Masterstudium Katholische Religionspädagogik

Fakultät Katholisch-Theologische Fakultät
Dauer / ECTS-AP 4 Semester / 120 ECTS-AP
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Niveau der Qualifikation Master (2. Studienzyklus)
ISCED-F 0114 Ausbildung von Lehrkräften mit Fachspezialisierung
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl C 066 793
Curriculum Informationen zum Curriculum (2009W)*
Voraussetzung Fachlich infrage kommender Bachelorabschluss oder Äquivalent
Bewerbung


* Informationen zum Curriculum (2009W)

Die Gesamtfassung des Curriculums spiegelt das aktuell gültige Curriculum wider, ist rechtlich unverbindlich und dient lediglich der Information. Die rechtlich verbindliche Form des Curriculums inkl. etwaiger Änderungen finden Sie in den entsprechenden Mitteilungsblättern.

Die Information, welche Curriculumsversion für Sie gilt, entnehmen Sie bitte Ihrem Studienblatt
  abrufbar unter: http://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_meinestudien.studienblatt
  Spalte: Curriculum in der geltenden Fassung

Mitteilungsblätter »

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. Notenverteilungsskala) »

Bei der Notenverteilungsskala handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die Notenverteilungsskala wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 Österreichische 
 Notenskala
 Definition
 %-Satz 
      
 1  SEHR GUT:
 Hervorragende Leistung
57,0
= 100%

 2

 GUT:
 Generell gut, einige Fehler
31,3
 3  BEFRIEDIGEND:
 Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler
9,0
 4  GENÜGEND:
 Leistung entspricht den Minimalkriterien
2,7
 5  NICHT GENÜGEND:
 Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     

Quelle: Studienjahr 2016/2017

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Voraussetzung

Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium an der Universität Innsbruck:


Kriterien zur Feststellung der Gleichwertigkeit:

Auch bei Abschluss eines anderen fachlich infrage kommenden Bachelorstudiums ist die Zulassung zu diesem Masterstudium möglich. Im Rahmen der Feststellung der Gleichwertigkeit wird jedenfalls die Absolvierung folgender Kernbereiche im Rahmen des abgeschlossenen Bachelorstudiums geprüft:

  • 18 ECTS-AP aus dem Kernbereich Philosophie
  • 26 ECTS-AP aus dem Kernbereich Historische Theologie (AT, NT, Kirchengeschichte, Liturgiewissenschaft)
  • 22 ECTS-AP aus dem Kernbereich Systematische Theologie (Fundamentaltheologie, Dogmatik, Moraltheologie, Christl. Gesellschaftslehre)
  • 18 ECTS-AP aus dem Kernbereich Praktische Theologie (Kirchenrecht, Pastoraltheologie, Katechetik/Religionspädagogik)
  • 10 ECTS-AP aus dem Kernbereich Fachdidaktik und Schulpraktikum Höhere Schulen oder Kommunikative Bildung, Beratung und Seelsorge

Sollten auf die Herstellung der Gleichwertigkeit nur einzelne Ergänzungen (maximal 30 ECTS-AP) fehlen, kann die Zulassung mit der Auflage von Prüfungen, die im Rahmen des Masterstudiums zu absolvieren sind, verbunden werden.

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

1. Semester »

11,0 ECTS-AP: Philosophie und Religionswissenschaft (a, b, c und e)
7,5 ECTS-AP: Exegese des Alten Testaments
3,5 ECTS-AP: Exegese des Neuen Testaments (a)
2,0 ECTS-AP: Systematische Theologie Vertiefung I (b)
3,0 ECTS-AP: Praktische Theologie Vertiefung I (c)
2,0 ECTS-AP: Verkündigung - Katechese - Seelsorge (b)

2. Semester »

1,5 ECTS-AP: Philosophie und Religionswissenschaft (d)
4,0 ECTS-AP: Exegese des Neuen Testaments (b)
2,5 ECTS-AP: Judentum
5,5 ECTS-AP: Systematische Theologie Vertiefung I (a und c)
4,0 ECTS-AP: Historische Theologie Vertiefung (c)
4,5 ECTS-AP: Praktische Theologie Vertiefung I (a und b)
5,5 ECTS-AP: Verkündigung - Katechese - Seelsorge (a und c)
3,5 ECTS-AP: Religionsdidaktik/Pädagogik (a)

3. Semester »

10,0 ECTS-AP: Systematische Theologie Vertiefung II
8,5 ECTS-AP: Historische Theologie Vertiefung (a, b und d)
2,0 ECTS-AP: Religionsdidaktik/Pädagogik (b) 
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul Höhere Schulen
                          oder Kommunikative Bildung, Beratung und Seelsorge Vertiefung

4. Semester »

2,0 ECTS-AP: Religionsdidaktik/Pädagogik (c) 
25,0 ECTS-AP: Masterarbeit
2,5 ECTS-AP: Defensio der Masterarbeit  

Grafische Darstellung »

ma-katholische-religionspädagogik_studienverlauf 2014

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Das Masterstudium Katholische Religionspädagogik dient der vertiefenden und ergänzenden theologischen und religionspädagogischen wissenschaftlichen Berufsvorbildung mit besonderer Akzentsetzung auf Religionsunterricht bzw. Erwachsenenbildung, Beratung und Seelsorge. Es ist von einem theologischen und mehrperspektivischen Verständnis von Bildung und Seelsorge, Didaktik und Leitung geprägt und vertieft die kommunikativen, interdisziplinären und interreligiösen Kompetenzen der AbsolventInnen. Damit bereitet es auf Berufe in der Kirche, aber auch in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit vor, die eine vollwertige akademisch-theologische Ausbildung in Verbindung mit einer (religions-)pädagogischen oder pastoralen Ausbildung erfordern. Bei Absolvierung der entsprechenden fachdidaktischen und schulpraktischen Module erfüllt es gleichzeitig die Bedingungen eines Lehramtsstudiums für Katholische Religion ohne Fächerkombination für alle Schultypen. Die AbsolventInnen sind in der Lage, die gesellschaftlich relevanten Fragen von Religion und Weltanschauung im höheren Schul- und Bildungsbereich zu vermitteln.

Das Masterstudium Katholische Religionspädagogik kann mit zwei Schwerpunkten absolviert werden: mit Schwerpunkt auf dem schulischen Bereich durch die Wahl des Moduls „Höhere Schulen“ oder mit Schwerpunkt auf dem außerschulischen Bildungsbereich durch die Wahl des Moduls „Kommunikative Bildung, Beratung und Seelsorge“.

Erwartete Lernergebnisse

Die AbsolventInnen verfügen über hoch spezialisierte Kenntnisse in den Bereichen der Theologie und Philosophie. Sie sind in der Lage, ihre Kompetenz im Bereich Bildung, Seelsorge und Beratung und an den Schnittstellen zu Human- und Gesellschaftswissenschaften durch das wissenschaftlich korrekte Formulieren und Untermauern von Argumenten und das innovative Lösen von Problemen zu demonstrieren.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Das Masterstudium Katholische Religionspädagogik bereitet besonders auf folgende
Tätigkeiten vor:

  • die Erteilung von Religionsunterricht an allen Schultypen innerhalb der Europäischen Union und in vergleichbaren Schul- und Bildungssystemen weltweit, wenn das Modul „Höhere Schulen“ gewählt wird;
  • auf leitende Tätigkeiten in außerschulischer Bildung, Beratung und Seelsorge, im Bereich psychosozialer Dienste u.ä., wenn das Modul „Kommunikative Bildung, Beratung und Seelsorge“ gewählt wird;
  • auf wissenschaftliche Tätigkeiten.

Astrid Hoeppberger

Absolventinneninterview mit Maga Astrid Höpperger, Abschlussjahr 1988
"Der Einstieg war leicht – mir standen mehrere Möglichkeiten offen – als Lehrerin, als Pastoralassistentin, dann aber auch der Leitungsposten in der Telefonseelsorge [...] Das Studium ist oftmals so etwas wie eine Grundausbildung, auf der man je nach eigenen Interessen aufbauen muss."
zum Interview






Weiterführendes Studium an der Universität Innsbruck

Informationen zum Studium

Formulare

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Universitätsstraße 15 Piktogramm barrierefreier Zugang

Studienbeauftragte
 Univ.-Prof. Dr. Martina Kraml

Studiendekan
assoz. Prof. Mag. Dr. Nikolaus Wandinger

Informationen für Studierende mit Behinderung