Aus unserer bisherigen Arbeit

3. Herlinde-Pissarek-Hudelist-Vorlesung

Donnerstag, 23. November 2017, 18.00 Uhr
Univ,-Prof.in Dr.in Johanna Rahner (Univ. Tübingen): "'Noch nie war sie so wertvoll wie heute...' Frauen in Kirche und Theologie" [Einladung]
Hörsaal I der Theologischen Fakultät (Karl-Rahner-Platz 3, EG)

2. Forschungstag von Sophia forscht

Dienstag, 14. November 2017, 09.00 – 13.00 Uhr
Wissenschaftlerinnen gestalten den philosophisch-theologischen Grenzraum
Übungsraum Katechetik (Karl-Rahner-Platz 1, 2. Stock)

Tagung von Sophia forscht mit Phil.-Theol. Hochschule Brixen

Dienstag, 26. September 2017, 12.00 – 17.00 Uhr
Wissenschaftlerinnen gestalten Grenzräume
Ort: Philosophisch-Theologische Hochschule Brixen

Wissenschaftlerinnen der Katholisch-Theologischen Fakultät Innsbruck (Sophia forscht) trafen sich am 26. September 2017 mit ihren Kolleginnen der Philosophisch-Theologischen Hochschule Brixen zur Tagung „Wissenschaftlerinnen gestalten Grenzräume“.

Die Inhalte der Tagung bezogen sich auf die unterschiedlichen Forschungsfelder, die Förderung von Philosophinnen und Theologinnen in der Phase der wissenschaftlichen Qualifikation sowie deren Berufsperspektiven, u. a. an Hochschulen und Universitäten. 

Tagung Brixen
v.l.n.r. Gertraud Ladner, Marisa Gasteiger, Annemarie Hochrainer, Maria Theresia Ploner, Maria Juen, Dorothea Rechenmacher, Petra Juen – nicht auf dem Foto: Mira Stare

1. Forschungstag von Sophia forscht

Dienstag, 20. Juni 2017, 09.00 – 13.00 Uhr
Wissenschaftlerinnen gestalten den philosophisch-theologischen Grenzraum
Übungsraum Katechetik (Karl-Rahner-Platz 1, 2. Stock)

2. Herlinde-Pissarek-Hudelist-Vorlesung

Montag, 14. November 2016, 18.00 Uhr
Univ.-Prof.in Dr.in Ulrike Bechmann (Univ. Graz): "Doing Dialogue. Interreligiöses aus der Genderperspektive" [Einladung]
Madonnensaal der Theologischen Fakultät (Karl-Rahner-Platz 3, 2. Stock)

1. Herlinde-Pissarek-Hudelist-Vorlesung

Donnerstag, 05. November 2015, 17.30 Uhr
Univ.-Prof.in Dr.in Irmtraud Fischer (Univ. Graz): "Verschwiegen, vergessen, in die Ketzerei gedrängt: Die Geschichte der Frauen mit der Bibel" [Einladung]
Hörsaal I (Karl-Rahner-Platz 3, EG)

Lebensbilder von Herlinde Pissarek-Hudelist - Dr.in Irmgard Klein
Gastvortrag von Univ.-Prof.in Dr.in Irmtraud Fischer

Die Exegesegeschichte war bis vor kurzem eine reine His-story. Frauen, die die Bibel auslegten, gab es nach den Darstellungen nicht - daraus konnte man sodann auf eine "lange Tradition" oder sogar auf "die Tradition" schließen.

Das internationale Großforschungsprojekt "Die Bibel und die Frauen", das in 21 Bänden und in vier Sprachen erscheint, hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Geschichte der Bibelauslegung durch Frauen sowie eine Rezeptionsgeschichte biblischer Frauenfiguren und geschlechterrelevanter Themen zu erarbeiten. Die Vorlesung wird an Einzelbeispielen darstellen, dass Frauen immer die Bibel gelesen und ausgelegt haben, und ihre Exegesen viel Beachtung fanden. Vor allem, wenn diese Auslegungen unbequem oder kritisch in Bezug auf die Geschlechterfrage waren, hat man sie dem Vergessen anheim gegeben oder hat die Exegetinnen sogar verketzert.

Kurzvita und Publikationen von Univ.-Prof.in Dr.in Irmtraud Fischer finden Sie hier.

Fotos