Datenbanken


FRuGAE
– Frauen(bild) und Gender-Aspekte in der antiken Ethnografie

‚Barbaren‘, fremde Frauen und Männer, spielen eine wichtige Rolle in der antiken Geschichtsschreibung. In ihr spiegeln sich Mechanismen und Phänomene der Fremd- und Eigenwahrnehmung wider. Über 5000 Datensätze zur Beschreibung ‚fremder‘ Frauen und Männer in den antiken Welten (z.B. Skythen, Kelten, Germanen, Perser) geben interessante Einblicke in die Wahrnehmung und Darstellung von Geschlechterverhältnissen.

weiter zur FRuGAE-Datenbank


Inscriptiones
 Antiquae

Chatting with Antiquity? Die Datenbank zur größten Sammlung stadtrömischer Inschriften Österreichs macht es möglich. In einem gemeinsamen Projekt mit Schüler*innen wurden die Inschriften übersetzt und neu ediert, informative Kurztexte beschreiben den historischen und lebensgeschichtlichen Rahmen und geben nun die Möglichkeit zum „Dialog mit der Antike“.

weiter zur Inschriften-Datenbank

 

Nach oben scrollen