Wirtschafts- und Sozialgeschichte



Forschungs-WORKSHOP, 27.-28. Mai 2021
Research-WORKSHOP, 27-28 May 2021

 Afrikaforschung in Österreich:
Zugänge und Perspektiven

Africa Research in Austria:
Approaches and Perspectives

Ort: TBA (online oder vor Ort / or on-site in Innsbruck)

 

Organisiert von / Organized by:

Ulrich Pallua (Institut für Anglistik),
Andreas Exenberger (Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte) und
Eric Burton (Institut für Zeitgeschichte) 

Kontakt / Contact: ulrich.pallua@uibk.ac.at, andreas.exenberger@uibk.ac.at und eric.burton@uibk.ac.at

In Kooperation mit / In cooperation with:
Forschungsschwerpunkt "Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte" der Universität Innsbruck

 


 PROGRAMM / PROGRAM

PDF-Program(m)

Donnerstag 27. MAI 2021 / Thursday 27 May 2021

 12.30-14.00

Session 1.1 – Politische Transformationen und Landrecht

Chair: Andreas Exenberger (Universität Innsbruck)

Lukas Kastner (Universität Salzburg): Die Proteste der 1990er in Kenia und Sambia. Beispiele steiniger Wege zur Demokratisierung in einem bewegten Jahrzehnt

Bettina Mahlert (Universität Innsbruck): Positive und negative Relevanz von afrikanischen Landrechten für Grundbedürfnisse: Eine Analyse von drei Entwicklungsberichten

Ursula Wurnitsch (Universität Innsbruck): Tradition und Markliberalisierung in Sambia: Wie durch die Kommodifizierung von traditionellem Land neue Strukturen in der sambischen Gesellschaft entstehen

 

14.30-16.00

Session 2.1 – Education and Childhood

Chair: TBA

Chiara Massaroni (Universität Innsbruck): Universal childhood or African childhood(s)? Rethinking agency in mobile childhoods through the experiences of children migrating from Sub-Saharan Africa to Morocco

Katharina Maria Zlattinger (Universität Wien): Ausbeutung oder sozio-kulturelles Erbe? Koranschulen als Bildungs- und Erziehungsinstitutionen im postkolonialen Senegal und ihr Konnex zum staatlichen Bildungswesen

Andreas Rothe (Universität Wien): Deaf people in Arusha (Tanzania): Experiences with a multilingual education system, mainstream society’s expectations, deaf spaces and identity

Session 2.2 – Globaler Kalter Krieg I: Diplomatie und andere Mittel

Chair: TBA

Falko Schnicke (Universität Linz): Royal Personal Diplomacy? Politiken der britischen Monarchie im post-kolonialen Afrika

Thomas Lechner (Absolvent Universität Innsbruck): Hintergründe sowjetischer Interventionen in Afrika während des Kalten Krieges am Beispiel der Demokratischen Republik Kongo

Thomas Spielbüchler (Universität Linz): „Global Cold War“ – Die Gründung der OAU

 

16.30-18.00

Session 3.1 – Transformative Practices

Chair: TBA

Eric Bayala (Universität Innsbruck): Transformative Effects of Collective Remittances one a Rural Municipality in Burkina, Faso: A Case Study on Rural Health Infrastructure in Niaogho/Burkina Faso

Markus Schermer (Universität Innsbruck): Village Develoment through the Lense of Ubuntu

Melisza Neckel (Sigmund Freud University): The Walk of Two Worlds: Self-esteem of domestic workers‘ in Cape Town, South Africa

Session 3.2 – Globaler Kalter Krieg II: Netzwerke und Institutionen

Chair: Eric Burton (Universität Innsbruck)

Immanuel Harisch (Universität Wien): Afrikanische Gewerkschaften und die internationale Arbeiterbewegung. Ein vergleichender Blick auf Bildungsinstitutionen, Netzwerke und Mobilitäten während der 1960er-Jahre des „globalen Kalten Krieges“

Lucile Dreidemy (Université Toulouse Jean Jaurès / Universität Wien): Zwischen Solidarität und Imperialismus? Die Entwicklungshilfe-Leistungen der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kenia in den 1960er und 1970er Jahren

Lisa Hoppel (Universität Wien): Afrikanische AktivistInnen in der „Asian Socialist Conference“ (ASC), 1953-1959

 

ABENDPROGRAMM NACH MÖGLICHKEIT / EVENING PROGRAMME AS FAR AS POSSIBLE 

Freitag 28. MAI 2021 / Friday 28 May 2021

 09.00-10.30

Session 4.1 – Jenseits der Konformität

Chair: Ulrich Pallua (Universität Innsbruck)

Céline Berdaguer (Université Paris Nanterre): Die Darstellung von Homosexualität und Homophobie in Mohamed Mbougar Sarrs Roman „De purs hommes“

Koku G. Nonoa (University of Luxembourg): Beyond the Colonizer-Colonized Mindset: Non-conformity of Léonora “Miano´s Afrophonie”

Martina Kopf (Universität Wien): Entwicklungstheorie und -kritik im Schreiben von Binyavanga Wainaina

Session 4.2 – Neoimperialism and Institutions

Chair: TBA

Christoph Huber (Universität Innsbruck): After the Failed Land Grab

Michael Cserkits (Universität Wien): Europe towards Imperialism 2.0? A critical review of legitimizing military intervention with the case example of EUTM MALI

Andreas Exenberger (Universität Innsbruck): Late and post-colonial Africa: Transformation within limited access orders?

 

11.00-12.30

Session 5.1 – The Future(s) of Africa and African Studies

Chair: TBA

Jean Bertrand Miguoué (Université de Yaoundé I): Cultural Studies and the Process of Worldmaking. Significance and Function of Cultural Studies for the "(Re)invention of Africa”

Rémi Armand Tchokothe (Universität Wien): African Literatures and the Future of African Studies in Austria

Ulrich Pallua (Universität Innsbruck): African Science Fiction

Session 5.2 – Vorkoloniales Afrika und Erinnerungskultur

Chair: Andreas Exenberger (Universität Innsbruck)

Sebastian Forst (Universität Wien): Mansa Koli Bojang: Der letzte König Kombos und die sich in Gambia festsetzenden Briten. Loyalität trifft auf Neutralität

Arno Sonderegger (Universität Wien): Geschichte und die Tücken der Erinnerung: Ouidah, zum Beispiel

Dominik Spörker (Weltmuseum Wien): Projektvorstellung Provenienzforschung Slg. Emmerich Billitzer

 

14.00-15.30

Session 6.1 – Infrastructure and Media in Historical Perspective

Chair: Andreas Exenberger (Universität Innsbruck)

Ute Hasenöhrl (Universität Innsbruck): Contentious infrastructures? Lighting colonial Accra, 1920s to 1940s

Katharina A. Oke (Universität Graz): Navigating the colonial economy: I.B. Thomas and the publishing of Akede Eko newspaper in colonial Lagos

Janina Herzog-Hawelka (Universität Wien): Productive Features of Infrastructure – Social Mobilisation during the Cape Town Water Crisis

Session 6.2 – Bilder und „Reasonings“

Chair: Eric Burton (Universität Innsbruck)

Aylin Basaran (Universität Wien): „Sinema Ujamaa“ – Appropriationen des Bewegtbildes im Postkolonialen Tansania

Birgit Englert (Universität Wien): Afrikabilder in deutschsprachigen Reiseberichten der 2010er Jahre

Dominik Frühwirth (Universität Wien): “Africa we want to go!” - Rastafari Reasonings on Africa in Historical Perspective

 

16.00-17.00

Abschließender Round Table / Closing Round Table

Participants TBA



Die ursprünglich für 2.-3. April 2020 geplante Veranstaltung muss leider aufgrund der damals aktuellen COVID-19-Situation abgesagt werden und wird daher nun 2021 nachgeholt. Eine kurzfristige räumliche Verlegung oder auch Umwandlung in ein online-Format ist in Abhängigkeit von der dann aktuellen Lage leider unverändert nicht auszuschließen, wird aber nach Möglichkeit vermieden. Eine endgültige verbindliche Entscheidung wird spätestens Anfang Mai 2021 bekanntgegeben.

Nach oben scrollen