Prüfung aus Einführung in die Rechtswissenschaften

bei Prof. Andreas Vonkilch und Assoz.-Prof. Thomas Müller

Wann findet die Prüfung statt?

Es gibt in jedem Semester drei Prüfungstermine. Der erste Prüfungstermin ist immer der letzte Lehrveranstaltungstermin (Ende Jänner bzw. Ende Juni). Die nächsten Termine sind dann im Wintersemester meist Ende Feber und Ende März/Anfang April bzw. im Sommersemester im September und im Oktober.

Während beim ersten Termin die Uhrzeit und der Wochentag gleich wie die der Vorlesung sind (Dienstag, 17.30 Uhr), werden die anderen Termine je nach Verfügbarkeit von Örtlichkeiten festgelegt und können an anderen Wochentagen und zu einer anderen Zeit (meist früher) stattfinden.

Wo findet die Prüfung statt?

Beim ersten Semestertermin wird die Prüfung immer auf zwei Hörsäle aufgeteilt, wobei ein Teil der Studierenden im Hörsaal A und der andere Teil in einem anderen Hörsaal die Prüfung schreiben wird. Wer seine Prüfung wo ablegt wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die Örtlichkeiten für den zweiten und dritten Termin werden nach Verfügbarkeit ausgesucht und werden dann in LFU-online neben der Anmeldemöglichkeit bekannt gegeben.

Wie erfolgt die Anmeldung zur Prüfung?

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung für die Lehrveranstaltungsprüfung erforderlich. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt über LFU-online und erfolgt gleich wie die Anmeldung zur Lehrveranstaltung. Eine Abmeldung von der Prüfung ist bis zum letzten Tag vor der Prüfung möglich.

Wenn Sie die Prüfung in einem anderen Semester schreiben als der Vorlesungsbesuch erfolgte, ist es wichtig, das richtige Semester zu auszuwählen. So findet man die Anmeldung zum zweiten bzw. dritten Termin noch im vorangegangen Semester, nicht im automatisch aufscheinenden aktuellen Semester.

Ab welchem Zeitpunkt die Anmeldung möglich ist, wird in einem Mail bekannt gegeben, meist wird die Anmeldemöglichkeit, v. a. für den ersten Prüfungstermin, sechs Wochen vor der Prüfung eingerichtet.

Diejenigen, die zum vierten oder fünften Mal zur Prüfung antreten, müssen eine kommissionelle Prüfung ablegen. Dafür ist neben der Anmeldung über LFU-online noch eine gesonderte Anmeldung im Prüfungsreferat notwendig. Dort muss ein eigenes Formular ausgefüllt werden, für das auch die Unterschriften der Prüfer und eines selbst zu wählenden Vorsitzenden eingeholt werden müssen. Diese Unterschriften sind persönlich einzuholen und das Formular dann selbst wieder im Prüfungsreferat abzugeben. Ohne diese gesonderte Anmeldung ist ein Antreten zur Prüfung nicht möglich.

Wie ist der Ablauf der Prüfung?

Die Prüfung findet schriftlich statt und besteht aus zwei Teilen bzw. zwei Prüfungsbögen, einem zivilrechtlichen Teil und einem öffentlich-rechtlichen Teil.

Die Dauer der Prüfung beträgt insgesamt 2 Stunden und 15 Minuten.

Zur Prüfung muss der Studentenausweis zwecks Identitätskontrolle mitgebracht werden.

Sind Hilfsmittel bei der Prüfung erlaubt?

Als Hilfsmittel darf bei der Prüfung eine unkommentierte Gesetzesausgabe verwendet werden. Das Anbringen eines Daumenregisters zum schnelleren Finden von Gesetzesstellen ist erlaubt. Ebenso erlaubt sind Hervorhebungen und Unterstreichungen im Text sowie handschriftliche Verweise auf einzelne Bestimmungen.

Nicht erlaubt sind Anmerkungen und/oder inhaltliche Zusatzinformationen (dies gilt für die Rechtstexte selbst als auch für das Daumenregister). Die Bücher werden zu Beginn der Prüfung auf solche handschriftlichen Bemerkungen überprüft und gegebenenfalls abgenommen.

Prüfungsstoff

Für das Zivilrecht ist die Literaturgrundlage:

Vonkilch, Einführung in das Privatrecht (Verlag Österreich), 3. Auflage 2018; als zusätzliche Lerngrundlage zu empfehlen ist noch Berek / Tamerl / Knoll, Einführung in das Privatrecht - Fälle und Lösungen (Verlag Österreich), 2. Auflage 2017

Für das öffentliche Recht:

Weber / Müller, Einführung in das öffentliche Recht und Europarecht (Verlag Österreich), 2019

Benotung der Prüfung

Es werden die Punkte der beiden Prüfungsteile zusammengezählt:

                        Gesamt

       Punkte      

         Note

      < 50

    Nicht Genügend   

      50 - 60,5     

    Genügend

      61 - 75,5     

    Befriedigend

      76 - 87,5     

    Gut

      88 - 99     

    Sehr Gut


Zusätzlich muss aber in jedem Prüfungsteil eine Mindestpunktanzahl erreicht werden, um die Prüfung positiv abzuschließen. Im zivilrechtlichen Teil müssen mindestens 27 Punkte erreicht werden, im öffentlich-rechtlichen Teil mindestens 13 Punkte. Wenn man in einem der beiden Teile unter der Mindestpunktezahl liegt, hat man die Prüfung auf jeden Fall nicht bestanden.

Bekanntgabe der Ergebnisse

Meist dauert es ungefähr eine Woche bis die Prüfungsergebnisse online gestellt werden. Eine Prüfungseinsicht ist danach möglich, wobei Sie sich für den zivilrechtlichen Teil per Email an die Assistenten von Prof. Vonkilch wenden müssen, für den öffentlich-rechtlichen direkt an Prof. Müller (t.mueller@uibk.ac.at).

Die Bekanntgabe der Beurteilung einer kommissionellen Prüfung kann sich unter Umständen verzögern, da die Unterlagen zusätzlich noch vom Vorsitzenden durchgesehen werden und die Eingabe des Ergebnisses anschließend über das Prüfungsreferat erfolgt.

 

Nach oben scrollen