Wirtschafts- und Sozialgeschichte



Forschungs-WORKSHOP, 2.-3. April 2020

Die Veranstaltung muss leider aufgrund der aktuellen COVID-19-Situation abgesagt werden. Wir bemühen uns um einen Ersatztermin und werden auf diesem Wege informieren.

Afrikaforschung in Österreich: Zugänge und Perspektiven

Ort: Universität Innsbruck, Sowi-Gebäude (Universitätsstraße 15), 3. Stock

 

Organisiert von:

Ulrich Pallua (Institut für Anglistik) und
Andreas Exenberger (Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und -geschichte) 

Kontakt: ulrich.pallua@uibk.ac.at und andreas.exenberger@uibk.ac.at

In Kooperation mit:
Forschungsschwerpunkt "Kulturelle Begegnungen - Kulturelle Konflikte" der Universität Innsbruck

 


 Der CALL FOR CONTRIBUTIONS und die ANMELDUNG der Vortragenden sind abgeschlossen. Eine Teilnahme im Publikum ist aber für alle Interessierte jederzeit auch ohne Anmeldung möglich! 


Programm

(Stand 3.3.2020, kurzfristige Änderungen noch möglich)

Aktuelles Programm als PDF

Donnerstag, 2. April, 12.00 Uhr

 Allgemeines Willkommen bis 12.30 Uhr

 Session 1
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock; partly in English)

 Chair: TBA

 Andreas Exenberger (Universität Innsbruck)
Das spät‐ und post‐koloniale Afrika: Transformation innerhalb von limited access oders? 

Thomas Spielbüchler (Universität Linz)
Der Globale Kalte Krieg: Afrika 

Ulrich Pallua (Universität Innsbruck)
African Science Fiction

 

Kaffeepause ab 14.00 Uhr

Donnerstag, 2. April, 14.30 Uhr

 Session 2.1
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock; partly in English)

 Chair: TBA

 Elettra Griesi (Universität Innsbruck)
Between socio-spatial segregation, economic exclusion and new forms of solidarity networks: the case of the Lebou-group from Thiaroye sur Mer (Dakar, Senegal)

Céline Berdaguer (Université Paris Nanterre)
Die Darstellung von Homosexualität und Homophobie in Mohamed Mbougar Sarrs Roman De purs hommes und in Frieda Ekottos Roman Chuchote pas trop

Maximilian Feldner (Universität Graz)
Negotiating the Global Literary Market: Chimamanda Ngozi Adichie’s Short Fiction

 Session 2.2
(Seminarraum 6, 2. Stock; fully in English)

 Chair: TBA

 Chiara Massaroni (Universität Innsbruck)
The construction of transnational, fluid and relational identities of young migrant children living in Rabat, Morocco: an initial analysis paired with ethical and methodological considerations

 Janine Prantl und Jennifer Wirth (Universität Innsbruck)
Inside and resettlement out of the refugee camp: Current situation and future perspectives for Africa

Michael Cserkits (Universität Wien)
Europe towards Imperialism 2.0? ‐ A critical review of military interventions with the case example of EUTM Mali

 

Kaffeepause ab 16.00 Uhr

Donnerstag, 2. April, 16.30 Uhr

 Session 3
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock; partly in English)

 Chair: TBA

 Angela Meyer (idialog Wien)
Zum Zusammenhang von Infrastruktur und Regionalentwicklung in Afrika

 Belachew Gebrewold (MCI)
Beyond root causes: can the European migration policy deter migration from Africa to Europe?

 Birgit Englert (Universität Wien)
“Mobile Solidarities” – Histories of contested solidarities between South Africa, the US-Black Power Movement and Israel/Palestine

 

Ende wissenschaftlicher Teil um 18.00 Uhr

Donnerstag, 2. April, 19.30 Uhr

 Öffentliche Abendveranstaltung in Kooperation mit Südwind, dem Arbeitskreis Globales Lernen Tirol, der Plattform Bleiberecht, Radio Freirad und dem Verein Sahel Tirol

 "Mein Weg vom Kongo nach Europa – zwischen Widerstand, Flucht und Exil"

 Gespräch mit Autor Emmanuel Mbolela

 Stadtteilzentrum Wilten, Leopoldstraße 33a

Freitag, 3. April, 09.00 Uhr

 Session 4.1
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock; fully in English)

Chair: TBA

 Melissa Neckel (Siegmund‐Freud‐Universität)
The Walk of Two Worlds: The self‐esteem of female domestic workers in Cape Town

 Dominik Frühwirth (Universität Wien)
“Africa we want to go!” The continuous longing for Africa in diasporan popular culture. The case of Rastafari

 Emmanuel Odenigbo (Universität Wien)
The Search for an African Identity

 Session 4.2
(Seminarraum 9, 3. Stock)

Chair: TBA

Bernadette Müller-Kmet (Universität Innsbruck)
Evaluationen von Entwicklungsprojekten im Rahmen von Lehrforschungspraktika. Erfahrungen und methodologische Reflexionen

 Markus Schermer (Universität Innsbruck)
Sozial-ökologische Resilienz durch dörfliche Selbstorganisation in Sambia

 Kurt Kriz (Universität Wien)
Fistelcamps in Mubende (Uganda)

 

Kaffeepause bis 11.00 Uhr

Freitag, 3. April, 11.00 Uhr

 Session 5.1
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock)

Chair: TBA

Ursula Wurnitsch (Universität Innsbruck)
Tradition und Marktliberalisierung in Sambia. Wie durch die Kommodifizierung von traditionellem Land neue Strukturen in der sambischen Gesellschaft entstehen

 Andreas Rothe (Universität Wien)
Deaf people in Arusha (Tanzania) – Navigating through a multilingual education system and expectations by the society

Christoph Huber (Universität Innsbruck)
ProSAVANA und ländliche Entwicklung im Nacala-Korridor (Mosambik)

Janina Herzog-Hawelka (Universität Wien)
Think Water – Approaching concepts of Cape Town as a resilient city

  

Session 5.2
(Seminarraum 9, 3. Stock)

Chair: TBA

Lukas Kastner (Universität Salzburg)
Afrikanische Protestbewegungen während der 1990er Jahre. Die Beispiele Kenia und Sambia

 Dominik Spörker (Universität Wien)
Imaginationen in der Historiographie Bunyoro‐Kitaras

Thomas Lechner (Universität Innsbruck)
Auswirkungen der Kleptokratie in der DRK

 

Gemeinsames Mittagessen 12.45 bis 13.45 Uhr im Seminarraum 9

Freitag, 3. April, 14.00 Uhr

 Session 6.1
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock)

Chair: TBA

Martina Kopf (Universität Wien)
„This is called development“: Binyavanga Wainainas Kritik von Entwicklung

Kirsten Rüther (Universität Wien)
Wohnen und Wohnraumpolitik im spätkolonialen Sambia: Befunde, Bedeutungen und Konzepte

 Bettina Mahlert (Universität Innsbruck)
Conditions and Pathways of Successful Cooperation: A Comparison Between Firms and (Non‐)Profit Development NGOs

 Session 6.2
(Seminarraum 9, 3. Stock)

Chair: TBA

Arno Sonderegger (Universität Wien)
Zwischen Reform und Revolution: Überlegungen zu Islam und gesellschaftlichen Transformationsprozessen im vorkolonialen Westafrika 

Sebastian Forst (Universität Wien)
Leben und Wirken Kombo Sillahs

 Ute Hasenöhrl (Universität Innsbruck)
Empires of Light, Empires of Darkness: Technology, Society and Culture in the British Empire

 

Kaffeepause bis 16.00 Uhr

Freitag, 3. April, 16.00 Uhr

 Session 7
(Fakultätssitzungssaal, 3. Stock)

Abschließender RoundTable, Resümee und Ausblick

Im Gespräch am „Table“:

Birgit ENGLERT (Universität Wien)
Andreas EXENBERGER (Universität Innsbruck)
Ulrich PALLUA (Universität Innsbruck)
Kirsten RÜTHER (Universität Wien)
Thomas SPIELBÜCHLER (Universität Linz)

 

Ende der Veranstaltung voraussichtlich um 17.00 Uhr 

Nach oben scrollen