübernahme für Impfungen mit der/dem Vorgesetzten abgeklärt werden.

Stellt die Arbeitsmedizin dennoch während der Arbeitszeit ein hohes Risiko (unter 50 % der Arbeitszeit) z.B. für FSME-Erkrankung, Hepatitis-Infektionen, oder Tetanus-Infektionen fest, empfiehlt die Arbeitsmedizin die Kosten der entsprechenden Impfungen vom Institut zu übernehmen.

Dies betrifft:

- FSME (Zecken) für GärtnerInnen

- Diptherie/Tetanus (Wundstarrkrampf) für Arbeiten in Erdreich, mit Schmutz oder tierischen Ausscheidungen

- Hepatitis A/B (infektiöse Gelbsucht) bei Arbeiten mit biologischen Arbeitsstoffen (Blut, Körpersekrete, usw.)

Für alle Informationen rund um die Impfungen steht Ihnen die Arbeitsmedizinerin gerne zur Verfügung.

Kontakt: Dr. Elisabeth Steiner, Tel: 507-21006, Mail: arbeitsmedizin@uibk.ac.at