Bachelorstudium AtmosphärenwissenschaftenPost it (Anerkennung von Vorleistungen)

Fakultät Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften
Dauer / ECTS-AP 6 Semester / 180 ECTS-AP
Akademischer Grad Bachelor of Science (BSc)
Niveau der Qualifikation Bachelor (1. Studienzyklus)
ISCED-F 0532 Earth Sciences
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl C 033 604
Curriculum Informationen zum Curriculum (2010W) *
Voraussetzung Matura oder Äquivalent
Bewerbung


* Informationen zum Curriculum (2010W)

Die Gesamtfassung des Curriculums spiegelt das aktuell gültige Curriculum wider, ist rechtlich unverbindlich und dient lediglich der Information. Die rechtlich verbindliche Form des Curriculums inkl. etwaiger Änderungen finden Sie in den entsprechenden Mitteilungsblättern.

Die Information, welche Curriculumsversion für Sie gilt, entnehmen Sie bitte Ihrem Studienblatt
  abrufbar unter: http://orawww.uibk.ac.at/public/lfuonline_meinestudien.studienblatt
  Spalte: Curriculum in der geltenden Fassung

Mitteilungsblätter »

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. ECTS-Einstufungstabelle) »

Bei der ECTS-Einstufungstabelle handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die ECTS-Einstufungstabelle wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 Österreichische 
 Notenskala
 Definition
 %-Satz 
      
 1  SEHR GUT:
 Hervorragende Leistung
17,3
= 100%

 2

 GUT:
 Generell gut, einige Fehler
25,7
 3  BEFRIEDIGEND:
 Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler
28,5
 4  GENÜGEND:
 Leistung entspricht den Minimalkriterien
26,0
 mit Erfolg
 teilgenommen
 Positive Leistung, wo eine genaue Differenzierung nicht tunlich ist 2,5
 5  NICHT GENÜGEND:
 Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     
 ohne Erfolg 
 teilgenommen
 Negative Leistung, wo eine genaue Differenzierung nicht tunlich ist      

Quelle: Studienjahr 2015/2016 

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird gemäß § 73 Abs. 3 UG nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Studieneingangs- und Orientierungsphase ab dem Wintersemester 2016 »

(1) Im Rahmen der Studieneingangs- und Orientierungsphase, die im ersten Semester stattfindet, sind folgende Lehrveranstaltungsprüfungen abzulegen:

  1. VO Einführung in die Meteorologie (PM 4 a/2 SST/4 ECTS-AP),
  2. VO Einführung in die Klimatologie (PM 4 b/2 SST/3,5 ECTS-AP),
  3. VO Physik I: Mechanik und Wärmelehre (PM 3 a/4 SST/ 6 ECTS-AP).

(2) Der positive Erfolg bei allen Prüfungen der Studieneingangs- und Orientierungsphase berechtigt zur Absolvierung der weiteren Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie zum Verfassen der Bachelorarbeit.

(3) Vor der vollständigen Absolvierung der Studieneingangs- und Orientierungsphase können Lehrveranstaltungen im Ausmaß von bis zu 16,5 ECTS-AP absolviert werden. Im Curriculum festgelegte Anmeldungsvoraussetzungen sind einzuhalten.

Studieneingangs- und Orientierungsphase bis Dezember 2015 »

(1) Die Studieneingangs- und Orientierungsphase umfasst ein Semester (30 ECTS-AP) und hat der oder dem Studierenden einen Überblick über die wesentlichen Inhalte des Studiums und dessen weiteren Verlauf zu vermitteln und eine sachliche Entscheidungsgrundlage für die persönliche Beurteilung ihrer oder seiner Studienwahl zu schaffen.

(2) Im Rahmen der Studieneingangs- und Orientierungsphase sind folgende Lehrveranstaltungsprüfungen, die zweimal wiederholt werden dürfen, abzulegen:

  1. VO Einführung in die Meteorologie (PM 4 lit. a / 2 SST / 4 ECTS-AP) 
  2. VO Einführung in die Klimatologie (PM 4 lit. b / 2 SST / 3,5 ECTS-AP)

(3) Der positive Erfolg bei den in Abs. 2 genannten Prüfungen berechtigt zur Absolvierung aller weiteren, über die Studieneingangs- und Orientierungsphase hinausgehenden Lehrveranstaltungen und Prüfungen sowie zum Verfassen der im Curriculum vorgesehenen Bachelorarbeit. Im Curriculum festgelegte Anmeldungsvoraussetzungen sind einzuhalten.

Allgemeine Informationen

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester bzw. 180 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

1. Semester »

7,5 ECTS-AP: Mathematik 1
7,5 ECTS-AP: Mathematik 2
7,5 ECTS-AP: Physik 1
7,5 ECTS-AP: Einführung Atmosphäre

2. Semester »

7,5 ECTS-AP: Mathematik 3
7,5 ECTS-AP: Physik 2
7,5 ECTS-AP: Einführung in die Chemie und Geophysik
7,5 ECTS-AP: Instrumente und Grundpraktikum

3. Semester »

7,5 ECTS-AP: Strahlung, Mikrometeorologie
7,5 ECTS-AP: Thermodynamik
7,5 ECTS-AP: Synoptik 1, wissenschaftliches Arbeiten
7,5 ECTS-AP: Statistik, Programmieren

4. Semester »

7,5 ECTS-AP: Mathematische Methoden
7,5 ECTS-AP: Dynamik
7,5 ECTS-AP: Alpen und Europa
7,5 ECTS-AP: Geoinformatik 1

5. Semester »

7,5 ECTS-AP: Fernerkundung
7,5 ECTS-AP: Synoptik 2
7,5 ECTS-AP: Feste Erde 1
7,5 ECTS-AP: Wahlmodul

6. Semester »

7,5 ECTS-AP: Gase und Aerosole
7,5 ECTS-AP: Klima, Glaziologie, Hydrologie
15,0 ECTS-AP: Seminar mit Bachelorarbeit

Grafische Darstellung »

Empfohlener Studienverlauf für das Bachelorstudium Atmosphärenwissenschaften

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Ziel des Bachelorstudiums Atmosphärenwissenschaften ist die Vermittlung einer profunden Grundbefähigung, wodurch den AbsolventInnen entsprechende Berufsmöglichkeiten eröffnet werden. Das Bachelorstudium bietet einen umfassenden Einblick in die Beschaffenheit und Prozesse der Atmo-, Hydro-, Kryo- und Lithosphäre. Zusammen mit den beiden anderen Bachelorstudien an der Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften werden Grundlagen für die Geo- und Atmosphärenwissenschaften vermittelt. Mit den Bachelorstudien an der Fakultät für Mathematik, Informatik und Physik werden die mathematischen Grundlagen für die Beschreibung der Prozesse in der Atmo-, Hydro-, Kryo- und Lithosphäre geschaffen. Die Studierenden erhalten so ein breites Basiswissen in Meteorologie, Atmosphärenphysik, Klima, Klimaänderung, Glaziologie und Hydrologie. Entsprechend der Lage der Universität Innsbruck inmitten der Alpen wird in der Ausbildung der Gebirgsbezug großgeschrieben. Das Studium schult das „atmosphärenwissenschaftliche Denken“: Auf Basis der mathematisch-physikalischen Grundlagen werden komplexe naturwissenschaftliche Zusammenhänge in Raum und Zeit erfasst, die wichtigen Prozesse identifiziert, bearbeitet und verstanden. In der Bachelorarbeit lernen die Studierenden, ausgewählte atmosphärenwissenschaftliche Probleme selbstständig zu bearbeiten, zu dokumentieren und zu präsentieren.

Erwartete Lernergebnisse

Die AbsolventInnen sind befähigt, wissenschaftliche Weiterentwicklungen in atmosphärenwissenschaftlichen Bereichen zu erarbeiten, zu beurteilen, anzuwenden sowie die erworbenen Kompetenzen fächerübergreifend einzusetzen.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Das Bachelorstudium Atmosphärenwissenschaften dient einerseits der Vorbereitung auf ein einschlägiges Masterstudium, andererseits ermöglicht es, einen Beruf außerhalb des akademischen Bereichs zu ergreifen. Die beruflichen Möglichkeiten von AbsolventInnen können in privaten und öffentlichen Wetterdiensten, einschlägigen Bereichen der Wirtschaft (Umwelt, Energie, Verkehr, Finanz- und Versicherungswesen, Consulting, Tourismus), Ämtern im Umweltsektor und fachbezogenen Ingenieur- und Planungsbüros liegen.

Weiterführendes Studium an der Universität Innsbruck

Informationen zum Studium

Formulare

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Innrain 52d Piktogramm barrierefreier Zugang

Studienbeauftragter
Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Georg Mayr

Studiendekan
Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Ernst Steinicke

Informationen für Studierende mit Behinderung